Leipziger Buchmesse 2017, Tag 2: Mein Messe-Tagebuch


Strahlend blauer Himmel über Leipzig! Petrus muss ein leidenschaftlicher Bücherfreak sein.

Meinen Messe-Freitag hat Barbara Kenneweg mit einer Lesung aus ihrem Romandebüt „Haus für eine Person“ eingeläutet.

Haus für eine Person© Ullstein Buchverlage

Schon der Klappentext hatte im Vorfeld mein Interesse für dieses Buch geweckt. Nach der Lesung war ich absolut begeistert und mir war klar: Ich muss und werde dieses Buch lesen! Es hat mich dann auch den restlichen Messetag brav in meiner Tasche begleitet. Ich kann es kaum erwarten, mich diesem Roman zu widmen – aber zum Lesen kommt man während der Buchmesse so gut wie nie. Tagsüber sowieso nicht – und abends ist man dann erfahrungsgemäß so platt, dass einem die Augen zufallen, sobald man sich zur Ruhe bettet.

Erstmals einen eigenen Messestand hat Indie Publishing,  eine ganz spezielle Sparte des Branchenmagazins buchreport, die sich ausschließlich unabhängigen Autorinnen, Autoren und Verlagen widmet. Im aktuellen Indie-Katalog ist unter anderem auch meine Rezension zur Horroranthologie „11 – Elf unheimliche Kurzgeschichten“ von Daniel D. Allertseder abgedruckt.

Der Messestand von Indie Publishing

Punkt 12:00 Uhr hat mich UIrike Meier vom Kölner Verlag Kiepenheuer & Witsch in die Verlags-Vor-Vorschau für Herbst 2017 linsen lassen. Soviel sei schon verraten: Alle Fans von Joachim Meyerhoff sollten sich den 9. November 2017 ganz dick im Kalender einrahmen.

Zufallstreff am Stand von Kiepenheuer & Witsch: Fußball-Papst Marcel Reif und ich

Danach habe ich mich in der Bloggerlounge mit Thea Lehmann („Tod im Kirnitzschtal“, „Dunkeltage im Elbsandstein“) auf einen Kaffee getroffen. Die sympathische Krimiautorin aus Oberbayern hat mir verraten, dass sie aktuell am dritten Fall für ihren Kommissar Leo Reisinger schreibt. Im Herbst 2017 wird ihr neuestes Werk veröffentlicht.

Beim ersten Bloggertreffen von Kiepenheuer & Witsch auf der Leipziger Buchmesse sprach Susann Pásztor mit ihrem Lektor Olaf Petersen über ihren aktuellen Roman „Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster“, der mehr ein Buch über das Leben als über das Sterben sei (O-Ton Ulrike Meier), obwohl das Sterben eine zentrale Rolle in dieser Geschichte einnimmt. Der ehrenamtliche Hospizmitarbeiter Fred trifft auf die 60-jährige Karla, die an Bauchspeicheldrüsenkrebs leidet und der nach einer abgebrochenen Chemotherapie nicht mehr viel Zeit zum Leben bleibt. Auch dieses Buch schreit in drastischer Lautstärke danach, von mir gelesen zu werden.

Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster© Kiepenheuer & Witsch

Beim Bloggertreffen der Lieblingsautoren, einem Zusammenschluss aus Selfpublishern, traf ich die wunderbare Poppy J. Anderson.

Großer Andrang am Stand der Lieblingsautoren

Und dann war er auch schon wieder vorbei, der zweite Messetag …

Hat jetzt auch Feierabend: Das Leipziger Messemännchen, seit 1964 das Maskottchen der Leipziger Messe

* GEWINNSPIEL *Zapfig von Felicitas Gruber© DIANA Verlag

Auch in diesem Jahr gibt es wieder das bewährte Buchmesse-Gewinnspiel. Bei mir sammelt Ihr keine Treuepunkte, sondern natürlich Buchstaben. Hier sind die nächsten Buchstaben des diesjährigen Buchmesse-Gewinnspiels. Unter jedem meiner Messetagebuch-Einträge findet Ihr sie. In der richtigen Reihenfolge ergeben sie zusammengesetzt ein Lösungswort, mit dem Ihr an der Verlosung eines nagelneuen Exemplars des Krimis „Zapfig“ von Felicitas Gruber teilnehmen könnt.

K I N A

Teilnahmebedingungen: 

1. Verlost wird ein Exemplar des Krimis “Zapfig” von Felicitas Gruber, nagelneu und ungelesen. Danke an den DIANA Verlag!

2. Das Gewinnspiel läuft im Zeitraum vom 23. März 2017 bis zum 4. April 2017, 24:00 Uhr. Zum Teilnehmen müssen die Buchstaben unter jedem der Messetagebuch-Einträge in die richtige Reihenfolge gebracht, zum Lösungswort zusammengesetzt und das Gewinnspielformular unter dem Tagebucheintrag von Tag 3 (Samstag) vollständig ausgefüllt und abgeschickt werden. Der/die Gewinner/in wird am 5. April 2017 aus allen fristgerecht eingegangenen Einsendungen mit dem richtigen Lösungswort per Losverfahren ermittelt und dessen/deren Name hier bekanntgegeben. Mit dem Absenden des Teilnahmeformulars erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass sein/ihr vollständiger Name im Gewinnfall hier veröffentlicht werden darf.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Teilnahmeformulars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren geht.

