Jetzt aber schnell: Der Virenschleuderpreis 2015

Wer bisher noch nie etwas vom Virenschleuderpreis gehört hat, wird sich fragen: „Hä, Virenschleuderpreis?“ Was zunächst nach Erkältungszeit und Bergen von benutzten Taschentüchern klingt, ist in Wahrheit ein ganz besonderer Award, der in diesem Jahr schon zum fünften Mal verliehen wird.

Der Diplom-Buchhandelswirt mit Auszeichnung und Blogger Leander Wattig ist der Vater des Virenschleuderpreises – „Der Preis für ansteckendes Marketing aus Kultur und Medien.“, wie der Name der Auszeichnung in voller Länge lautet. Für innovative Marketingaktionen und an kreative Köpfe wird der Preis in fünf Kategorien vergeben:

  • Ansteckendste Kampagne
  • Ansteckendste Strategie
  • Ansteckendste Idee
  • Team des Jahres und
  • Persönlichkeit des Jahres.

Erfreulicherweise ist der Virenschleuderpreis ein Award, bei dem das Publikum eine Menge mitzureden hat: So können nicht nur Leute und Projekte aus Medienwirtschaft und Kultur von jedermann nominiert werden, auch die Abstimmung ist ein ganz wesentlicher Mitmach-Bestandteil.

Nur noch heute läuft die Nominierungs- und die Votingphase. Die zehn Nominierten mit den meisten Stimmen aus jeder Kategorie kommen auf je eine Shortlist. Die Expertenjury kürt auf Grund dieser Listen schließlich die Sieger.

Am 16. Oktober 2015 um 18:30 Uhr ist es dann soweit: Auf der Frankfurter Buchmesse wird der #vsp15 (so der offizielle Hashtag) feierlich verliehen. Und so sieht das gute Stück aus:

16541674191_74e57c5340_h© Logo und Foto: Leander Wattig

Ich freue mich, dass ich in diesem Jahr auf der Nominierungsliste einige wunderbare Buchmenschen und tolle Aktionen entdeckt habe, die absolut verdient nominiert wurden und so viele Stimmen verdienen, bis der „Like“-Button glüht.

In der Kategorie „Persönlichkeit des Jahres“ sind beispielsweise Autorin Kathrin Weßling („Drüberleben“) sowie die von mir sehr geschätzte Buchbloggerin Mara Giese mit ihrem Blog „Buzzaldrins Bücher“ vertreten.

Besonders begeistert bin ich von einer Nominierung in der Sparte „Ansteckendste Idee“. Der Buchblogger Arndt Stroscher („AstroLibrium„) hat sich mit dem Buchhändler Thomas Calliebe zusammengetan und eine wirklich grandiose Aktion ins Leben gerufen: „Mein Schaufenster ist der Spiegel Deines Lesens“. Die Idee: Eine Buchhandlung überlässt einem Literaturblogger ihr Schaufenster. Der wiederum stellt darin seine Herzensbücher vor, berichtet über diese sowie die Buchhandlung. Gleichzeitig hat er mit dem Schaufenster eine tolle Werbeplattform für seinen Blog. Aus meiner Sicht ist das ein echtes Paradebeispiel für die Vernetzung zwischen Buchhändlern, Autoren, Verlagen, Bloggern und natürlich Lesern. Deshalb haben Thomas Calliebe und mein Bloggerkollege Arndt sofort meine Stimme bekommen. Wenn auch Ihr den Einfall genial findet, dann klickt den „Gefällt mir“-Button für „Mein Schaufenster ist der Spiegel Deines Lesens“. Ich drücke den beiden Herren jedenfalls kräftig die Daumen!

→ Zur Homepage des Virenschleuderpreises

→ Zum Nominierungsverzeichnis

Advertisements

Mein Messetagebuch: Tag 3 – 14.03.2015

Erfahrungsgemäß ist der Messe-Samstag der Tag, an dem es gemütlich wird. Gemütlich im Sinne von: Mit fremden Menschen ungewollt auf Tuchfühlung zu gehen, gesperrte Übergänge zwischen den einzelnen Hallen vorzufinden und erheblich länger zu brauchen, um von A nach B zu gelangen.

