Frisch rezensiert: „Kainsmal“ von Marcus Hünnebeck

Thriller-Fans, merkt Euch diesen Namen!

Meine Bewertung: ★★★★

Kainsmal © Marcus Hünnebeck

Katharina Rosenberg arbeitet als Oberkommissarin bei der Kölner Mordkommission. Als zwei Kollegen aus dem Polizeidienst gewaltsam zu Tode kommen, nimmt sie mit ihrem Team sofort die Ermittlungen auf. Hängen die Fälle zusammen? Ist ein Polizistenmörder unterwegs? Viele Fragen gilt es zu klären, deshalb ist Katharina dankbar für die Unterstützung von Christian Moll. Mit dem ehemaligen Kriminalpsychologen hat sie in der Vergangenheit bereits zusammengearbeitet. Was die beiden nun herausfinden, ist schier beängstigend – besonders für Katharina…

Der im Rheinland lebende Schriftsteller Marcus Hünnebeck liefert mit „Kainsmal“ den packenden Auftakt zu einer Thriller-Reihe um die Ermittlerin Katharina Rosenberg. Und das ganz ohne Verlag. Der freie Autor, Jahrgang 1971, ist Selfpublisher. Sein Buch „Kainsmal“, das am 24. Juni 2014 sowohl als E-Book als auch im Taschenbuchformat bei Amazon Publishing veröffentlicht wurde, hat neben einem fundierten Lektorat sowie einem Korrektorat auch eine professionelle Umschlaggestaltung durch die renommierte Münchner Agentur bürosüd° erfahren.

Mit 174 Seiten ist „Kainsmal“ ein recht kurzes Vergnügen, das mir immerhin einen spannenden Nachmittag beschert hat. Sicherlich hätten andere Autoren ein Buch mit mindestens 300 Seiten aus dieser Story gemacht. Das Potenzial dazu hat sie allemal. Marcus Hünnebeck aber beschränkt sich (manchmal leider zu sehr) auf das Wesentliche und lässt in seinem Thriller dadurch erst gar keine Längen entstehen. Er erzählt durchgehend in einem hohen Tempo mit prägnanten Sätzen eine sauber durchdachte Geschichte. Bis zum Showdown legt der Autor falsche Fährten und präsentiert in den insgesamt 29 knackigen Kapiteln den ein oder anderen falschen Verdächtigen.

Mit Katharina Rosenberg hat er eine toughe Ermittlerin ins Leben gerufen. Allerdings muss sie im Privaten mit einer Tragödie leben, die sich dem Leser erst allmählich erschließt. Dass Marcus Hünnebeck diese verletzliche Seite der sonst so couragierten Kommissarin beleuchtet, tut der Figur Katharina Rosenberg sehr gut.

„Kainsmal“ ist trotz seines zierlichen Umfangs ein mitreißender Thriller, der mich vom Können des Autors überzeugt hat.

Mit „Die Drahtzieherin“ kam am 7. April 2015 der zweite Band der Reihe auf den Markt. 230 Seiten hat der Nachfolger und damit im Vergleich zu Teil eins gut 60 Seiten mehr.

Inzwischen hat Marcus Hünnebeck Anschluss an einen Verlag gefunden. Am 3. September 2015 wird bei Egmont LYX sein Thriller „Im Auge des Mörders“ veröffentlicht. In dieser Reihe spielen die Journalistin Eva Haller und der Leibwächter Stefan Trapp die Hauptrollen.

Den Namen Marcus Hünnebeck sollten Thriller-Fans unbedingt auf dem Zettel haben!

 → Interessante Links

Zum Buch bei Amazon.de: „Kainsmal“

Zur Homepage des Autors: Marcus Hünnebeck

Zur Facebook-Seite des Autors: Marcus Hünnebeck

% Schnäppchen-Alarm %

„Die Drahtzieherin“ ist als E-Book für den Kindle noch bis morgen um Mitternacht zum Schnäppchenpreis von 2,49 EUR zu haben.

Advertisements

Mein Messetagebuch: Tag 3 – 14.03.2015

Erfahrungsgemäß ist der Messe-Samstag der Tag, an dem es gemütlich wird. Gemütlich im Sinne von: Mit fremden Menschen ungewollt auf Tuchfühlung zu gehen, gesperrte Übergänge zwischen den einzelnen Hallen vorzufinden und erheblich länger zu brauchen, um von A nach B zu gelangen.

Allerdings wird der dritte Messetag am Stand von dotbooks und skoobe entspannt angegangen. Die beiden Münchner Firmen haben zum Bloggerfrühstück geladen. Bei Muffins und Latte Macchiato stellen sich der E-Book-Verlag dotbooks und die E-Book-Flatrate skoobe vor. Auch die dotbooks-Autoren Wolfgang Hohlbein, Jochen Frech, Tanja Kinkel und Tanja Wekwerth sind dabei.