6. Bitte nur 1 x mitmachen! Mehrfachteilnehmer/innen werden disqualifiziert.

7. Ihr müsst zur Teilnahme nicht zwingend meinem Blog oder meiner Facebook-Seite folgen. Ich freue mich aber selbstverständlich immer über neue Follower meines Blogs, meiner Facebook-Seite, meines Twitter– und meines Instagram-Accounts.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Eure Daten werden ausschließlich im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und NICHT weitergegeben. Nach erfolgter Auslosung werden die Daten gelöscht.

Viel Glück!

Mein Messetagebuch: Tag 3 – 19.03.2016

Messetag Nummer drei ist gleichzeitig der fünfte Geburtstag meines Blogs. Zeit zum Feiern bleibt allerdings nicht, denn der Plan für heute ist straff. 11:00 Uhr veranstaltet der CARLSEN Verlag mit seinen Imprints Königskinder und Chicken House ein Bloggertreffen. Das Team stellt uns drei Neuerscheinungen vor, die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

„Nur drei Worte“ von Becky Albertalli erzählt die zarte Liebesgeschichte zweier schwuler Jungs.

© CARLSEN Verlag

Jane Austen-Fan Devon Tennyson ist die Hauptperson in „Jane & Miss Tennyson“, dem Debütroman von Emma Mills.

Jane & Miss Tennyson  © CARLSEN Verlag

Grusel in einem verfluchten Schloss am Meer verspricht Helen Maslins Buch „Darkmere Summer“.

Darkmere Summer© CARLSEN Verlag

CarlsenUte Nöth von CARLSEN eröffnet das Bloggertreffen

Der Verlag hat sich ein besonderes Schmankerl einfallen lassen: Autorin Helen Maslin ist beim Bloggertreffen dabei! Die Engländerin mit den signalroten Haaren spricht über ihr Buch, beantwortet Fragen und signiert ihr Buch im Anschluss.

Helen MaslinHelen Maslin und ich posen mit ihrem Buch „Darkmere Summer“

Außerdem treffe ich dort die beiden Mädels vom Blog Schlunzenbücher. Nach zwei gemeinsamen Blogtouren ist es schön, deren Veranstalterin Nadja endlich mal persönlich kennenzulernen.

Schlunzenbücher meets buchstabenfaengerin

Nach diesem überaus gelungenen Start in den dritten Messetag schaue ich bei der Launch-Veranstaltung von NetGalley Deutschland vorbei. Die Plattform bietet digitale Leseexemplare für Blogger, Journalisten, Buchhändler und Lehrende sowie einen direkten Austausch mit verschiedenen Verlagen. In den USA, England und Frankreich gibt es NetGalley schon seit einiger Zeit – nun also auch in Deutschland.

Als der kleine Zeiger der Uhr auf die Zwei vorrückt, erkennt man an der langen Schlange vor Saal 3 im Congress Center Leipzig unschwer, wohin all die Leute wollen. LovelyBooks hat zum großen Lesertreff geladen – mit enormer Resonanz. Kein Wunder, schließlich wird Kate Morton zu Gast sein und ihren neuen Roman „Das Seehaus“ vorstellen. Darin geht es um einen kleinen Jungen, der beim Mittsommerfest auf einem Landgut in Cornwall im Jahre 1933 spurlos verschwindet.

© Verlagsgruppe Random House

Auch Autorin Kirsty Logan ist live dabei und liest aus ihrer Dystopie „The Gracekeepers„.

LBBeim Lesertreffen von LovelyBooks ist der Saal proppevoll

Hinterher kämpfe ich mich durch in Halle 5. Dort findet eine Präsentation zu VLB-TIX statt. Diese Seite vereint alle digitalen Vorschauen sämtlicher Verlage. Feine Sache.

Am Stand von Random House lasse ich mir „Das Seehaus“ von Kate Morton höchstselbst signieren. Es scheint, als sei das Wort „adorable“ eigens für die Australierin, die in England lebt, erfunden worden. Denn anders lässt sich die zauberhafte Autorin mit dem breiten Lächeln einfach nicht beschreiben.

Kate MortonBestsellerautorin Kate Morton und ich am Stand von Random House

Auch der Samstag geht wie im Flug vorbei. Schon ist es wieder 18:00 Uhr und wir treten den Rückweg an. Mach’s gut, Leipziger Buchmesse! Wir sehen uns 2017 wieder!

* GEWINNSPIEL *

Macht mit bei der Verlosung eines signierten Exemplars von “Tage mit Leuchtkäfern”. Bei mir sammelt Ihr keine Treuepunkte, sondern natürlich Buchstaben. Hier sind die letzten Buchstaben des diesjährigen Buchmesse-Gewinnspiels. Unter jedem meiner Messetagebuch-Einträge findet Ihr sie. Zusammengesetzt ergeben sie ein Lösungswort, mit dem Ihr an der Verlosung eines nagelneuen, signierten Exemplars des Romans “Tage mit Leuchtkäfern” von Zoe Hagen teilnehmen könnt.

I T

Teilnahmebedingungen: 

1. Verlost wird ein Exemplar des Buchs “Tage mit Leuchtkäfern” von Zoe Hagen – von der Autorin signiert, nagelneu und ungelesen. Danke an Ullstein und Zoe Hagen!

