Bei Verlagen nachgefragt: Welches Ihrer Bücher MUSS man momentan lesen?

Mein Besuch auf der Leipziger Buchmesse 2015 führte mich selbstverständlich an die Stände vieler Verlage. Bei manchen hatte ich feste Termine mit Verlagsmitarbeitern, bei anderen habe ich einfach mal vorbeigeschaut. Dabei wollte ich wissen, um welches Buch des jeweiligen Verlags man momentan nicht herum kommt. Leider konnte ich nicht alle Verlage besuchen – sonst würde ich wohl heute noch durch die Messehallen schwirren. Wenn hier also ein bestimmter Verlag nicht erwähnt wird, dann bedeutet das nicht, dass ich keine Sympathie für diesen hege, sondern dass ich schlichtweg aus Zeitnot nicht mit den Mitarbeitern plaudern konnte oder dass diese gerade im Gespräch mit anderen Büchermenschen waren.

Aber genug der vielen Worte. Nun zu den MUST READS ausgewählter Verlage. Ein Klick auf das jeweilige Cover führt Euch direkt auf die Verlagshomepage. Dort erfahrt Ihr mehr über das Buch und dessen Autor/Autorin. Viel Spaß beim Stöbern!

˜ ˜ ˜

Katharina Waltermann vom DuMont Buchverlag muss gar nicht lange überlegen und empfiehlt den Roman

„Ich bin gleich da“
von Anne Köhler

Ich bin gleich da © DuMont Buchverlag

Auch Patricia Kessler von Droemer Knaur nennt wie aus der Pistole geschossen ein ganz besonderes Buch, das am 1. April 2015 erscheint:

„Das Institut der letzten Wünsche“
von Antonia Michaelis

Das Institut der letzten Wünsche© Verlagsgruppe Droemer Knaur

Sich für nur ein Buch zu entscheiden, fällt Ulrike Meier von Kiepenheuer & Witsch sichtlich schwer. Deshalb stellt sie zwei Romane aus dem Kölner Verlag vor:

„Konzert ohne Dichter“
von Klaus Modick

Konzert ohne Dichter© Kiepenheuer & Witsch

„Planet Magnon“
von Leif Randt

Planet Magnon© Kiepenheuer & Witsch

Ebenfalls zwei Bücher nennt Demian Sant’Unione vom Suhrkamp Verlag:

„Kruso“
von Lutz Seiler

Kruso© Suhrkamp Verlag

„Die Mittellosen“
von Szilárd Borbély

Die Mittellosen© Suhrkamp Verlag

Am Stand von cbt muss Verlagsmitarbeiterin Susan Gierisch nicht lange über eine Antwort auf meine Frage nachdenken. Sie legt den Lesern den folgenden Jugendroman ans Herz:

„Love Letters to the Dead“
von Ava Dellaira

Love Letters to the Dead von Ava Dellaira© cbt Verlag

Dr. Katharina Nüßlein vom Kinder- und Jugendbuchverlag Magellan rät zu diesem Buch:

„Die Mitte von allem“
von Anna Shinoda

Die Mitte von allem© Magellan Verlag

Ganz demokratisch geht es bei drei netten Mitarbeiterinnen am Stand des Goldmann Verlags zu. Sie wählen diese drei Bücher aus:

„Der Schneegänger“
von Elisabeth Herrmann

Der Schneegaenger von Elisabeth Herrmann
© Goldmann Verlag

„Die sieben Schwestern“
von Lucinda Riley

Die sieben Schwestern von Lucinda Riley© Goldmann Verlag

„Dunkelsprung“
von Leonie Swann

Dunkelsprung von Leonie Swann© Goldmann Verlag

Einen ganz klaren Favoriten benennt Dr. Angelika Kümme vom Arche Verlag:

„Das Mädchen, das rückwärts ging“
von Kate Hamer

Das Mädchen das rückwärts ging© Arche Verlag

Advertisements

Frisch rezensiert: „Wir träumten jeden Sommer“ von Dagmara Dominczyk

Drei Freundinnen – drei Lebensläufe, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Die Polinnen Anna, Kamila und Justyna freunden sich im Sommer des Jahres 1989 miteinander an. Sie sind Teenager, unbeschwert, entdecken Lust und Liebe. Wenig später stellen sich die Weichen für ihr weiteres Leben: Justyna wird jung Mutter, Kamila unterliegt dem fatalen Irrglauben, ihre große Liebe gefunden zu haben und Anna pendelt zwischen zwei Welten: Amerika und Polen. Im Winter 2002 begegnen sich die drei Frauen nach langer Zeit wieder…

Autorin Dagmara Dominczyk erzählt in ihrem Roman „Wir träumten jeden Sommer“ die Geschichte einer tiefen Freundschaft. Sie malt darin nicht nur sommerliche Landschaften, sondern zeigt ihr Heimatland Polen ungeschönt und mit sozialkritischem Unterton. Vor dieser Kulisse versuchen ihre drei Protagonistinnen, das Leben zu meistern. Jede von ihnen hat ein mehr oder minder schweres Päckchen zu tragen. Am Härtesten trifft es die ordinäre Justyna, deren Mann vom Freund ihrer Schwester umgebracht wird. Letztlich ist dieser Schicksalsschlag der Auslöser eines Wiedersehens der Freundinnen nach vielen Jahren.

