Mein Messetagebuch: Tag 2 – 18.03.2016

Der zweite Tag auf der Leipziger Buchmesse beginnt mit einer unverhofften Begegnung: Am Stand des emons:-Verlages treffe ich die liebenswerte Autorin Sina Beerwald. Vor acht Jahren verließ sie ihre Heimat Stuttgart und lebt seither auf der Insel Sylt. Dort spielt auch ihr soeben erschienenes Buch „Heringsmord“ – ein typischer Urlaubskrimi, wie sie selbst sagt.
Sina

Zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse ist das Kölner Verlagshaus Cupido Books vertreten. Am Stand plaudere ich mit Chefin Karin Struckmann, die mir die Vielfalt der anspruchsvollen erotischen Romane präsentiert, für die Cupido Books steht. Da ich ja im Spannungsgenre absolut zuhause bin, springt mir der Erotik-Thriller „Stockholm Syndrom“ von Lenore Gregor sofort ins Auge.

KarinKarin Struckmann, die Frontfrau hinter Cupido Books stellt mir „Stockholm Syndrom“ (© Coverabbildung: Cupido Books) vor

stockholm-syndrom

12:30 Uhr ergattere ich einen Platz in der ersten Reihe des gut besuchten Nordischen Forums. Dort finden Gespräche und Lesungen mit Autorinnen und Autoren aus den skandinavischen Ländern statt. Nun betritt Minna Lindgren den Stand, der aus allen Nähten zu platzen droht.

Mit ihrem humorvollen Krimi „Rotwein für drei alte Damen oder Warum starb der junge Koch?“ sorgt die deutschsprachige Vorleserin, die Minna Lindgren mitgebracht hat, für viel Erheiterung im Publikum. Eine Passage liest die Autorin auf Finnisch aus ihrem Roman, der im Original „Kuolema Ehtoolehdossa“ heißt. Erschienen ist die Geschichte um drei unfreiwillige Ermittlerinnen jenseits der 90, die in der Seniorenresidenz „Abendhain“ leben, am 10. März 2016 bei Kiepenheuer & Witsch. Anschließend signiert die Finnin fleißig.

MinnaMinna Lindgren liest auf Finnisch


© Kiepenheuer & Witsch

Um 14:00 Uhr knallen in Halle 5 die Sektkorken. Die fünf Kölner Verlage  Kiepenheuer & Witsch, DuMont Buchverlag, DuMont Kalenderverlag, Egmont LYX/Egmont INK und Bastei Lübbe haben sich zusammengetan und veranstalten am 4. Juni 2016 in der wunderschönen Domstadt zum ersten Mal die LBC – die LitBlog Covention, an der maximal 150 Blogger teilnehmen werden. Mit etwas Glück kann man ein Ticket ergattern. Darauf muss angestoßen werden! Der Kartenvorverkauf startet am kommenden Montag um 11:11 Uhr. Typisch Kölsch eben. 🙂

LBCUlrike Meier von Kiepenheuer & Witsch am Mikro

In der LVZ-Autorenarena liest um 15:00 Uhr Heinz Strunk aus seinem neuen Roman „Der goldene Handschuh“. Außerdem berichtet er, dass sein Bestseller für das Theater adaptiert und verfilmt wird. Nach der Lesung bildet sich eine beachtliche Schlange. Alle warten auf den Autor, um ein Autogramm und/oder ein Foto zu erhaschen, denn geplant ist eine Signierstunde mit ihm – EIGENTLICH. Uneigentlich lässt er sich einfach nicht blicken und verärgert damit seine Fans, die unverrichteter Dinge wieder abziehen. Auf Platz 5 der SPIEGEL Bestsellerliste hat der Hamburger Jung‘ scheinbar zu viel Höhenluft geschnuppert. Schade, Herr Strunk.

StrunkHeinz Strunk

Die „Lieblingsautoren„, ein Zusammenschluss von 23 verlagsunabhängigen Schriftstellern und Schriftstellerinnen, hellen meine ein wenig getrübte Stimmung mit Sekt und Romanen unterschiedlichster Genres wieder gehörig auf. Am Bücherglücksrad ergattere ich doch tatsächlich den Jackpot: 4 Bücher!