2. Das Gewinnspiel läuft im Zeitraum vom 18. März 2016 bis zum 31. März 2016, 24:00 Uhr. Zum Teilnehmen muss aus den Buchstaben unter jedem der Messetagebuch-Einträge das Lösungswort zusammengesetzt und das untenstehende Gewinnspielformular vollständig ausgefüllt und abgeschickt werden. Der/die Gewinner/in wird am 1. April 2016 aus allen fristgerecht eingegangenen Einsendungen mit dem richtigen Lösungswort per Losverfahren ermittelt und dessen/deren Name hier bekanntgegeben. Mit dem Absenden des Teilnahmeformulars erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass sein/ihr vollständiger Name im Gewinnfall hier veröffentlicht werden darf.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Teilnahmeformulars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren geht.

6. Bitte nur 1 x mitmachen! Mehrfachteilnehmer/innen werden disqualifiziert.

7. Ihr müsst zur Teilnahme nicht zwingend meinem Blog oder meiner Facebook-Seite folgen. Ich freue mich aber selbstverständlich immer über neue Follower meines Blogs, meiner Facebook-Seite, meines Twitter– und meines Instagram-Accounts.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Eure Daten werden ausschließlich im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und NICHT weitergegeben. Nach erfolgter Auslosung werden die Daten gelöscht.

Viel Glück!

GEWINNSPIELFORMULAR

Mein Messetagebuch: Tag 2 – 18.03.2016

Der zweite Tag auf der Leipziger Buchmesse beginnt mit einer unverhofften Begegnung: Am Stand des emons:-Verlages treffe ich die liebenswerte Autorin Sina Beerwald. Vor acht Jahren verließ sie ihre Heimat Stuttgart und lebt seither auf der Insel Sylt. Dort spielt auch ihr soeben erschienenes Buch „Heringsmord“ – ein typischer Urlaubskrimi, wie sie selbst sagt.
Sina

Zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse ist das Kölner Verlagshaus Cupido Books vertreten. Am Stand plaudere ich mit Chefin Karin Struckmann, die mir die Vielfalt der anspruchsvollen erotischen Romane präsentiert, für die Cupido Books steht. Da ich ja im Spannungsgenre absolut zuhause bin, springt mir der Erotik-Thriller „Stockholm Syndrom“ von Lenore Gregor sofort ins Auge.

KarinKarin Struckmann, die Frontfrau hinter Cupido Books stellt mir „Stockholm Syndrom“ (© Coverabbildung: Cupido Books) vor

stockholm-syndrom

12:30 Uhr ergattere ich einen Platz in der ersten Reihe des gut besuchten Nordischen Forums. Dort finden Gespräche und Lesungen mit Autorinnen und Autoren aus den skandinavischen Ländern statt. Nun betritt Minna Lindgren den Stand, der aus allen Nähten zu platzen droht.

Mit ihrem humorvollen Krimi „Rotwein für drei alte Damen oder Warum starb der junge Koch?“ sorgt die deutschsprachige Vorleserin, die Minna Lindgren mitgebracht hat, für viel Erheiterung im Publikum. Eine Passage liest die Autorin auf Finnisch aus ihrem Roman, der im Original „Kuolema Ehtoolehdossa“ heißt. Erschienen ist die Geschichte um drei unfreiwillige Ermittlerinnen jenseits der 90, die in der Seniorenresidenz „Abendhain“ leben, am 10. März 2016 bei Kiepenheuer & Witsch. Anschließend signiert die Finnin fleißig.

MinnaMinna Lindgren liest auf Finnisch


© Kiepenheuer & Witsch

Um 14:00 Uhr knallen in Halle 5 die Sektkorken. Die fünf Kölner Verlage  Kiepenheuer & Witsch, DuMont Buchverlag, DuMont Kalenderverlag, Egmont LYX/Egmont INK und Bastei Lübbe haben sich zusammengetan und veranstalten am 4. Juni 2016 in der wunderschönen Domstadt zum ersten Mal die LBC – die LitBlog Covention, an der maximal 150 Blogger teilnehmen werden. Mit etwas Glück kann man ein Ticket ergattern. Darauf muss angestoßen werden! Der Kartenvorverkauf startet am kommenden Montag um 11:11 Uhr. Typisch Kölsch eben. 🙂

LBCUlrike Meier von Kiepenheuer & Witsch am Mikro

In der LVZ-Autorenarena liest um 15:00 Uhr Heinz Strunk aus seinem neuen Roman „Der goldene Handschuh“. Außerdem berichtet er, dass sein Bestseller für das Theater adaptiert und verfilmt wird. Nach der Lesung bildet sich eine beachtliche Schlange. Alle warten auf den Autor, um ein Autogramm und/oder ein Foto zu erhaschen, denn geplant ist eine Signierstunde mit ihm – EIGENTLICH. Uneigentlich lässt er sich einfach nicht blicken und verärgert damit seine Fans, die unverrichteter Dinge wieder abziehen. Auf Platz 5 der SPIEGEL Bestsellerliste hat der Hamburger Jung‘ scheinbar zu viel Höhenluft geschnuppert. Schade, Herr Strunk.

StrunkHeinz Strunk

Die „Lieblingsautoren„, ein Zusammenschluss von 23 verlagsunabhängigen Schriftstellern und Schriftstellerinnen, hellen meine ein wenig getrübte Stimmung mit Sekt und Romanen unterschiedlichster Genres wieder gehörig auf. Am Bücherglücksrad ergattere ich doch tatsächlich den Jackpot: 4 Bücher!