Allerdings wird der dritte Messetag am Stand von dotbooks und skoobe entspannt angegangen. Die beiden Münchner Firmen haben zum Bloggerfrühstück geladen. Bei Muffins und Latte Macchiato stellen sich der E-Book-Verlag dotbooks und die E-Book-Flatrate skoobe vor. Auch die dotbooks-Autoren Wolfgang Hohlbein, Jochen Frech, Tanja Kinkel und Tanja Wekwerth sind dabei.

IMG_2266Wolfgang Hohlbein, Jochen Frech, Tanja Wekwerth und Tanja Kinkel (v. l. n. r.)

Gut gestärkt gehe ich anschließend zum Stand des Deutschen Taschenbuchverlags (dtv), denn Jussi Adler-Olsen signiert dort seine Bücher. Hunderte wollen ein Autogramm des dänischen Thrillerautors und ruckzuck platzt der dtv-Stand aus allen Nähten. Sein neues Buch „Verheißung – Der Grenzenlose“, das am 16. März 2015 erscheint und dem Sonderdezernat Q um Ermittler Carl Mørck den sechsten Fall beschert, kann man vor Ort schon kaufen. Jussi Adler-Olsen präsentiert sich gut gelaunt, schlürft Weißwein, signiert eifrig und lächelt in die Kameras. Ich bin im siebten Thriller-Himmel, nachdem ich eine Signatur und ein Foto mit dem Meister mein Eigen nennen darf. 🙂

IMG_2273Jussi Adler-Olsen signiert

IMG_2280Der Meister und ich 🙂

14:00 Uhr findet das Leser- und Bloggertreffen von LovelyBooks statt. Gemeinsam mit meinen wunderbaren Bloggerkolleginnen Buecherloewe und Anja von Zwiebelchens Plauderecke sowie 247 weiteren Teilnehmern folge ich gespannt der Diskussion rund ums Bloggen, an der sich die Autorinnen Wiebke Lorenz und Melanie Raabe sowie Verlagsmitarbeiter beteiligen. Außerdem stellt Bettina Belitz ihr neues Jugendbuch „Mit uns der Wind vor“ und liest daraus. Zum Schluss hagelt es sündhaft leckere Cupcakes und prallgefüllte Goodie-Bags. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das LovelyBooks-Team!

IMG_2284 Von vielen Leseratten sehnsüchtig erwartet: Der #LBlesertreff

IMG_2294Autorin Melanie Raabe („Die Falle“)

IMG_2309Bettina Belitz

Ich kämpfe mich mit aller Geduld, die ich aufzubieten im Stande bin – und das ist beileibe nicht viel – zurück in Halle 5. Dort findet ein Meet & Greet mit den Amazon Publishing-Autorinnen Johanna Danninger und Greta Milán statt. Johanna Danninger sieht einmal mehr umwerfend aus – und das sage ich ihr auch gleich. Hauptberuflich arbeitet sie als Krankenschwester. Ihrem Erstling „Vorhofflimmern“ kamen ihre beruflichen Erfahrungen dabei sehr zu Gute. Ihr aktueller Roman heißt „Nachbarschaftsverhältnis“.

IMG_2311Greta Milán, ich, Johanna Danninger (v. l. n. r.)

Ebenfalls in Halle 5 wird der Preis „Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2014“ von der Leseplattform www.wasliestdu.de verliehen. Autor Jan Drees moderiert das Spektakel mit sehr viel Humor. Auch Oliver Zille, der Direktor der Leipziger Buchmesse, ist als Jury-Mitglied anwesend. Letztlich schaffen es folgende Titel in die Top 3:

Platz 3: „Henry Frottey – Sein erster Fall: Teil 2 – Das Ende der Trilogie Ein Roman in Schwarzweiß“
von Jan Philipp Zymny

Platz 2: „Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück“
von Nelly Arnold

Platz 1: „Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht“
von Thomas Spitzer

IMG_2314Buchmesse-Direktor Oliver Zille (1. v. l.) und Jan Drees (4. v. l.) bei der Vorstellung der Nominierten

IMG_2315 Die Shortlist: Diese 10 Bücher haben es ins Finale geschafft

Der glückliche Preisträger und Poetry-Slammer Thomas Spitzer liest anschließend aus seinem grandios titulierten Werk und reißt das Publikum zu Lachsalven hin.