HannahMeine Glücksfee Hannah Siebern

Der letzte Programmpunkt ist das Bloggertreffen #blogntalk am Stand der Verlagsgruppe Random House. Dort interviewe ich Eric Berg, der mit „Das Nebelhaus“ und „Das Küstengrab“ zwei echte Krimi-Volltreffer gelandet hat. Am 22. Februar 2016 ist „Die Schattenbucht“ erschienen.

Ich frage ihn, ob er als Eric Walz noch historische Krimis schreibt. Er verneint. Krimis seien anspruchsvoller zu schreiben und ihm liege dieses Genre einfach. Die nächsten Spannungsromane hat er (zu meiner großen Freude) schon in der Schublade liegen.

EricMit Eric Berg bei Random House

Diese beiden Fragen stelle ich Eric Berg außerdem:

Bist Du Mitglied in einer Autorenvereinigung bzw. hast Du Kontakt mit anderen Autoren?

Eric Berg: Früher bin ich in einer Autorenvereinigung gewesen, jetzt allerdings nicht mehr. Kontakt zu anderen Autoren pflege ich auf freundschaftlicher Basis, beruflich eher nicht. Ich bin mehr der Einzelkämpfer. 😉

Liest Du selbst viel?

Eric Berg: Ja, allerdings lese ich keine Krimis. Die irritieren mich, weil ich ja selbst welche schreibe. Ansonsten bin ich für alle Genres offen – mit Ausnahme von Fantasy-Geschichten. Damit kann ich nichts anfangen. 🙂

Anne_AdrianaDreamteam: Die Autorinnen Anne Freytag (links) und Adriana Popescu (rechts) waren beim Random House-Bloggertreffen natürlich auch mit von der Partie

18:00 Uhr mahnt dann der Gong die Besucher zum Verlassen der Messehallen. Ein weiterer ereignisreicher Tag geht zu Ende.

* GEWINNSPIEL *

Macht mit bei der Verlosung eines signierten Exemplars von “Tage mit Leuchtkäfern”. Bei mir sammelt Ihr keine Treuepunkte, sondern natürlich Buchstaben. Hier sind die nächsten Buchstaben des diesjährigen Buchmesse-Gewinnspiels. Unter jedem meiner Messetagebuch-Einträge findet Ihr sie. Zusammengesetzt ergeben sie ein Lösungswort, mit dem Ihr an der Verlosung eines nagelneuen, signierten Exemplars des Romans “Tage mit Leuchtkäfern” von Zoe Hagen teilnehmen könnt.

E Z E

Teilnahmebedingungen: 

1. Verlost wird ein Exemplar des Buchs “Tage mit Leuchtkäfern” von Zoe Hagen – von der Autorin signiert, nagelneu und ungelesen. Danke an Ullstein und Zoe Hagen!

2. Das Gewinnspiel läuft im Zeitraum vom 18. März 2016 bis zum 31. März 2016, 24:00 Uhr. Zum Teilnehmen muss aus den Buchstaben unter jedem der Messetagebuch-Einträge das Lösungswort zusammengesetzt und das Gewinnspielformular unter dem Tagebucheintrag von Tag 3 (Samstag) vollständig ausgefüllt und abgeschickt werden. Der/die Gewinner/in wird am 1. April 2016 aus allen fristgerecht eingegangenen Einsendungen mit dem richtigen Lösungswort per Losverfahren ermittelt und dessen/deren Name hier bekanntgegeben. Mit dem Absenden des Teilnahmeformulars erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass sein/ihr vollständiger Name im Gewinnfall hier veröffentlicht werden darf.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Teilnahmeformulars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren geht.

6. Bitte nur 1 x mitmachen! Mehrfachteilnehmer/innen werden disqualifiziert.

7. Ihr müsst zur Teilnahme nicht zwingend meinem Blog oder meiner Facebook-Seite folgen. Ich freue mich aber selbstverständlich immer über neue Follower meines Blogs, meiner Facebook-Seite, meines Twitter– und meines Instagram-Accounts.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Eure Daten werden ausschließlich im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und NICHT weitergegeben. Nach erfolgter Auslosung werden die Daten gelöscht.

Viel Glück!