HannahMeine Glücksfee Hannah Siebern

Der letzte Programmpunkt ist das Bloggertreffen #blogntalk am Stand der Verlagsgruppe Random House. Dort interviewe ich Eric Berg, der mit „Das Nebelhaus“ und „Das Küstengrab“ zwei echte Krimi-Volltreffer gelandet hat. Am 22. Februar 2016 ist „Die Schattenbucht“ erschienen.

Ich frage ihn, ob er als Eric Walz noch historische Krimis schreibt. Er verneint. Krimis seien anspruchsvoller zu schreiben und ihm liege dieses Genre einfach. Die nächsten Spannungsromane hat er (zu meiner großen Freude) schon in der Schublade liegen.

EricMit Eric Berg bei Random House

Diese beiden Fragen stelle ich Eric Berg außerdem:

Bist Du Mitglied in einer Autorenvereinigung bzw. hast Du Kontakt mit anderen Autoren?

Eric Berg: Früher bin ich in einer Autorenvereinigung gewesen, jetzt allerdings nicht mehr. Kontakt zu anderen Autoren pflege ich auf freundschaftlicher Basis, beruflich eher nicht. Ich bin mehr der Einzelkämpfer. 😉

Liest Du selbst viel?

Eric Berg: Ja, allerdings lese ich keine Krimis. Die irritieren mich, weil ich ja selbst welche schreibe. Ansonsten bin ich für alle Genres offen – mit Ausnahme von Fantasy-Geschichten. Damit kann ich nichts anfangen. 🙂

Anne_AdrianaDreamteam: Die Autorinnen Anne Freytag (links) und Adriana Popescu (rechts) waren beim Random House-Bloggertreffen natürlich auch mit von der Partie

18:00 Uhr mahnt dann der Gong die Besucher zum Verlassen der Messehallen. Ein weiterer ereignisreicher Tag geht zu Ende.

* GEWINNSPIEL *

Macht mit bei der Verlosung eines signierten Exemplars von “Tage mit Leuchtkäfern”. Bei mir sammelt Ihr keine Treuepunkte, sondern natürlich Buchstaben. Hier sind die nächsten Buchstaben des diesjährigen Buchmesse-Gewinnspiels. Unter jedem meiner Messetagebuch-Einträge findet Ihr sie. Zusammengesetzt ergeben sie ein Lösungswort, mit dem Ihr an der Verlosung eines nagelneuen, signierten Exemplars des Romans “Tage mit Leuchtkäfern” von Zoe Hagen teilnehmen könnt.

E Z E

Teilnahmebedingungen: 

1. Verlost wird ein Exemplar des Buchs “Tage mit Leuchtkäfern” von Zoe Hagen – von der Autorin signiert, nagelneu und ungelesen. Danke an Ullstein und Zoe Hagen!

2. Das Gewinnspiel läuft im Zeitraum vom 18. März 2016 bis zum 31. März 2016, 24:00 Uhr. Zum Teilnehmen muss aus den Buchstaben unter jedem der Messetagebuch-Einträge das Lösungswort zusammengesetzt und das Gewinnspielformular unter dem Tagebucheintrag von Tag 3 (Samstag) vollständig ausgefüllt und abgeschickt werden. Der/die Gewinner/in wird am 1. April 2016 aus allen fristgerecht eingegangenen Einsendungen mit dem richtigen Lösungswort per Losverfahren ermittelt und dessen/deren Name hier bekanntgegeben. Mit dem Absenden des Teilnahmeformulars erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass sein/ihr vollständiger Name im Gewinnfall hier veröffentlicht werden darf.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Teilnahmeformulars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren geht.

6. Bitte nur 1 x mitmachen! Mehrfachteilnehmer/innen werden disqualifiziert.

7. Ihr müsst zur Teilnahme nicht zwingend meinem Blog oder meiner Facebook-Seite folgen. Ich freue mich aber selbstverständlich immer über neue Follower meines Blogs, meiner Facebook-Seite, meines Twitter– und meines Instagram-Accounts.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Eure Daten werden ausschließlich im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und NICHT weitergegeben. Nach erfolgter Auslosung werden die Daten gelöscht.

Viel Glück!

Noch 3 x schlafen…

… dann öffnet die Leipziger Buchmesse 2016 endlich ihre Pforten!

Der Koffer ist schon gepackt, der Terminkalender gut gefüllt und die Vorfreude riesig.

Mein Messe-Aufenthalt beginnt am Donnerstag Punkt 12:00 Uhr am Stand der Ullstein Buchverlage. Dort interviewe ich eine vielversprechende Nachwuchsautorin, deren Debütroman ich Euch in Kürze vorstellen werde. Mehr verrate ich jetzt noch nicht…

Auf bekannte Blogger-Gesichter und tolle Autoren freue ich mich bei den Blogger- und Lesertreffen von Random House und Lovelybooks am Freitag und am Samstag. Unter anderem geben sich dort Petra Hammesfahr, Kate Morton, Eric Berg, Anne Freytag, Nina Blazon und viele mehr die Ehre.

Begleiten wird mich mein kleiner gelber Freund Eugen, der heute mit seinen großen Eulen-Augen akribisch darüber gewacht hat, dass ich auch ja nichts vergesse.

Zugegeben: Bücher zur Buchmesse mitzunehmen ist wie Eulen nach Athen zu tragen (Sorry Eugen, aber so lautet nun mal das Sprichwort!), doch signierte Schätze sind schließlich etwas ganz Besonderes. In diesem Jahr hoffe ich unter anderem auf Widmungen von Heinz Strunk, Minna Lindgren und Petra Hammesfahr.

