Mein Messetagebuch: Tag 3 – 14.03.2015

Erfahrungsgemäß ist der Messe-Samstag der Tag, an dem es gemütlich wird. Gemütlich im Sinne von: Mit fremden Menschen ungewollt auf Tuchfühlung zu gehen, gesperrte Übergänge zwischen den einzelnen Hallen vorzufinden und erheblich länger zu brauchen, um von A nach B zu gelangen.

Allerdings wird der dritte Messetag am Stand von dotbooks und skoobe entspannt angegangen. Die beiden Münchner Firmen haben zum Bloggerfrühstück geladen. Bei Muffins und Latte Macchiato stellen sich der E-Book-Verlag dotbooks und die E-Book-Flatrate skoobe vor. Auch die dotbooks-Autoren Wolfgang Hohlbein, Jochen Frech, Tanja Kinkel und Tanja Wekwerth sind dabei.

IMG_2266Wolfgang Hohlbein, Jochen Frech, Tanja Wekwerth und Tanja Kinkel (v. l. n. r.)

Gut gestärkt gehe ich anschließend zum Stand des Deutschen Taschenbuchverlags (dtv), denn Jussi Adler-Olsen signiert dort seine Bücher. Hunderte wollen ein Autogramm des dänischen Thrillerautors und ruckzuck platzt der dtv-Stand aus allen Nähten. Sein neues Buch „Verheißung – Der Grenzenlose“, das am 16. März 2015 erscheint und dem Sonderdezernat Q um Ermittler Carl Mørck den sechsten Fall beschert, kann man vor Ort schon kaufen. Jussi Adler-Olsen präsentiert sich gut gelaunt, schlürft Weißwein, signiert eifrig und lächelt in die Kameras. Ich bin im siebten Thriller-Himmel, nachdem ich eine Signatur und ein Foto mit dem Meister mein Eigen nennen darf. 🙂

IMG_2273Jussi Adler-Olsen signiert

IMG_2280Der Meister und ich 🙂

14:00 Uhr findet das Leser- und Bloggertreffen von LovelyBooks statt. Gemeinsam mit meinen wunderbaren Bloggerkolleginnen Buecherloewe und Anja von Zwiebelchens Plauderecke sowie 247 weiteren Teilnehmern folge ich gespannt der Diskussion rund ums Bloggen, an der sich die Autorinnen Wiebke Lorenz und Melanie Raabe sowie Verlagsmitarbeiter beteiligen. Außerdem stellt Bettina Belitz ihr neues Jugendbuch „Mit uns der Wind vor“ und liest daraus. Zum Schluss hagelt es sündhaft leckere Cupcakes und prallgefüllte Goodie-Bags. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das LovelyBooks-Team!

IMG_2284 Von vielen Leseratten sehnsüchtig erwartet: Der #LBlesertreff

IMG_2294Autorin Melanie Raabe („Die Falle“)

IMG_2309Bettina Belitz

Ich kämpfe mich mit aller Geduld, die ich aufzubieten im Stande bin – und das ist beileibe nicht viel – zurück in Halle 5. Dort findet ein Meet & Greet mit den Amazon Publishing-Autorinnen Johanna Danninger und Greta Milán statt. Johanna Danninger sieht einmal mehr umwerfend aus – und das sage ich ihr auch gleich. Hauptberuflich arbeitet sie als Krankenschwester. Ihrem Erstling „Vorhofflimmern“ kamen ihre beruflichen Erfahrungen dabei sehr zu Gute. Ihr aktueller Roman heißt „Nachbarschaftsverhältnis“.

IMG_2311Greta Milán, ich, Johanna Danninger (v. l. n. r.)

Ebenfalls in Halle 5 wird der Preis „Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2014“ von der Leseplattform www.wasliestdu.de verliehen. Autor Jan Drees moderiert das Spektakel mit sehr viel Humor. Auch Oliver Zille, der Direktor der Leipziger Buchmesse, ist als Jury-Mitglied anwesend. Letztlich schaffen es folgende Titel in die Top 3:

Platz 3: „Henry Frottey – Sein erster Fall: Teil 2 – Das Ende der Trilogie Ein Roman in Schwarzweiß“
von Jan Philipp Zymny

Platz 2: „Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück“
von Nelly Arnold

Platz 1: „Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht“
von Thomas Spitzer

IMG_2314Buchmesse-Direktor Oliver Zille (1. v. l.) und Jan Drees (4. v. l.) bei der Vorstellung der Nominierten

IMG_2315 Die Shortlist: Diese 10 Bücher haben es ins Finale geschafft

Der glückliche Preisträger und Poetry-Slammer Thomas Spitzer liest anschließend aus seinem grandios titulierten Werk und reißt das Publikum zu Lachsalven hin.