Advertisements

Es ist wieder soweit: Der LovelyBooks-Leserpreis 2015

LB Leserpreis 2015
Alle Jahre wieder verleiht die Buchcommunity LovelyBooks den Leserpreis. Das Beste daran: Die Jury sind allein wir, die Leser!

Seit gestern läuft die Nominierungsphase. Das heißt, alle Bücher, die im Zeitraum vom 1. November 2014 bis zum 31. Oktober 2015 neu erschienen sind, können noch bis zum 12. November 2015 für den Leserpreis nominiert werden. Es gibt insgesamt 14 Kategorien:

  • Romane
  • Krimi und Thriller
  • Fantasy & Science Fiction
  • Jugendbücher
  • Kinderbücher
  • Liebesromane
  • Erotik
  • Historische Romane
  • Humor
  • Sachbuch und Ratgeber
  • Bestes Hörbuch
  • Bestes E-Book Only
  • Bester Buchtitel
  • Bestes Buchcover

Die 25 Bücher mit den meisten Stimmen in jeder Kategorie kommen auf eine Shortlist, wie man neudeutsch so schön sagt. Ab dem 16. November 2015 kann dann für diese jeweils 25 Titel fleißig gevotet werden. Die Sieger werden am 26. November 2015 gekürt.

Der LovelyBooks-Leserpreis bietet außerdem die schöne Gelegenheit, einmal auf sein ganz persönliches Lesejahr zurückzublicken. Das habe ich getan und in den folgenden sieben Kategorien meine Favoriten nominiert:

Bestes Buchcover 

Nominiert: Sonne, Strand und Tod von Emma Bieling (Luzifer Verlag)

 Bester Buchtitel

Jugendbücher 

Meine Nominierung in Jugendbücher für: Wir wollten nichts. Wir wollten alles von Sanne Munk Jensen und Glenn Ringtved (Oetinger Verlag)

Romane

Meine Nominierung in Romane für: Nachts von Mercedes Lauenstein (Aufbau Verlag)

 Historische Romane

Krimi und Thriller

Kinderbücher

Ich bin gespannt, ob es diese Titel auf die Shortlists schaffen und drücke meinen Lieblingen natürlich ganz fest die Daumen! Und welche Bücher nominiert Ihr? Macht mit beim LovelyBooks-Leserpreis 2015!

Frisch rezensiert: „Fuckin Sushi“ von Marc Degens

Weltfrieden und Dosenbier: Originelle Geschichte über eine aufstrebende Band

Meine Bewertung: ★★★★★

„Das Bonner Nachtleben […] findet am Hauptbahnhof an Gleis 1 statt. Von da fahren die Züge nach Köln.“ („Fuckin Sushi“, Seite 2:67) Eine Liebeserklärung an die ehemalige Bundeshauptstadt klingt anders. Dennoch spiegelt diese Aussage ziemlich genau das wieder, was Niels Dannenfeld – gemeinsam mit seinen Eltern frisch aus dem Ruhrpott an den Rhein gezogen – von seiner neuen Heimat hält: Nämlich nicht übermäßig viel. Bewegung in sein tristes Schülerdasein kommt erst, als er gemeinsam mit seinem Kumpel René eine Band gründet. Später stoßen Lloyd und Nino dazu. Als Fuckin Sushi gelangt das Quartett via Youtube zu Ruhm. Doch der hat bekanntlich auch seine Schattenseiten, wie Niels schließlich feststellen muss.

„Coming of Age“ sagt man heutzutage zu Büchern wie „Fuckin Sushi“, in denen es um das Erwachsenwerden geht. Ich persönlich bezeichne diesen Roman lieber als eine wunderbar-witzige Geschichte über die unbeschwerte Zeit, bevor der Ernst des Lebens an die Tür klopft und in der man noch hochfliegende Träume hat. Niels, der Erzähler im Buch, lebt seinen Traum an der Bassgitarre aus. Es sind herrlich verrückte Tage und Nächte, die Niels mit seinen Freunden erlebt – und der Leser ist hautnah dabei. Autor Marc Degens hat für die Band einen ganz besonderen Proberaum ausgewählt: Einen leerstehenden Turm mit Flachdach in einem stillgelegten Industriegebiet. Dieser atmosphärische Ort wird zum Sinnbild für Freiheit und Unbeschwertheit, wenn die Band an lauen Sommerabenden hoch oben ihr geschätztes Dosenbier trinkt, sich dabei die Lichter der Stadt besieht oder man – wie Niels – sein erstes Mal an einem so exotischen Punkt verlebt.

