Auslosung: Welttag des Buches/Blogger schenken Lesefreude 2016

Das Buch „24 Stunden – 24 Autoren“ und viele Goodies der Lieblingsautoren warten auf ein Zuhause. Ich darf nun verkünden, zu wem der Gewinn der diesjährigen Verlosung zum Welttag des Buches im Rahmen der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ auf die Reise gehen wird.

WDB2016-Verlosung

Assistiert hat mir wie so oft der Zufallsgenerator http://www.random.org. Und der hat sich folgenden Namen rausgepickt:

Margareta Gebhardt

Herzlichen Glückwunsch!

Danke an Euch alle fürs fleißige Mitmachen! Seid nicht traurig, wenn es diesmal nicht geklappt hat – die nächste Verlosung steht schon in den Startlöchern.

Advertisements

Verlosung zum Welttag des Buches – Blogger schenken Lesefreude

Heute ist es soweit: Der Welttag des Buches 2016 wird begangen. Das Team von „Blogger schenken Lesefreude“ nimmt diesen literarischen Feiertag Jahr für Jahr zum Anlass, um Blogger aus sämtlichen Sparten zusammenzutrommeln, die sich allerhand tolle Aktionen rund um das Buch ausdenken.

Auch 2016 bin ich gerne wieder mit von der Partie, als eine von 410 BloggerInnen, die sich bei „Blogger schenken Lesefreude“ angemeldet haben. Die Auflistung aller Teilnehmer findet Ihr hier.

Blogger schenken Lesefreude 2015_quer

Ich habe mir überlegt, zum Welttag des Buches eine ganz besondere Goodiebag zu verlosen – und zwar eine, bei der sich alles um die Lieblingsautoren dreht. Unter dieser Überschrift haben sich Indie-Schriftstellerinnen und -Schriftsteller zusammengeschlossen, darunter beispielsweise Catherine Shepherd, Poppy J. Anderson, Hannah Siebern, B. C. Schiller, Marcus Hünnebeck und Béla Bolten. Mit ihrem Buch „24 Stunden – 24 Autoren“ haben sie ein ganz spezielles Projekt ins Leben gerufen. Auf der Seite der Lieblingsautoren heißt es dazu:

Ein spannender Tag im Grandhotel am Kurfürstendamm: Während sich Ermittler aus aller Welt zu einem Interpol-Kongress treffen und Fans auf ein bekanntes Footballteam warten, verschwindet ein Sportstar – und ein Mann stürzt aus dem Fenster. Wie hängen die beiden Fälle zusammen, und was hat eine kolumbianische Killerin damit zu tun? 24 unabhängige Bestseller-Autorinnen und Autoren haben diesen Krimi gemeinsam verfasst. Jedes der 24 Kapitel hat seinen ganz eigenen Charakter – und trägt doch zum Fortgang der Geschichte bei.“
(© Lieblingsautoren.org – http://www.lieblingsautoren.org/autoren/24-stunden-24-autoren)

Cover_24_Lieblingsautoren © Lieblingsautoren.org

Zum Welttag des Buches verlose ich ein Exemplar des Romans „24 Stunden – 24 Autoren“ – nagelneu und ungelesen natürlich – sowie viele Goodies rund um die Lieblingsautoren (Leseproben, Postkarten, Lesezeichen, …)

Hier seht Ihr den Inhalt des Pakets, über das sich der Gewinner bzw. die Gewinnerin freuen kann (Bild zum Vergrößern anklicken):

WDB2016-Verlosung

Teilnahmebedingungen: 

1. Verlost wird ein Exemplar des Buchs “24 Stunden – 24 Autoren” von den Lieblingsautoren sowie viele Goodies rund um die Lieblingsautoren (Leseproben, Postkarten, Lesezeichen, …).