Als besonderes Erkennungszeichen hänge ich mir übrigens dieses süße bibliophile Accessoire um den Hals:

Es hat sogar echte Papier-Seiten und wurde liebevoll von Hand gefertigt. Ja, DaWanda ist schon eine feine Sache. 🙂

In meinem Messe-Tagebuch werde ich wieder alle Eindrücke festhalten und – so der Smartphone-Akku und der Internet-Empfang wollen – Euch bei Facebook und Twitter über meine Messe-Erlebnisse in Echtzeit auf dem Laufenden halten.

Ein Buchmesse-Gewinnspiel wird es hier auf meinem Blog natürlich auch wieder geben.

Mein Messetagebuch: Tag 2 – 13.03.2015

Tierischer Start in den 2. Messe-Tag: Am Stand des Magellan-Verlags treffe ich dessen Maskottchen, den kuscheligen Plüschwal.

IMG_2191#walselfie

Kurz vor 11:30 Uhr ergattere ich ein Plätzchen im Literaturforum „buch aktuell“, um Brigitte Riebe zu lauschen. „Die Versuchung der Pestmagd“ heißt ihr neuer Roman, der am 9. März 2015 im Diana Verlag erschienen ist. Die Historikerin beeindruckt das zahlreich erschienene Publikum mit ihrem fundierten Wissen rund um Pest und Blattern. Beiden Krankheiten kommt in Brigitte Riebes aktuellem Buch eine große Bedeutung zu.

IMG_2203Brigitte Riebe (links) stellt ihren neuen Roman vor

Süß und bunt geht es am Stand von Bassermann zu: Dort stellt Aurélie Bastian ihre Bücher „Macarons für Anfänger“ und „Tartes und Tarteletts“ vor – natürlich mit entsprechendem Naschwerk. Der wunderschöne Akzent der Französin ist übrigens zum Niederknien! 🙂

IMG_2210 Aurélie Bastian vor einer Menge farbenfroher Macarons

13:00 Uhr sind die Nominierten und die Preisträger des Preises der Leipziger Buchmesse 2015 in der Bloggerlounge zu Gast. Am vergangenen Donnerstag wurden die diesjährigen Preisträger gekürt:

Kategorie Belletristik: Jan Wagner – „Regentonnenvariationen“

Kategorie Sachbuch/Essayistik: Philipp Ther – „Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent – Eine Geschichte des neoliberalen Europa“

Kategorie Übersetzung: Mirjam Pressler – „Judas“ von Amos Oz

IMG_2220 Am Mikrofon: Preisträgerin Mirjam Pressler

Im Nordischen Forum freue ich mich auf die Lesung von Glenn Ringtved aus „Wir wollten nichts. Wir wollten alles.“ Da bin ich allerdings nicht die Einzige. Der freundliche Däne ist ein echter Publikumsmagnet. Er signiert später mein Exemplar des Buches und auch für ein Erinnerungsfoto ist Zeit. Ein cooler Typ!

IMG_2231
Glenn Ringtved und ich

Mein nächster Weg führt mich zum Stand von Kiepenheuer & Witsch. Verlagsmitarbeiterin Ulrike Meier gewährt mir exklusive Einblicke in das Herbstprogramm des Kölner Verlags. Soviel sei verraten: Es wird ein ganz schön heißer (Krimi-)Herbst! Außerdem berichtet sie, dass der am 9. Februar 2015 erschienene Roman „Alleine war gestern“ von Beatrice Meier verfilmt wurde und schon am 20.März 2015 im Ersten TV-Premiere feiert.

Alleine war gestern © Kiepenheuer & Witsch

Mein Koffeinspiegel sinkt. Ich ergreife Gegenmaßnahmen und treffe mich mit Autorin Emma Bieling in der Bloggerlounge auf einen Kaffee. Mit strahlenden Augen erzählt sie von ihrer Lesung aus „Rapunzel auf Rügen“ am Vortag in der Thalia-Buchhandlung. Die war ein voller Erfolg. Ich freue mich sehr für Emma, denn sie ist einfach zum Knutschen!

IMG_2238Ein Selfie von Emma Bieling und mir

Anschließend folge ich der Einladung der „Lieblingsautoren“ auf ein Gläschen Sekt. Unter der Marke „Lieblingsautoren“ haben sich 24 Indie-Autoren und Selfpublisher zusammengetan, die an einem eigenen Messestand ihre Bücher vorstellen. Unter anderem gehören Poppy J. Anderson, Daphne Unruh und Katelyn Faith der illustren Runde an.

IMG_2241
Katelyn Faith alias Alexandra Amber

Den krönenden Abschluss des Tages bildet das Bloggertreffen der Verlagsgruppe Random House. Die Stimmung ist wie immer großartig und trotz der vielen Menschen geht es zu wie bei einem Familientreffen. Autoren und Verlagsmitarbeiter kommen ganz zwanglos mit den Bloggern ins Gespräch. Ich bin selig, als Nicole Neubauer mir mein Exemplar ihres Krimis „Kellerkind“ signiert. Außerdem führe ich eine interessante Unterhaltung mit Martina Rosenberg, deren neues Buch „Anklage Sterbehilfe“ sicherlich für Kontroversen sorgen wird. Die Fotos mit den beiden Autorinnen werden nachgereicht. An dieser Stelle danke ich der lieben Anja vom Blog Zwiebelchens Plauderecke nochmals herzlich fürs Fotografieren!