Beim Lesen dieses Buches habe ich sehr oft lauthals gelacht. Anlässe dafür bietet „Fuckin Sushi“ zur Genüge: Brüllend komische Situationen, beispielsweise beim Konzertdebüt von Niels und René in Bad Münstereifel, spritzige Dialoge und natürlich die unverwechselbaren Charaktere der Geschichte, die allesamt echte Typen sind.

Genauso gut wie die humorvollen Szenen gelingen Marc Degens die ernsten Töne, die „Fuckin Sushi“ ebenfalls enthält. Langweilig wird es in keinem der 52 Kapitel. Im Gegenteil: In nur zwei Tagen hatte ich die insgesamt 320 Seiten regelrecht inhaliert. Das ist bei dem locker-fluffigen Schreibstil des Autors und der fantastischen Story allerdings auch nicht verwunderlich.

Eine kleine Besonderheit hat mir außerdem ein Schmunzeln entlockt: Die Seitenzahlen sind wie Zeitangaben auf einer Musik-CD gestaltet – Seite 267 wird zu 2:67.

„Fuckin Sushi“ ist ein Roman mit einer unglaublich positiven Ausstrahlung – unverzichtbar für Träumer, Musikfans und alle, die sich gern gute Geschichten erzählen lassen.

Fuckin Sushi© DuMont Buchverlag

→ Der Autor auf der Leipziger Buchmesse

Marc Degens liest am 12. März 2015 um 20:00 Uhr im Rahmen der Langen Leipziger Lesenacht aus „Fuckin Sushi“. Außerdem wird er am Donnerstag (12.03.2015) und am Freitag (13.03.2015) am Stand des DuMont-Buchverlags (Halle 5, E100) anzutreffen sein.

→ Interessante Links

Zum Buch auf Amazon.de: „Fuckin Sushi“

Zum Buch auf der Homepage des DuMont-Verlags: „Fuckin Sushi“

Zur Homepage des Autors: Marc Degens

Zur Facebook-Seite des Autors: Marc Degens

And the winners are…

Drei signierte Exemplare von Miriam Pielhaus Roman „Radiergummitage“ gegen Eure Fragen an die Autorin, die ich ihr im Interview stellen werde – das war der Deal. Bis gestern Abend konntet Ihr mitmachen und das habt Ihr rege getan. Ganz herzlichen Dank an Euch alle für Eure Fragen, die unglaublich vielfältig waren! Ihr habt es mir sehr schwer gemacht, die drei interessantesten und kreativsten Fragen auszusuchen. Am Ende musste ich dann unter meinen Favoriten auslosen, denn ich konnte mich einfach nicht entscheiden.

Hier sind sie nun, die drei Glücklichen, die bald ein signiertes Exemplar von „Radiergummitage“ ihr Eigen nennen dürfen – natürlich mit ihrer jeweiligen Frage:

packingbooksfromboxes
Ich würde gern von Miriam Pielhau wissen wollen, welche Aufgabe/Herausforderung sie gern auf einem kleinen Zettel in ihrem Briefkasten finden würde?

Conny Schubert
Ich würde von Miriam Pielhau wissen wollen, was die schönste und die schlimmste Erinnerung an die Krankheitsphase ist?!

Linda Böke
Wann und wofür hat sich Miriam Pielhau das letzte Mal einen Radiergummi gewünscht?

Herzlichen Glückwunsch, Ihr 3!

20140731-230723-83243784.jpg
Eure Fragen werde ich natürlich an Miriam Pielhau stellen. Bald gibt es hier auf meinem Blog das Interview mit der sympathischen Autorin und Moderatorin zu lesen.