Ihren Hauptfiguren Anna, Kamila und Justyna hat Dagmara Dominczyk eine unglaubliche Tiefe verliehen. So zeichnet sie die Kindheit der Freundinnen im kommunistischen Polen ebenso nach wie die problematischen Beziehungen zu deren Eltern, die noch bis in das Erwachsenenalter hineinreichen. Brüche und schmerzliche Verluste prägen die Erzählung, die in jedem Kapitel jeweils aus der Sicht von Anna, Kamila und Justyna erzählt wird. Obwohl der zeitliche Ablauf nicht chronologisch dargestellt wird (Kapitel 1 spielt im Jahr 2002, das 2. Kapitel 1989, im 3. Kapitel kehrt man in das Jahr 2002 zurück), verliert der Leser niemals den roten Faden. Der Autorin gebührt ein Kompliment dafür, dass sie an keiner Stelle Kitsch zulässt. Ganz im Gegenteil: In den Dialogen geht es sehr direkt zu, es wird geflucht und auch in sexueller Hinsicht nehmen die Figuren kein Blatt vor den Mund. Der einzige Kritikpunkt sind die unzähligen polnischen Worte, die kursiv gedruckt sicher Authenzität vermitteln wollen, auf mich als Unkundige der polnischen Sprache aber störend wirkten. Davon abgesehen ist das Buch dank des flüssigen Schreibstils leicht und wunderbar zu lesen.

Mein Fazit: „Wir träumten jeden Sommer“ ist ein tiefsinniger, ehrlicher Roman, der seinen ganz eigenen, wenn auch oftmals rauen Charme hat. Jenseits von Unterhaltungsliteratur für Zwischendurch hält diese Geschichte viele Abgründe bereit und nimmt den Leser vom ersten Moment an vollkommen ein.

20140514-202459.jpg

(c) Suhrkamp Insel

Interessante Links

Zum Buch auf http://www.amazon.de: „Wir träumten jeden Sommer“

Zur Homepage des Verlags: Suhrkamp Insel

AUSLOSUNG DER VERSCHENKAKTION ZUM WELTTAG DES BUCHES

Hallo Ihr Lieben,

jetzt ist es soweit: Ich gebe feierlich die Namen der fünf Gewinner bekannt, die sich über ihr Wunschbuch aus der Verschenkaktion zum Welttag des Buches freuen dürfen.

Aber zuerst möchte ich 178 x DANKE sagen! 178 Teilnehmer waren es nämlich insgesamt. Wow!

Außerdem werfen wir mal einen Blick darauf, welche Bücher sich wie oft gewünscht wurden. Dazu habe ich das folgende Diagramm erstellt (Bilder zum Vergrößern einfach anklicken):

WDB_Grafik

„Unschuldslamm“ von Judith Arendt hat also knapp vor „Spurlos“ von Ashley Elston gesiegt.

Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen.

Wir kommen zur Siegerehrung und fangen an mit Platz 5:

„Weißer Schatten“ von Deon Meyer

WDB_Weißer Schatten

GEWINNERIN: BIANKA NAGY

 

Weiter geht’s mit Platz 4:

„Der Sommer der toten Puppen“ von Antonio Hill

WDB_Der Sommer der toten Puppen

GEWINNERIN: MARA BECKER

 

Hier ist Platz 3:

„Der Mann von nebenan“ von Amelie Fried

WDB_Der Mann von nebenan

GEWINNERIN: MARIA SCHNEIDER

 

Meine Damen und Herren, nun zu Platz Nummer 2:

„Spurlos“ von Ashley Elston

WDB_Spurlos

GEWINNERIN: TINA SCHOLZ

Trommelwirbel: Jetzt zu dem von Euch meistgewünschten Buch und damit zu Platz 1:

„Unschuldslamm“ von Judith Arendt

WDB_Unschuldslamm

GEWINNERIN: JILL PETERS

Herzlichen Glückwunsch an die fünf Gewinnerinnen! Ihr erhaltet nachher eine E-Mail von mir.