Der Messetag neigt sich dem Ende zu. Im Pressezentrum treffe ich Arndt vom Blog AstroLibrium und werde unverhofft Mutter! Denn Arndt schenkt mir eines seiner Leseeulchen, die bereits von einigen Bloggern, Verlagsmitarbeitern und sogar jüngst von Autorin Jennifer Benkau adoptiert wurden. Nun gehöre ich zum exklusiven Kreis der Eulen-Eltern und denke seither angestrengt über einen passenden Namen für meinen textilen Filius nach.

IMG_2317 Arndt, die noch namenlose Eule und ich

Dieses Ereignis ist für mich der Abschluss einer grandiosen Messe. Wenn ich die Leipziger Buchmesse 2015 mit nur einem Wort beschreiben soll, dann eindeutig mit diesem hier:

Wow.jpg

* G E W I N N S P I E L *

Drei ereignisreiche Tage auf der Leipziger Buchmesse 2015 liegen hinter mir. Meine Eindrücke habe ich in drei Tagebucheinträgen festgehalten, unter denen Ihr jeweils drei Buchstaben findet, die zusammengesetzt ein Lösungswort ergeben. Hier sind die heutigen und damit letzten Lösungswort-Fragmente:

T T E

Nun könnt Ihr das Lösungswort zusammensetzen, um an der Verlosung eines signierten Exemplars des Krimis „Wolfsschlucht“ von Andreas Föhr teilzunehmen. Die Teilnahmebedingungen findet Ihr hier.

Zum Tagebucheintrag Tag 1

Zum Tagebucheintrag Tag 2

Hier ist nun das Teilnahmeformular. Ich drücke Euch die Daumen!

Leipziger Buchmesse 2015: Der Countdown läuft!

Nachdem es krankheitsbedingt in den letzten beiden Wochen hier ziemlich ruhig war, melde ich mich heute vollständig genesen zurück und zähle schon eifrig runter: Nur noch 7 x schlafen, dann beginnt die Leipziger Buchmesse! Mein Messe-Kalender ist prall gefüllt mit tollen Terminen rund um das geschriebene Wort. Hier ein paar Highlights, die ich auf gar keinen Fall verpassen darf:

Donnerstag, 12. März 2015

15:30 Uhr Lesung aus „Bald ruhest du auch“ von Wiebke Lorenz
Literaturforum ‚buch aktuell‘ Halle 3, Stand E401

16:30 Uhr Lesung und Gespräch „Wir wollten nichts. Wir wollten alles.“ mit Glenn Ringtved
Halle 2, Stand G401

20:00 Uhr Lesung und Signierstunde „Wolfsschlucht“ mit Andreas Föhr
Buchhandlung Ludwig, Promenaden Hauptbahnhof Leipzig

Freitag, 13. März 2015

11:30 Uhr Lesung „Die Versuchung der Pestmagd“ mit Brigitte Riebe
Literaturforum ‚buch aktuell‘ Halle 3, Stand E401

Samstag, 14. März 2015

11:00 Uhr Signierstunde mit Jussi Adler-Olsen
Halle 4, Stand B200

16:00 Uhr Preisverleihung „Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2014“, verliehen von www.wasliestdu.de
Halle 5, Stand C600

Ganz besonders freue ich mich natürlich auch auf das Bloggertreffen der Verlagsgruppe Random House am Freitag, das Lovelybooks-Lesertreffen am Samstag und individuelle Gespräche mit Autoren und Verlagsmitarbeitern.

#LBlesertreffBücher und Süßes: Eine bessere Kombination gibt’s kaum. 🙂

 

Für Euch habe ich mir auch etwas einfallen lassen: Ich bringe Euch ein signiertes, kürzlich erschienenes Buch von der Messe mit (vorausgesetzt, der Autor wird nicht von der Grippewelle überrollt oder ist wegen höherer Gewalt verhindert). Insbesondere die Krimi-Fans dürfen sich freuen. Wie im letzten Jahr werde ich auch 2015 in einem Messetagebuch von meinen Erlebnissen in Leipzig berichten. Unter jedem Tagebucheintrag sind dann Buchstaben versteckt, die zusammengesetzt ein Lösungswort ergeben. Das führt Euch im besten Fall zum Gewinn. Aber noch müssen wir uns eine Woche gedulden.