Alle, die nicht gewonnen haben, sollten keinesfalls den Kopf hängen lassen. Ich hecke nämlich schon wieder die nächsten Verlosungen aus. Und die lassen gar nicht mehr allzu lang auf sich warten… 🙂

Ich hab‘ da was für Euch: 3 signierte Exemplare des Romans „Radiergummitage“ von Miriam Pielhau

Vor wenigen Tagen blieb mir bei einer wundervollen Nachricht des DuMont-Buchverlags doch glatt die Luft weg: Ich hatte ein Buchpaket gewonnen – bestehend aus drei signierten Exemplaren des Romans „Radiergummitage“ von Miriam Pielhau zum Verlosen an Euch, meine lieben Blog-Leserinnen und -Leser, und drei Wunschbücher für mich. Als Sahnehäubchen darf ich Miriam Pielhau außerdem interviewen! Wenn ich diese Zeilen so tippe, kann ich es immer noch nicht richtig glauben. 🙂 Hier könnt Ihr meinen adrenalingeschwängerten Jubel-Beitrag vom 9. Juli 2014 lesen.

Heute nun erreichte mich das Buchpaket und meine Freude war (Ganz klar!) riesig.

Die drei folgenden Bücher habe ich mir für mich selbst ausgesucht:

20140715-213040-77440013.jpg

„Bienensterben“ von Lisa O’Donnell

„Ab morgen ein Leben lang“ von Gregory Sherl

„Mörderischer Mistral“ von Cay Rademacher.

Für die Erfüllung dieser Buchwünsche danke ich DuMont wie verrückt! 🙂

Und dann waren da noch drei von Miriam Pielhau signierte Ausgaben von „Radiergummitage“ –  und zwar exklusiv für EUCH!

20140715-213039-77439173.jpg

Aber wie kommt Ihr an die begehrten Exemplare? Ganz einfach: Ich habe mir überlegt, für das bevorstehende Interview mit Miriam Pielhau eine gemeinsame Aktion mit Euch zu veranstalten. Schreibt mir doch, was Ihr gern von der beliebten Moderatorin wissen möchtet. Die drei interessantesten/kreativsten/spannendsten Einsendungen werden gleich doppelt belohnt: Die jeweiligen Fragesteller/innen erhalten nämlich je eines der drei signierten Bücher und jene drei Fragen werde ich Miriam Pielhau im Interview natürlich auch stellen.

Mitmachen/Das Kleingedruckte

1. Verlost werden drei druckfrische und von der Autorin Miriam Pielhau signierte Exemplare des Taschenbuchs “Radiergummitage” sowie je 3 buchstabenfaengerin-Lesezeichen.

2. Das Gewinnspiel läuft im Zeitraum vom 15. Juli 2014 bis zum 30. Juli 2014, 24:00 Uhr. Ich würde gern von Euch wissen, welche Frage an Miriam Pielhau ich im Interview unbedingt stellen sollte. Zum Teilnehmen muss das untenstehende Gewinnspielformular vollständig ausgefüllt und abgeschickt werden. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 31. Juli 2014. Aus allen fristgerecht eingegangenen Einsendungen werden die drei interessantesten/kreativsten/spannendsten Fragen von mir ausgewählt. Die drei Glücklichen erklären sich damit einverstanden, dass ihre vollständigen Namen im Auslosungsbeitrag veröffentlicht werden dürfen. Außerdem wird das Einverständnis dazu erteilt, dass die vollständigen Namen und der Wortlaut der jeweiligen Frage hier veröffentlicht werden dürfen.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Teilnahmeformulars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren geht. Aber das wollen wir ja nicht hoffen!

6. Bitte nur 1 x mitmachen! Mehrfachteilnehmer/innen werden disqualifiziert.

7. Ihr müsst zur Teilnahme nicht zwingend meinem Blog oder meiner Facebook-Seite folgen. Ich freue mich aber selbstverständlich immer über neue Follower meines Blogs, meiner Facebook-Seite, meines Twitter– und meines Instagram-Accounts.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Die drei signierten Bücher werden vom DuMont-Buchverlag zur Verfügung gestellt. Ganz herzlichen Dank dafür!

Das Gewinnspielformular

Ihr könnt ab sofort loslegen. Natürlich bin ich wahnsinnig gespannt auf Eure Fragen! Viel Spaß beim Ausdenken und ganz viel Glück!