IMG_2243Andrang bei Random House

Mein glückliches Resümee: Ein Wahnsinns-Tag!

Nun wartet Ihr sicher schon ganz gespannt auf die nächsten Buchstaben, die Euch zum Lösungswort meines Buchmesse-Gewinnspiels führen. Hier könnt Ihr nachlesen, wie das funktioniert und die Teilnahmebedingungen studieren. Zu gewinnen gibt es ein vom Autor signiertes Exemplar des Krimis „Wolfsschlucht“ von Andreas Föhr.

E R A

Leipziger Buchmesse 2014, Tag 3: Mein Messe-Tagebuch

Der 3. Tag der Leipziger Buchmesse: Samstag, 15. März 2014

(Zum Vergrößern der Fotos einfach auf die Bilder klicken!)

Liebes Tagebuch,

der dritte Messe-Tag beginnt mit Stau auf der Autobahn. In Scharen strömen die Besucher auf Parkplätze und in Messehallen. Mein bester Freund Dirk und ich reihen uns geduldig ein, finden schließlich eine Lücke auf dem Presseparkplatz und stürzen uns ins Getümmel. Heute ist es rappelvoll und nur mit Mühe und Not gelange ich zum Stand des Piper Verlages.

11:00 Uhr
Eigentlich sollte 10:30 Uhr ein Bloggertreffen mit Anne Hertz – dem Autorinnen-Duo Wiebke Lorenz und Frauke Scheunemann – stattfinden. Das geplante Treffen ist aber auf Grund des Ansturms sogleich einer Signierstunde mit den beiden Schwestern gewichen. Ich freue mich, dass ich nichts verpasst habe und lasse mir meine mitgebrachten Bücher „Allerliebste Schwester“ und „Hochzeitsküsse“ signieren. Bei „Allerliebste Schwester“ lässt Wiebke Lorenz, die dieses Buch allein geschrieben hat, irrtümlich ihre große Schwester Frauke (die übrigens Linkshänderin ist) mit unterschreiben. Als sie das bemerkt, jammert Wiebke an mich gewandt: „Oh nein, jetzt hab‘ ich Dein Buch versaut!“. Wir lachen und Fraukes Mann meint lakonisch: „Das ist jetzt ein ganz besonderes Exemplar.“ Das sehe ich auch so! Wir machen noch ein gemeinsames Foto. Diese beiden sind absolut herTzig! 🙂

Anne HertzWiebke Lorenz (links), Frauke Scheunemann (rechts) und ich (Mitte)

11:23 Uhr
Da ich schon in Halle 4 bin, schaue ich mich bei den kleinen Verlagen, die hier ihren Stand haben, einmal um. Darunter sind auch zwei aus Sachsen, die mich als sächsische Bloggerin natürlich ganz besonders interessieren.

fhl-Verlag Leipzig

Beim fhl-Verlag Leipzig mache ich halt und frage Geschäftsführer Andre Mannchen, ob er Lust und Zeit für ein kurzes Interview hat. Er bejaht und erzählt daraufhin, dass der 2010 gegründete Verlag zwei feste Mitarbeiter sowie externe Lektoren beschäftigt. Der Schwerpunkt liegt auf Kriminalliteratur. Zudem existiert eine Belletristik- sowie eine Lyrik-Reihe. Auf meine Frage, welches Buch aus den eigenen Reihen für Herrn Mannchen das Frühjahrs-Highlight ist, antwortet er: „Die Giftmorde.“. Das Buch „Giftmorde – 15 tödliche Anleitungen“ wurde von Andreas M. Sturm herausgegeben und enthält 15 Kurzkrimis verschiedenster deutscher Autoren. Ich möchte wissen, wie sich die Zusammenarbeit zwischen dem fhl-Verlag und Bloggern gestaltet. Man sei zwar bei Lovelybooks aktiv, veranstalte dort regelmäßig Leserunden und baue gerade eine Blogger-Datei auf. Der Anfrage von Rezensionsexemplaren durch Blogger und der Veröffentlichung negativer Buchbesprechungen steht Herr Mannchen jedoch eher ein wenig kritisch gegenüber.

fhl Verlag Leipzig
Andre Mannchen, Geschäftsführer des fhl Verlags Leipzig

Dresdner Buchverlag

Ich stöbere neugierig in den Büchern am Stand des Dresdner Buchverlags, da werde ich schon freundlich und kompetent zu den einzelnen Werken beraten. Spontan beschließe ich, hier um ein kleines Interview zu bitten. Verlagsleiterin Peggy Salomo stimmt sofort zu und erklärt mir, dass der unabhängige und inhabergeführte Verlag am 1. März 2009 gegründet wurde. Vor gut zwei Wochen feierte man also bereits den 5. Geburtstag. Das Sortiment besteht vor allem aus Fantastischer Literatur , aber auch Kurzprosa, Liebhaberlektüre und Mystery sind darunter. Der Krimi-Zweig soll demnächst ausgebaut werden, erzählt die sympathische Peggy Salomo. Mit Editia und Zwiebook verfügt der Dresdner Buchverlag über zwei Imprints. Während bei Editia überregionale Belletristik im Vordergrund steht, findet sich bei Zwiebook feine Literatur für den besonderen Geschmack, vor allem Prosaisches. Nach ihren verlagseigenen Frühjahrs-Highlights befragt, stellt mir Peggy Salomo den Öko-Thriller „Grüne Guerilla-Fraktion“ von Mark Bredemeyer sowie die Krimi-Groteske „Schaumrollen und Blutwurst“ von Thomas J. Hauck vor. Peggy Salomo und ihr Ehemann investieren viel Herzblut in ihren Verlag. Das spürt man sofort und das sage ich den beiden auch. Ich bin wirklich froh, dieses sächsische Kleinod entdeckt zu haben!