IMG_2266Wolfgang Hohlbein, Jochen Frech, Tanja Wekwerth und Tanja Kinkel (v. l. n. r.)

Gut gestärkt gehe ich anschließend zum Stand des Deutschen Taschenbuchverlags (dtv), denn Jussi Adler-Olsen signiert dort seine Bücher. Hunderte wollen ein Autogramm des dänischen Thrillerautors und ruckzuck platzt der dtv-Stand aus allen Nähten. Sein neues Buch „Verheißung – Der Grenzenlose“, das am 16. März 2015 erscheint und dem Sonderdezernat Q um Ermittler Carl Mørck den sechsten Fall beschert, kann man vor Ort schon kaufen. Jussi Adler-Olsen präsentiert sich gut gelaunt, schlürft Weißwein, signiert eifrig und lächelt in die Kameras. Ich bin im siebten Thriller-Himmel, nachdem ich eine Signatur und ein Foto mit dem Meister mein Eigen nennen darf. 🙂

IMG_2273Jussi Adler-Olsen signiert

IMG_2280Der Meister und ich 🙂

14:00 Uhr findet das Leser- und Bloggertreffen von LovelyBooks statt. Gemeinsam mit meinen wunderbaren Bloggerkolleginnen Buecherloewe und Anja von Zwiebelchens Plauderecke sowie 247 weiteren Teilnehmern folge ich gespannt der Diskussion rund ums Bloggen, an der sich die Autorinnen Wiebke Lorenz und Melanie Raabe sowie Verlagsmitarbeiter beteiligen. Außerdem stellt Bettina Belitz ihr neues Jugendbuch „Mit uns der Wind vor“ und liest daraus. Zum Schluss hagelt es sündhaft leckere Cupcakes und prallgefüllte Goodie-Bags. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das LovelyBooks-Team!

IMG_2284 Von vielen Leseratten sehnsüchtig erwartet: Der #LBlesertreff

IMG_2294Autorin Melanie Raabe („Die Falle“)

IMG_2309Bettina Belitz

Ich kämpfe mich mit aller Geduld, die ich aufzubieten im Stande bin – und das ist beileibe nicht viel – zurück in Halle 5. Dort findet ein Meet & Greet mit den Amazon Publishing-Autorinnen Johanna Danninger und Greta Milán statt. Johanna Danninger sieht einmal mehr umwerfend aus – und das sage ich ihr auch gleich. Hauptberuflich arbeitet sie als Krankenschwester. Ihrem Erstling „Vorhofflimmern“ kamen ihre beruflichen Erfahrungen dabei sehr zu Gute. Ihr aktueller Roman heißt „Nachbarschaftsverhältnis“.

IMG_2311Greta Milán, ich, Johanna Danninger (v. l. n. r.)

Ebenfalls in Halle 5 wird der Preis „Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2014“ von der Leseplattform www.wasliestdu.de verliehen. Autor Jan Drees moderiert das Spektakel mit sehr viel Humor. Auch Oliver Zille, der Direktor der Leipziger Buchmesse, ist als Jury-Mitglied anwesend. Letztlich schaffen es folgende Titel in die Top 3:

Platz 3: „Henry Frottey – Sein erster Fall: Teil 2 – Das Ende der Trilogie Ein Roman in Schwarzweiß“
von Jan Philipp Zymny

Platz 2: „Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück“
von Nelly Arnold

Platz 1: „Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht“
von Thomas Spitzer

IMG_2314Buchmesse-Direktor Oliver Zille (1. v. l.) und Jan Drees (4. v. l.) bei der Vorstellung der Nominierten

IMG_2315 Die Shortlist: Diese 10 Bücher haben es ins Finale geschafft

Der glückliche Preisträger und Poetry-Slammer Thomas Spitzer liest anschließend aus seinem grandios titulierten Werk und reißt das Publikum zu Lachsalven hin.

Der Messetag neigt sich dem Ende zu. Im Pressezentrum treffe ich Arndt vom Blog AstroLibrium und werde unverhofft Mutter! Denn Arndt schenkt mir eines seiner Leseeulchen, die bereits von einigen Bloggern, Verlagsmitarbeitern und sogar jüngst von Autorin Jennifer Benkau adoptiert wurden. Nun gehöre ich zum exklusiven Kreis der Eulen-Eltern und denke seither angestrengt über einen passenden Namen für meinen textilen Filius nach.