Bei Facebook und auf Twitter könnt Ihr übrigens wieder in Echtzeit mitverfolgen, was ich in Leipzig so treibe. 🙂

Logo LBM 2015
PS. Natürlich habe ich auch meine buchstabenfaengerin-Lesezeichen im Gepäck. Wenn Ihr auf der Buchmesse seid, dürft Ihr mich dahingehend jederzeit überfallen. 🙂

Leipziger Buchmesse 2014, Tag 1: Mein Messe-Tagebuch

Der 1. Tag der Leipziger Buchmesse: Donnerstag, 13. März 2014

(Zum Vergrößern der Fotos einfach auf die Bilder klicken!)

Liebes Tagebuch,

am Vormittag starte ich bei strahlendem Sonnenschein mit dem Auto nach Leipzig. Wenn Engel reisen… 😉

Mit jedem Autobahnkilometer steigt die Vorfreude.

Autobahn

11:33 Uhr
Angekommen! Nach ein paar Runden auf dem Presseparkplatz finde ich eine Lücke für meinen Golf und mache mich beschwingt auf ins Pressezentrum zur Akkreditierung.

Willkommen

Treppe

11:45 Uhr
Im Presseclub schaue ich mir die Zeitschriften-Auslagen an. Vor einem der Pressefächer treffe ich auf Bini und Arndt von Literatwo. Sogar ein Wiedersehen mit dem Wanderbuch „Und auch so bitterkalt“ von Lara Schützsack gibt es dort. Ich hatte es so vermisst!

12:02 Uhr
Ich treffe mich mit Eva von Scattys Bücherblog. Bei ihr hatte ich kürzlich ein Exemplar von Stefan Bachmanns Roman „Die Seltsamen“ gewonnen. Mit Hilfe ihres Katers Ponyo loste Eva das Gewinnspiel aus – und der Stubentiger entschied sich doch glatt für mich! Das muss belohnt werden! Wir tauschen „Die Seltsamen“ gegen Leckerlies für Ponyo. Außerdem hat Eva noch ein ganz besonderes Geschenk im Gepäck: Liebevoll verpackten Tee aus ihrer Heimatstadt Pirna und die passende Menge Zucker dazu. Wie schön!

Tee von Scatty

12:30 Uhr
Auf der „Leseinsel Religion“ erwartet  mich die erste Lesung des Tages: Timm Kruse wird sein wunderbares Buch „Roadtrip mit Guru“ vorstellen. Witzig berichtet er mit seiner fantastischen dunklen Stimme  von seinen Erlebnissen als Anhänger eines indischen Gurus. Anschließend signiert er. Ich stelle mich brav an und belausche einen Dialog zwischen Timm Kruse und der Pressebeauftragten von Eden Books, Julia Scharwatz. Timm Kruse: „Wie hieß die Frau, die die tolle Rezension geschrieben hat?“ Darauf Julia Scharwatz: „Stephanie Manig.“ Ich horche auf und mische mich ein: „Die ist hier.“ 🙂 Wir begrüßen uns freundlich, plaudern und schießen Fotos.  Anschließend verrät mir Julia Scharwatz, dass es an mir lag, dass die Lesung mit Timm Kruse heute hier stattfindet. Das Messe-Team hatte ihr den im Vorfeld geplanten Lesungstermin noch nicht bestätigt. Am Tag vor  der Lesung hatte ich meinen Rezensionslink zu „Roadtrip mit Guru“ an Eden Books geschickt und thematisierte auch den Lesungstermin. Daraufhin hakte Frau Scharwatz scheinbar beim Messe-Team nach – und siehe da: Jetzt stehen wir alle gemeinsam hier. Eine Bloggerin im Glück.

LesungTimm Kruse und Julia Schwarwatz

Timm Kruse und ichTimm Kruse und ich

Timm Kruse mit GuruTimm Kruse und Guru 🙂

13:30 Uhr
„Puhdys“-Frontmann Dieter „Maschine“ Birr ist in der rappelvollen LVZ-Autorenarena zu Gast. Dort stellt er seine jüngst erschienene Biografie „Maschine“ vor, in der auch seine Borreliose-Erkrankung vor einigen Jahren Erwähnung findet.