Dresdner Buchverlag
Liest selbst gern fantastische Literatur: Das gutgelaunte Ehepaar Salomo vor dem Messestand des Dresdner Buchverlags

12:52 Uhr
Die Hallen scheinen zu bersten, die Gänge sind verstopft, nichts geht mehr. Im Moment ist der Besuch der Leipziger Buchmesse vor allem eines: Anstrengend. Als ich nach einer gefühlten Ewigkeit im Messe-Hof stehe, beschließe ich zwei Dinge: 1. Kaffee. Sofort! 2. Bis zum Lovelybooks-Bloggertreffen verschanze ich mich im Pressezentrum, einem wunderbaren Hort der Ruhe.

13:42 Uhr
Nahezu meditierend sitze ich in einem der blauen Drehsessel und schaue hinaus auf den See vor der Messe, dessen Wasseroberfläche durch den kräftigen Sturm aufgewühlt wird. Ein SMS-Ton holt mich in die Gegenwart zurück: Es ist meine liebe Blogger-Freundin Anja. Sie schreibt: „Bin schon bei Lovelybooks, halte Platz frei.“ Erschrocken springe ich auf, raffe meine Sachen zusammen und renne los. Das Lovelybooks-Bloggertreffen hatte ich für 16:00 Uhr auf dem Schirm, aber nicht für 14:00 Uhr. Trotz penibelster Messe-Planung hat sich hier ein Fehler in meinem Hirn manifestiert. Noch 18 Minuten! Bei dem Andrang scheint es aussichtslos zu sein, in dieser Zeit von Halle 1 bis zum Congress Center Leipzig (CCL) zu gelangen. Einer der Übergänge zu den Hallen ist wegen Überfüllung wieder einmal gesperrt. Zwei freundliche Messe-Mitarbeiter verraten mir dann eine Abkürzung: Treppe runter, raus und hinein ins Gebäude gegenüber. Ich bin erleichtert und sause los. Es regnet. Weil meine Füße so geschwollen und mit Blasen übersäht sind, passe ich nur noch in Badeschlappen.

Bequemes Schuhwerk

Merke: Mit denen sollte man nicht durch Pfützen rennen! Egal, ich muss es schaffen. Das tue ich schließlich auch. Kurz vor zwei plumpse ich neben meiner Retterin Anja auf einen Stuhl in der zweiten Reihe. Neben mir nimmt Oriana Lai Platz.

14:00 Uhr
Karla Paul eröffnet das überaus gut besuchte Bloggertreffen. Schließlich gesellen sich Moderatorin Sonya Kraus und Foodbloggerin Jessi Hesseler hinzu und stellen mit viel Humor ihr Backbuch „Törtchenzeit“ vor. Auch für alle Anwesenden stehen Leckereien bereit: Ein ganzer Tisch voller Cupcakes mit dem Lovelybooks-Logo, Cakepops und anderer süßer Teilchen. Über zwei Aussagen lacht das Publikum besonders laut: „Backen ist mein Yoga.“ (Sonya Kraus) und „Ich bin eine Rampensau am Backofen!“ (Jessi Hesseler). Im Anschluss spricht Karla mit Bastei Lübbe-Mitarbeiterin Tina Pfeifer, Autor Kai Meyer und drei Bloggern, darunter Christian Köhne, über das Thema Bloggen allgemein und die Zusammenarbeit mit Verlagen und Autoren. Danach gibt Karla das Büffet frei und es werden unglaublich tolle Geschenke an die Blogger verteilt: Eine Goodie Bag von Bastei Lübbe, die neben vielen tollen Kleinigkeiten wie Notizbuch und Bleistift das Buch „Törtchenzeit“ enthält sowie eine mit vier Büchern gefüllte Tasche von Lovelybooks. Anja und ich sind überglücklich.

Törtchenzeit
Sonya Kraus (links) und Jessi Hesseler (rechts)

Karla Paul und Tina Pfeifer
Karla Paul (links) im Gespräch mit Bastei Lübbe-Verlagsmitarbeiterin Tina Pfeifer (rechts)

Podiumsdiskussion
Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion, darunter Autor Kai Meyer (2. v. l.)

LB Cupcake
Pures Hüftgold: Einer der zahlreichen Cupcakes mit dem Lovelybooks-Logo

Buchschätze
All diese Bücher durfte jeder Teilnehmer des Lovelybooks-Bloggertreffens als Geschenk mit nach Hause nehmen!

16:11 Uhr
Bepackt mit einer Menge grandioser Mitbringsel stehen Anja und ich an der frischen Luft nahe des Innenhofs und warten auf meine Freunde Dirk und Klaus. Wir lassen den turbulenten Messetag bei Kaffee, Milchreis und Wiener Würstchen gemächlich ausklingen. Anja erzählt mir von „Der kleine Buch Verlag“, der sehr an einer Zusammenarbeit mit Bloggern interessiert ist und zu diesem Zweck am Messestand Rezensionsexemplare verteilt. Sie selbst hat sich schon ein Buch ausgesucht. Anja schwärmt von der Titelvielfalt und macht mich neugierig. Wir beide hasten gut zwanzig Minuten vor 18:00 Uhr in Halle 4.