Wenn Ihr nicht unter den Glücklichen seid, dann verzagt nicht! Denn schon bald wird es hier die nächste Verlosung geben – nämlich dann, wenn die Facebook-Seite meines Blogs 222 Fans erreicht hat. Im Moment sind es 216. Also: Wer die Seite noch nicht geliked hat, kann mithelfen,  dass das Gewinnspiel hier auf meinem Blog so bald wie möglich startet.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start in den Wonnemonat Mai!

Eure buchstabenfaengerin Stephanie

WELTTAG DES BUCHES: 5 BÜCHER FÜR EUCH!

Einen frohen Welttag des Buches, alle miteinander!

WDB_Hauptlogo

Der 23. April ist Jahr für Jahr der höchste bibliophile Feiertag, nämlich der WELTTAG DES BUCHES! Ein Hoch auf das geschriebene Wort!

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V. und die Stiftung Lesen haben nach einem Jahr Pause die grandiose Aktion LESEFREUNDE neu aufgelegt und Botschafter für die Leselust ausgewählt. Dabei wurde eine Sonderedition von elf verschiedenen Buchtiteln gedruckt, die durch die Buch-Botschafter verschenkt werden. Auch ich bin Buchschenkerin und darf 10 Exemplare von Amelie Frieds Roman „Der Mann von nebenan“ verschenken. Familie, Freunde, Arbeitskollegen werden die glücklichen Empfänger sein – und Ihr! Ein Exemplar verschenke ich hier auf meinem Blog.

KLICKT AUF DIE EINZELNEN BUCHCOVER, UM MEHR ÜBER DAS JEWEILIGE BUCH ZU ERFAHREN!
(Die Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag.)

Fried_MannVonNebenan_NEU

Mein Mann wurde ebenfalls als Buchschenker ausgewählt und spendiert für Euch ein Exemplar von Deon Meyers Thriller „Weißer Schatten“.

Meyer_WeisserSchatten

Außerdem findet einmal mehr die große Verschenk-Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ statt, bei der ich mich natürlich sehr gern wieder beteilige.

Ganze 3 Bücher verschenke ich im Rahmen dieser Aktion – mit freundlicher Unterstützung durch die wunderbaren Verlage Ullstein, mixtvision und Suhrkamp, die mir die folgenden Bücher zur Verfügung gestellt haben:

„Unschuldslamm“ von Judith Arendt, erschienen bei Ullstein

Unschuldslamm

„Spurlos“ von Ashley Elston, erschienen im mixtvision-Verlag

Spurlos

„Der Sommer der toten Puppen“ von Antonio Hill (Leseexemplar), erschienen bei Suhrkamp

Der Sommer der toten Puppen

Da kommen Krimi- und Thriller-Liebhaber doch voll auf ihre Kosten. 🙂

Wie könnt Ihr mitmachen? Das erfahrt Ihr jetzt. Bitte lest Euch das Kleingedruckte aufmerksam durch!

Mitmachen/Das Kleingedruckte

1. Verlost wird je ein neues und ungelesenes Exemplar der oben genannten Bücher. Bei „Der Sommer der toten Puppen“ handelt es sich um ein Leseexemplar.

2. Das Gewinnspiel läuft im Zeitraum vom 23. April 2014, 0:00 Uhr bis zum 30. April 2014, 24:00 Uhr. Ausgelost wird am 1. Mai 2014 aus allen fristgerecht eingegangenen Einsendungen. Die Glücklichen erklärt sich damit einverstanden, dass ihre vollständigen Namen hier veröffentlicht werden dürfen.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Teilnahmeformulars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls die Gewinne auf dem Postweg verloren gehen. Aber das wollen wir ja nicht hoffen!

6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

7. WICHTIG! Bitte seid fair! Jeder darf nur 1 x mitmachen. Dabei muss er/sie  sich für eins der fünf Bücher entscheiden, das er/sie gerne hätte Dies geschieht durch ein Dropdown-Auswahlfeld im Teilnahmeformular weiter unten. Die Qual der Wahl kann ich Euch also leider nicht ersparen. 🙂 Wer mehrfach mitmacht, muss von der Verschenkaktion ausgeschlossen werden.

Teilnahmeformular

Bitte wählt Euren Wunschtitel aus! Durch einen Klick auf das ∨ bei „Ich wünsche mir folgendes Buch:(erforderlich)“ werden Euch alle 5 Titel angezeigt. Klickt dann einfach Euren Favoriten an!

Ich bin gespannt, welches der fünf Bücher das am meisten Gewünschte sein wird. 🙂 Viel Spaß beim Mitmachen und einen lesereichen Welttag des Buches wünsche ich Euch!