Der Messetag neigt sich dem Ende zu. Im Pressezentrum treffe ich Arndt vom Blog AstroLibrium und werde unverhofft Mutter! Denn Arndt schenkt mir eines seiner Leseeulchen, die bereits von einigen Bloggern, Verlagsmitarbeitern und sogar jüngst von Autorin Jennifer Benkau adoptiert wurden. Nun gehöre ich zum exklusiven Kreis der Eulen-Eltern und denke seither angestrengt über einen passenden Namen für meinen textilen Filius nach.

IMG_2317 Arndt, die noch namenlose Eule und ich

Dieses Ereignis ist für mich der Abschluss einer grandiosen Messe. Wenn ich die Leipziger Buchmesse 2015 mit nur einem Wort beschreiben soll, dann eindeutig mit diesem hier:

Wow.jpg

* G E W I N N S P I E L *

Drei ereignisreiche Tage auf der Leipziger Buchmesse 2015 liegen hinter mir. Meine Eindrücke habe ich in drei Tagebucheinträgen festgehalten, unter denen Ihr jeweils drei Buchstaben findet, die zusammengesetzt ein Lösungswort ergeben. Hier sind die heutigen und damit letzten Lösungswort-Fragmente:

T T E

Nun könnt Ihr das Lösungswort zusammensetzen, um an der Verlosung eines signierten Exemplars des Krimis „Wolfsschlucht“ von Andreas Föhr teilzunehmen. Die Teilnahmebedingungen findet Ihr hier.

Zum Tagebucheintrag Tag 1

Zum Tagebucheintrag Tag 2

Hier ist nun das Teilnahmeformular. Ich drücke Euch die Daumen!

Advertisements

NachLESE: So war die „schriftgut“ 2013 in Dresden

Am ersten November-Wochenende 2013 fand in Dresden zum zweiten Mal die Literaturmesse „schriftgut“ statt. Mein Bericht ist längst überfällig; Asche auf mein Haupt! Aber wie sagt man so schön: Besser spät als nie. 😉

Die „schriftgut“ ist mit klassischen Buchmessen wie Leipzig und Frankfurt nicht zu vergleichen. Natürlich weil sie einerseits viel kleiner ist, und man andererseits einmal ausgiebig hinter die (historischen) literarischen Kulissen blicken kann. Große Verlage, die ihre neuen Bestseller präsentieren, sucht man vergeblich, dafür werden beispielsweise Buchdruck und -bindung anschaulich erklärt. Für eine Zeitreise der besonderen Art sorgte das Dresdner Schulmuseum. In einem originalgetreu eingerichteten Klassenzimmer konnte man sich mittels Schiefertafel unter der Aufsicht eines gestrengen Schulmeisters mit Rohrstock im Erlernen der Sütterlinschrift üben. Gar nicht so einfach, kann ich Euch sagen. Aber dafür sehr unterhaltsam. 🙂

Im Vorfeld hatte ich ja hier auf meinem Blog eine Eintrittskarte zur Messe verlost und als Sahnehäubchen obendrauf die Begleitung meiner Wenigkeit zum Meet & Greet mit dem Thrillerautor Arno Strobel. Darüber durfte sich die liebe Katja freuen, der ich an diesem Tag nach virtuellem Schriftverkehr zum ersten Mal live und in Farbe begegnete und mit der ich mich von Anfang an super verstanden habe. Büchermenschen unter sich halt… 🙂 Auch Katja bloggt – und zwar hier: http://missrosesbuecherwelt.blogspot.de/

Bei dem von mir am Messefreitag um 15:15 Uhr angezettelten Blogger- und Buchcommunitytreffen waren wir immerhin zu viert: Katja, Bianca von Literatwo, Vero von Drei Groschen Poesie und ich.

Ein absolutes El Dorado für Literaturjunkies war die Bücherkiste, bei der man sich gegen eine Spende für die Dresdner Buchkinder unglaublich tolle Literatur aussuchen durfte. Hier ist meine Ausbeute:

20131124-183328.jpg

Lesungen sind bei der „schriftgut“ ein fester Programm-Bestandteil. So lauschte ich beispielsweise dem Berliner Autor Stephan Hähnel, der Kurzkrimis aus seinem Buch „Gießt du meine Pflanzen, entsorge ich deine Frau“ vorlas.