Dieter Birr

14:00 Uhr
Meine Füße!!! Ich bin zum 4. Mal auf der Leipziger Buchmesse und hätte es eigentlich besser wissen müssen: Bequemes Schuhwerk ist Pflicht. Aber wie wir Mädels so sind: Nicht praktisch müssen die Treter sein, sondern schick! Ich bekomme die schmerzhafte Quittung und gönne mir ein Zigarettchen in der Frühlingssonne. Anschließend hinke ich zum Presszentrum, trinke Kaffee, nasche vom ebenso köstlichen wie obligatorischen Messe-Milchreis und ziehe meine Schuhe aus. Mein iPhone ist auch fast leer. Höchste Zeit also für eine Pause!

15:00 Uhr
Ich treffe mich mit der wundervollen Oriana Lai von der Ideenschmiede Bremen. Bei einer Tasse Kaffee plaudern wir und vergessen dabei fast die Zeit…

15:57 Uhr
Ein Anruf bei meiner lieben Blogger-Freundin Katja von Miss Roses Bücherwelt: Wartet auf mich! Ich eile! Und das tue ich wirklich. Am Oetinger-Stand wartet nämlich schon die nächste Attraktion: Ein Meet & Greet mit dem Autor Johannes Groschupf („Lost Places“, „Der Zorn des Lammes“). Außer Katja sind auch die Bloggerinnen Anka und Pia dort versammelt. Gemeinsam mit Judith Kaiser vom Oetinger-Verlag suchen wir uns ein lauschiges Plätzchen im Congress Center Leipzig (CCL). In gemütlicher Runde dürfen wir Johannes Groschupf Löcher in den Schriftsteller-Bauch fragen. Er erzählt, dass ihm Rezensionen zu seinen Büchern unheimlich wichtig sind und möchte gern etwas über unsere Blogger-Tätigkeit erfahren. Wenn er nicht gerade schreibt, dann liest er selbst sehr viel und querbeet: Ob Dostojewski oder „Die Tribute von Panem“ – das geschriebene Wort ist für den in Berlin lebenden Autor elementar. Auf die Frage, wie ein solcher Messetag für ihn ist, antwortet er mit einem Lächeln: „Anstrengend. Aber auch etwas Besonderes!“ Es ist schon fast 17:00 Uhr, da verabschieden wir uns. Johannes Groschupf fährt heute schon zurück. Wir bleiben noch ein bisschen auf der Messe und flitzen zu unseren nächsten Terminen.

Meet & Greet mit Johannes GroschupfAnka, Katja, Johannes Groschupf, Pia und ich (v. l. n. r.)

17:04 Uhr
Zoë Beck liest schon aus „Brixton Hill“, als ich ankomme. Ich ergattere ein Plätzchen in der ersten Reihe und lausche ihrer Gänsehaut-Stimme. Anschließend signiert sie mein Buch noch.

Brixton Hill 1

Brixton Hill 2

17:35 Uhr
Am Stand von wasliestdu.de treffe ich Katja wieder. Wir schauen uns gemeinsam die Preisverleihung zum „Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres 2013“ an, den die Buchcommunity wasliestdu.de verleihen wird. Die Nutzer durften wählen. Den Sieg fährt Volker Strübing mit „Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr und der Junge mit dem Löffel im Hals“ ein. Der Gewinner liest schließlich aus diesem sehr amüsanten Buch und erntet viele Lacher. Mit Sekt und Häppchen wird danach gefeiert. Dabei lernen wir die beiden wasliestdu-Moderatoren Maren und Torsten live kennen. Und sogar eine Überraschung bekommen wir noch! Seht selbst:

Gutschein
Ein Gutschein für die Mayersche Buchhandlung! Super!

Preisverleihung

18:50 Uhr
Platt. Müde. Fertig. Geschafft. Ich betrete mein Hotelzimmer und will nur eins: Raus aus diesen Schuhen! Mission für den Folgetag: Unbedingt nach dem nächsten Schuhgeschäft googeln!