Abschließend nochmals vielen Dank für die liebenswürdige Unterstützung durch die Stiftung Lesen, den Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V., Ullstein, mixtvision und Suhrkamp! Und nun: Feiert, lest und macht mit! 🙂

 

 

 

Frisch rezensiert: „Essen mit Freunden“ von Ilke S. Prick

Luise Blum zaubert am Herd – Ilke S. Prick mit Worten

 Sterne: 5 von 5

Wenn Luise Blum Ärger mit ihrer zickigen Chefin hat, bäckt sie bergeweise Cantuccini. Außerdem lädt sie liebend gern ihre drei besten Freunde zum Essen ein. Kochen, backen, essen und genießen sind Luises Ventile gegen den täglichen Frust im Schreibbüro, in dem sie arbeitet. Als sie allerdings plötzlich ohne Job dasteht, muss sie sich völlig neu ordnen und unterwirft sich einer schmerzhaften Zäsur. Aus dem schlimmsten Weihnachtsfest ihres Lebens geht die Mittvierzigerin jedoch gestärkt hervor, denn nach langen Grübeleien weiß sie, was sie will: Kochen und Menschen glücklich machen. Sie gründet schließlich ihren eigenen Catering-Service „Essen mit Freunden“. Darauf, dass sie dabei so manche Überraschung erlebt, war Luise aber wohl nicht gefasst…

Der Roman „Essen mit Freunden“ von Ilke S. Prick ist wahres Soulfood in Buchform. Sehr charmant, leise und warmherzig, gehaltvoll, aber nie zuviel des Guten – dieses Buch ist das komplette Gegenteil von platter Frauenliteratur. Besonders gut hat mir gefallen, dass das Ende nicht vorhersehbar war und die Autorin es bis zum Schluss spannend macht, um dann mit einer gelungenen Überraschung für ihre Leserschaft aufzuwarten.

In kurzen appetitlichen Kapiteln, die allesamt nach Gaumenfreuden benannt sind, taucht man in Luises Welt ab. Man kann gar nicht anders, als die Protagonistin von Anfang an zu mögen.

Mit der gleichen unbändigen Leidenschaft, mit der Luise in der Küche zu Werke geht, hat Ilke S. Prick dieses Buch geschrieben. Das spürt man an den feinen Formulierungen, an Sätzen, die man gern zweimal hintereinander liest, weil sie einem wie Eischnee auf der Zunge zergehen. Die Autorin hat ein feines Gespür für stimmungsvolle Situationen und romantische Bilder, für Kleinigkeiten, die das Leben lebenswert machen. Dabei kommt sie ohne jeden Kitsch aus. Luise Blum zaubert am Herd – Ilke S. Prick mit Worten.

„Essen mit Freunden“ ist ein zauberhaftes Buch, das die wichtigsten und schönsten Dinge des Lebens auf den Punkt bringt: Liebe, Freundschaft, Hoffnung, Mut – und gutes Essen.              

Mein Lieblingszitat: „Was also machte sie glücklich? Milchreis mit Zimt und Zucker.“ (Seite 90) 🙂

→ Interessante Links

Zum Buch auf www.amazon.de: „Essen mit Freunden“

Zur Homepage der Autorin: Ilke S. Prick (Klickt die Gegenstände auf dem Schreibtisch an, um zu den einzelnen Rubriken zu gelangen!)

Zur Homepage des Verlags: Insel Verlag

Mein herzlicher Dank geht an den Insel Verlag für das Rezensionsexemplar und dafür, dass mich das Team auf dieses schöne Buch aufmerksam gemacht hat. Vielen Dank! 

Buchpost vom Insel-Verlag

Wenn man als Bloggerin eine Rezensionsanfrage von einer so renommierten Institution wie dem Insel-Verlag erhält, ist man natürlich schon ein wenig stolz, ganz klar. 🙂 So geschehen in meinem Falle: Insel fragte an, ob ich den Roman „Essen mit Freunden“ von Ilke S. Prick lesen und rezensieren möchte. Nach einem kurzen Blick auf die Story war für mich klar: JA, ICH WILL! 🙂

Heute hat mich nun das liebevoll gepackte Überraschungspäckchen aus dem Insel Verlag erreicht, dessen Inhalt Ihr auf dem Foto seht. Vielen herzlichen Dank dafür! Ich freue mich sehr!

„Essen mit Freunden“ ist am 19. August 2013 erschienen. Wenn Ihr mehr über die passionierte Köchin Luise erfahren wollt, dann klickt hier, um zum Buch auf der Homepage des Verlags zu gelangen.

20130829-180004.jpg