2. Das Gewinnspiel läuft im Zeitraum vom 23. April 2016 bis zum 1. Mai 2016, 24:00 Uhr. Zum Teilnehmen muss das untenstehende Gewinnspielformular vollständig ausgefüllt und abgeschickt werden. Der/die Gewinner/in wird am 2. Mai 2016 aus allen fristgerecht eingegangenen Einsendungen per Losverfahren ermittelt und dessen/deren Name hier bekanntgegeben. Mit dem Absenden des Teilnahmeformulars erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass sein/ihr vollständiger Name im Gewinnfall hier veröffentlicht werden darf.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Teilnahmeformulars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren geht.

6. Bitte nur 1 x mitmachen! Mehrfachteilnehmer/innen werden disqualifiziert.

7. Ihr müsst zur Teilnahme nicht zwingend meinem Blog oder meiner Facebook-Seite folgen. Ich freue mich aber selbstverständlich immer über neue Follower meines Blogs, meiner Facebook-Seite, meines Twitter– und meines Instagram-Accounts.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Eure Daten werden ausschließlich im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und NICHT weitergegeben. Nach erfolgter Auslosung werden die Daten gelöscht.

Viel Glück!

GEWINNSPIELFORMULAR

El Dorado für Indie-Autoren und -verlage, Selfpublisher und deren Leser

Dass gute Bücher nicht nur von den Branchenriesen der Literaturszene veröffentlicht werden, sondern auch von kleineren, unabhängigen Verlagen (den sogenannten Independent-Verlagen) und Autoren, die als Selfpublisher ihre Werke auf den Markt bringen, ist kein Geheimnis. Nun stehen den beiden Letztgenannten im Gegensatz zu den großen Konzernen natürlich weitaus weniger Ressourcen für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung. Das Blogger-Netzwerk „We read Indie“ leistet da hilfreiche Unterstützung, indem es den Fokus gezielt auf Bücher von Indie-Autoren, -verlagen sowie Selfpublishern legt und darüber berichtet.

Auch buchreport, unter anderem Herausgeber des in Buchhandlungen oft ausliegenden Magazins buch aktuell, hat speziell für Indies und Co. eine ganz eigene Abteilung ins Leben gerufen: indie publishing.

indie publishing

© Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG

Die indie publishing-Homepage bietet einen Katalog an, in dem nicht nur Neuerscheinungen vorgestellt werden. Außerdem gibt es Interviews, interessante Beiträge, Profile für Autoren und natürlich Rezensionen. Diese werden zum Teil auch von Bloggern und Bloggerinnen verfasst. Eine von ihnen bin ich. Mein erstes Buch, das ich für indie publishing rezensiert habe, ist der Niedersachsen-Krimi „Neun Tage im Juni“ von Mata Pohl. Zu meiner Rezension, die ich zusätzlich noch hier auf meinem Blog veröffentliche, gelangt ihr mit diesem Klick.

Wer indie publishing noch nicht kennt, sollte sich dort unbedingt einmal umsehen, denn Indie-Autoren, -verlage, Selfpublisher und deren Leser finden dort ein wahres El Dorado vor.

Mein Messetagebuch: Tag 2 – 13.03.2015

Tierischer Start in den 2. Messe-Tag: Am Stand des Magellan-Verlags treffe ich dessen Maskottchen, den kuscheligen Plüschwal.

IMG_2191#walselfie

Kurz vor 11:30 Uhr ergattere ich ein Plätzchen im Literaturforum „buch aktuell“, um Brigitte Riebe zu lauschen. „Die Versuchung der Pestmagd“ heißt ihr neuer Roman, der am 9. März 2015 im Diana Verlag erschienen ist. Die Historikerin beeindruckt das zahlreich erschienene Publikum mit ihrem fundierten Wissen rund um Pest und Blattern. Beiden Krankheiten kommt in Brigitte Riebes aktuellem Buch eine große Bedeutung zu.