IMG_2317 Arndt, die noch namenlose Eule und ich

Dieses Ereignis ist für mich der Abschluss einer grandiosen Messe. Wenn ich die Leipziger Buchmesse 2015 mit nur einem Wort beschreiben soll, dann eindeutig mit diesem hier:

Wow.jpg

* G E W I N N S P I E L *

Drei ereignisreiche Tage auf der Leipziger Buchmesse 2015 liegen hinter mir. Meine Eindrücke habe ich in drei Tagebucheinträgen festgehalten, unter denen Ihr jeweils drei Buchstaben findet, die zusammengesetzt ein Lösungswort ergeben. Hier sind die heutigen und damit letzten Lösungswort-Fragmente:

T T E

Nun könnt Ihr das Lösungswort zusammensetzen, um an der Verlosung eines signierten Exemplars des Krimis „Wolfsschlucht“ von Andreas Föhr teilzunehmen. Die Teilnahmebedingungen findet Ihr hier.

Zum Tagebucheintrag Tag 1

Zum Tagebucheintrag Tag 2

Hier ist nun das Teilnahmeformular. Ich drücke Euch die Daumen!

Ich muss Euch etwas gestehen…

Seit Ende Dezember 2013 bin ich wirklich ganz, ganz tapfer: Zu diesem Zeitpunkt habe ich mir selbst ein absolutes BUCHKAUFVERBOT auferlegt, das bis zur Leipziger Buchmesse Mitte März diesen Jahres anhalten sollte. Eigentlich. Denn heute (Es folgt ein Geständnis!) musste ich es gaaaanz kurz brechen. Zu meiner Verteidigung darf ich allerdings vorbringen, dass es sich „nur“ um ein E-Book handelt, das keinen Platz im Regal beansprucht. Und außerdem hatte ich noch einen Amazon-Gutschein. Aber der wesentlichste Grund ist: Ich habe es für Euch getan! Jawohl! Das Buch lese ich quasi im Dienste der Forschung. Klingt geheimnisvoll? Soll es auch. 🙂 Aber bald werdet Ihr mehr erfahren. Nur soviel: Es wartet eine grandiose Aktion auf Euch und die Aussicht auf einen Gewinn, bei dem mir schon jetzt das Wasser im Mund zusammenläuft… Haaach… Mehr wird jetzt aber nicht verraten. 🙂 Wie es weitergeht, erfahrt Ihr in einer der nächsten Folgen von „Die buchstabenfaengerin und ihre Reise durch die traumhafte Welt der Literatur“. 😉

Kostenlos: „Ewiglich die Sehnsucht“ von Brodi Ashton

Bom dia, liebe LeserInnen! Hier auf den Kapverden ist es kurz nach 8:00 Uhr morgens, ich sitze mit dem ersten Kaffee des Tages und einem Zigarettchen in der Sonne und habe einen Tipp für Euch im Gepäck:

Das E-Book „Ewiglich die Sehnsucht“ von Brodi Ashton gibt es aktuell zum Gratisdownload, zum Beispiel bei Amazon.de: Klickt hier.

Bei Thalia.de beispielsweise gibt’s das E-Book im E-Pub-Format gratis.

Viel Spaß damit. 🙂

Gruesse aus den Flitterwochen

Hallo liebe Blog-Leserinnen und -leser,

mit leichtem Sonnenbrand trotz Lichtschutzfaktor 30 melde ich mich heute aus den Flitterwochen, die wir auf den Kapverdischen Inseln verbringen. Es ist traumhaft hier – so muss es wohl im Paradies sein… Ueber allem liegt ein Hauch von Afrika, die Sonne strahlt mit uns um die Wette und das Lebensmotto der Einheimischen lautet NO STRESS. Einfach herrlich hier. Wir haben jede Menge Zeit zum Lesen. Waehrend mein Liebster auf seinen Kindle schwoert, habe ich eine ganze Ladung Buecher im Gepaeck. Aktuell lese ich Ein Wispern unter Baker Street von Ben Aaronovitch. Mein Fazit nach gut 200 Seiten: Koestlich!

Wer es mit dem elektronischen Lesespass so haelt wie mein Goettergatte, dem sei ein Gratistipp ans Herz gelegt: Der Thriller Final Cut von Veit Etzold kann derzeit gratis heruntergeladen werden, so zum Beispiel bei Amazon, wenn Ihr HIER klickt. Auch beispielsweise www.bol.de und www.thalia.de bieten den Download kostenlos an.

Viel Vergnuegen beim Schmoekern und liebe Urlaubsgruesse,

Eure buchstabenfaengerin Fannie

Gratis: „Die Hebamme von Sylt“

Ein kleiner Spar-Tipp für Euch zum Abend: Bei Amazon.de kann man im Moment den historischen Roman „Die Hebamme von Sylt“ von Gisa Pauly gratis für Kindle downloaden.

Klickt einfach hier!

Die Aktion läuft übrigens auch bei http://www.thalia.de. Dort kann das E-Book im E-Pub-Format zum Nulltarif herunterladen werden.