20131124-183721.jpg
Stephan Hähnel bei der Lesung

20131124-183802.jpg
Autor Stephan Hähnel und ich

Das Highlight des Abends war natürlich die Lesung mit Thriller-Genie Arno Strobel und das anschließende Meet & Greet mit ihm. Er las Passagen aus seinem aktuellen Buch „Der Sarg“ und stellte auch Kurzgeschichten aus seiner Feder vor. Wenn die Eigenschaft „sympathisch“ für einen speziellen Menschen entwickelt wurde, dann ohne Frage für Arno Strobel. Er ist derart herzlich, humorvoll und trotz seines Erfolges so bodenständig, dass man ihn einfach sofort mögen muss! Nach der Lesung saßen alle Meet & Greet-Gewinnerinnen mit Arno in gemütlicher Runde zusammen (Siez-Verbot!), stellten Fragen, posierten gemeinsam für Fotos und ließen sich ihre Bücher signieren. Dabei verriet der attraktive Schriftsteller nicht nur, dass er demnächst auch Jugendbücher veröffentlichen wird, sondern auch, dass er nach wie vor als Computerspezialist bei einer Bank in Luxemburg tätig ist.

Hier ein paar Schnappschüsse:

20131124-184904.jpg
Arno Strobel bei der Lesung

20131124-184846.jpg
Das Arno-Fanpaket 🙂

20131124-184920.jpg
Arno Strobel und ich

20131124-184940.jpg
Vero (rechts), Arno Strobels rechte Hand und Bloggerin bei Drei Groschen Poesie, und ich (links)

20131124-184953.jpg
Katja (links) und ich

Am Abend gingen wir beseelt nach Hause – mit vielen Eindrücken und neuen Bekanntschaften im Gepäck. Schön war’s!

20131124-190035.jpg
Erinnerungen an einen schönen Tag: Messe-Mitbringsel

ACHTUNG, VERLOSUNG: Wer will mit zum Meet & Greet zu Arno Strobel?

Der Thriller-Autor ist am 1. November 2013 zu Gast in Dresden!

Gestern ist mir etwas Unglaubliches widerfahren, das ich erst jetzt – nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe – so richtig fassen kann: Auf der Facebook-Seite des Thriller-Autors Arno Strobel (u. a. „Der Sarg“, „Das Wesen“) habe ich zwei Freikarten für die Literaturmesse „schriftgut“ gewonnen. Doch damit nicht genug: Diese Karten gelten auch für die Lesung von Arno Strobel am kommenden Freitag um 20:00 Uhr in der sächsischen Landeshauptstadt und beinhalten außerdem ein exklusives Meet & Greet mit ihm!

Nun fahre ich am Freitag mit meinen beiden besten Freunden nach Dresden und bin fürchterlich aufgeregt. Aber: Meine Jungs interessieren sich nicht die Bohne für Gegenwartsliteratur, sondern stehen auf uralte antiquarische Schinken. Mein literarisch neuzeitlich eingestellter Mann muss arbeiten und meine Mädels haben trotz Kind, Kegel und Friseurtermin zwar Lust, aber leider keine Zeit. Schlecht für mich, gut für Euch: Denn ich verschenke meine zweite Karte an Eine/n von Euch! Was Ihr dafür tun müsst? Schickt mir einfach eine E-Mail an fannie81@web.de. Falls sich mehr als ein Interessent findet, entscheidet die Glücksfee per Los. Deadline ist heute um Mitternacht.

Blogger- und Buchcommunitytreffen in Dresden

Noch genau eine Woche, dann ist es soweit: Die Literaturmesse schriftgut öffnet in Dresden zum zweiten Mal ihre Pforten! Ich werde am ersten der drei Messetage, nämlich am Freitag, 1. November 2013, ab dem frühen Nachmittag (ca. 14:00 Uhr) zugegen sein.

Heute hatte ich die Eingebung, ein kleines und ungezwungenes Blogger- und Buchcommunitytreffen auf die Beine zu stellen. Also, wer Lust hat, schlägt am 1. November 2013 einfach um 15:15 Uhr im Foyer beim Messe-Haupteingang auf, würde ich sagen. 15:00 Uhr endet nämlich die Signier- und Fragestunde mit Arno Strobel, die sicherlich viele Fans anlocken wird. Alle Blogger und/oder User von Buchcommunities wie beispielsweise LovelyBooks, vorablesen und wasliestdu.de sind ganz herzlich eingeladen, dort zusammenzukommen und sich kennenzulernen.

Übrigens werden auf der Facebook-Seite von Arno Strobel 3 x 2 Tickets für seine abendliche Lesung am 1. November 2013 inklusive eines Meet & Greets verlost. Bewerben könnt Ihr Euch noch bis morgen (26. Oktober 2013) – und zwar hier.

Als kleinen Service verlinke ich hier den Bühnenplan der schriftgut 2013 für Euch. 🙂