IMG_2203Brigitte Riebe (links) stellt ihren neuen Roman vor

Süß und bunt geht es am Stand von Bassermann zu: Dort stellt Aurélie Bastian ihre Bücher „Macarons für Anfänger“ und „Tartes und Tarteletts“ vor – natürlich mit entsprechendem Naschwerk. Der wunderschöne Akzent der Französin ist übrigens zum Niederknien! 🙂

IMG_2210 Aurélie Bastian vor einer Menge farbenfroher Macarons

13:00 Uhr sind die Nominierten und die Preisträger des Preises der Leipziger Buchmesse 2015 in der Bloggerlounge zu Gast. Am vergangenen Donnerstag wurden die diesjährigen Preisträger gekürt:

Kategorie Belletristik: Jan Wagner – „Regentonnenvariationen“

Kategorie Sachbuch/Essayistik: Philipp Ther – „Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent – Eine Geschichte des neoliberalen Europa“

Kategorie Übersetzung: Mirjam Pressler – „Judas“ von Amos Oz

IMG_2220 Am Mikrofon: Preisträgerin Mirjam Pressler

Im Nordischen Forum freue ich mich auf die Lesung von Glenn Ringtved aus „Wir wollten nichts. Wir wollten alles.“ Da bin ich allerdings nicht die Einzige. Der freundliche Däne ist ein echter Publikumsmagnet. Er signiert später mein Exemplar des Buches und auch für ein Erinnerungsfoto ist Zeit. Ein cooler Typ!

IMG_2231
Glenn Ringtved und ich

Mein nächster Weg führt mich zum Stand von Kiepenheuer & Witsch. Verlagsmitarbeiterin Ulrike Meier gewährt mir exklusive Einblicke in das Herbstprogramm des Kölner Verlags. Soviel sei verraten: Es wird ein ganz schön heißer (Krimi-)Herbst! Außerdem berichtet sie, dass der am 9. Februar 2015 erschienene Roman „Alleine war gestern“ von Beatrice Meier verfilmt wurde und schon am 20.März 2015 im Ersten TV-Premiere feiert.

Alleine war gestern © Kiepenheuer & Witsch

Mein Koffeinspiegel sinkt. Ich ergreife Gegenmaßnahmen und treffe mich mit Autorin Emma Bieling in der Bloggerlounge auf einen Kaffee. Mit strahlenden Augen erzählt sie von ihrer Lesung aus „Rapunzel auf Rügen“ am Vortag in der Thalia-Buchhandlung. Die war ein voller Erfolg. Ich freue mich sehr für Emma, denn sie ist einfach zum Knutschen!

IMG_2238Ein Selfie von Emma Bieling und mir

Anschließend folge ich der Einladung der „Lieblingsautoren“ auf ein Gläschen Sekt. Unter der Marke „Lieblingsautoren“ haben sich 24 Indie-Autoren und Selfpublisher zusammengetan, die an einem eigenen Messestand ihre Bücher vorstellen. Unter anderem gehören Poppy J. Anderson, Daphne Unruh und Katelyn Faith der illustren Runde an.

IMG_2241
Katelyn Faith alias Alexandra Amber

Den krönenden Abschluss des Tages bildet das Bloggertreffen der Verlagsgruppe Random House. Die Stimmung ist wie immer großartig und trotz der vielen Menschen geht es zu wie bei einem Familientreffen. Autoren und Verlagsmitarbeiter kommen ganz zwanglos mit den Bloggern ins Gespräch. Ich bin selig, als Nicole Neubauer mir mein Exemplar ihres Krimis „Kellerkind“ signiert. Außerdem führe ich eine interessante Unterhaltung mit Martina Rosenberg, deren neues Buch „Anklage Sterbehilfe“ sicherlich für Kontroversen sorgen wird. Die Fotos mit den beiden Autorinnen werden nachgereicht. An dieser Stelle danke ich der lieben Anja vom Blog Zwiebelchens Plauderecke nochmals herzlich fürs Fotografieren!

IMG_2243Andrang bei Random House

Mein glückliches Resümee: Ein Wahnsinns-Tag!

Nun wartet Ihr sicher schon ganz gespannt auf die nächsten Buchstaben, die Euch zum Lösungswort meines Buchmesse-Gewinnspiels führen. Hier könnt Ihr nachlesen, wie das funktioniert und die Teilnahmebedingungen studieren. Zu gewinnen gibt es ein vom Autor signiertes Exemplar des Krimis „Wolfsschlucht“ von Andreas Föhr.

E R A