Der kleine Buch Verlag

Am Stand D104 treffen wir auf Verlagschefin Sonia Lauinger. Der Kleine Buch Verlag wurde 2010 gegründet und hat seinen Sitz in Karlsruhe. Das Hauptaugenmerk des Programms liegt auf Belletristik. Insgesamt 28 Bücher sind bereits erschienen. Nachdem ich das Blogger-Formular ausgefüllt habe, darf ich mir einen Titel zur Rezension aus dem Programm aussuchen. Die Auswahl fällt mir tatsächlich nicht leicht. Im Ergebnis entscheide ich mich für „Laufmaschen im Strickstrumpf“ von Heidi Fischer. Der Roman sei der verlagsinterne Bestseller und gehe weg wie warme Semmeln, verrät mir Sonia Lauinger. Ich gönne es dem liebevoll geführten Verlag und seinen 3 festen Mitarbeitern von Herzen und freue mich, dass Frau Lauinger die Blogger so intensiv einbezieht. Eine toughe Frau, die die Zeichen der Zeit erkannt hat!

18:00 Uhr
Jetzt ist Schluss. Der Gong und die Durchsage, dass die Messe für heute ihre Pforten schließt, ertönen bereits mehrfach. Anja und ich verabschieden uns. Gemeinsam mit Dirk fahre ich zurück ins Hotel. Es war wunderschön, aber auch ziemlich anstrengend. Deshalb geht’s morgen nach dem Frühstück nach Hause. Drei aufregende, ereignisreiche und inspirierende Messe-Tage liegen nun hinter mir. Auf Wiedersehen, Leipziger Buchmesse 2014! Oder wie wir Sachsen sagen: „Dschissi un bis Zweedausndfuffzn!“ 🙂

Leipziger Buchmesse 2014, Tag 2: Mein Messe-Tagebuch

Der 2. Tag der Leipziger Buchmesse: Freitag, 14. März 2014

(Zum Vergrößern der Fotos einfach auf die Bilder klicken!)

Liebes Tagebuch,

ich brauche neue Schuhe! Ganz in der Nähe des Hotels soll ein Schuhgeschäft sein. Ich kurve x-mal ums Karree, werde aber trotz Navi inmitten des Gewerbegebietes nicht fündig, gebe schließlich entnervt auf und mache mich in meinen äußerst unbequemen Stöckelschuhen auf zum Messegelände. Heute muss es noch so gehen.

9:37 Uhr
Ich biege auf den Presseparkplatz ein und schlendere entspannt durch die Hallen, die jetzt noch nicht für die Besucher freigegeben sind. Erst Punkt 10:00 Uhr öffnen sich die Tore für alle Bücherfreunde. Mein erstes Ziel für heute ist die Glashalle. Dort bin ich im Café Piacetto zum Flipintu-Bloggerfrühstück eingeladen. Bei Kaffee und Schokoladen-Tarte stellt das Team die neue Literaturplattform vor.

Im Laufe des nächsten Monats soll es richtig losgehen. Das Markenzeichen ist der türkisfarbene Spürhund Flip.

Flipintu

Ich lerne dort meine Blogger-Kollegin Anja endlich persönlich kennen. Sie zaubert ihr eigenes Kinderbuch „Piks. Abenteuer eines Igels“ aus der Tasche und schenkt es mir gegen eine Rezension.

Anja

 

10:50 Uhr
Gemeinsam begeben Anja und ich uns auf den Weg zur Lesung von Nicole Steyer. Sie wird ihren historischen Roman „Das Pestkind“ vorstellen.

11:00 Uhr
Full House! Das Literaturforum „buch aktuell“ in Halle 3 platzt aus allen Nähten. Alle wollen etwas über „Das Pestkind“ erfahren. Anja und ich sitzen ganz vorn am Rand. Die freie Sicht auf die Autorin wird nur durch ein ungünstig platziertes Trockengesteck ein wenig getrübt.

Lesung Nicole Steyer

11:45 Uhr
Nicole Steyer hat die zahlreichen Signierwünsche erfüllt. Gemeinsam mit der Autorin laufe ich zum Stand von Droemer Knaur und führe mit ihr ein Interview für meine „Aktion Fragezeichen“.

Nicole Steyer

12:30 Uhr
Ein Telefonat mit meinem Schatz zuhause und eine ausgiebige Mittagspause im Presseclub.

14:00 Uhr
Ex-„Tatort“-Kommissar Gregor Weber spricht im Sachbuchforum über sein neues Buch „Krieg ist nur vorne Scheiße, hinten geht’s“. Als Reservist der Bundeswehr entschied er sich freiwillig zu einem Einsatz bei den ISAF-Truppen in Afghanistan. Was er dort in dreieinhalb Monaten erlebt hat, schildert er im Gespräch äußerst packend. Das aufmerksame Publikum hängt an seinen Lippen. Besonders ein Satz sorgt für einen Kloß im Hals: „Im Krieg stirbt man. Punkt.“

Gespräch Gregor Weber

Hinterher erfüllt Gregor Weber viele Autogramm- und Fotowünsche. Mist! Ich habe das Buch noch nicht. Fix zum Droemer Knaur-Stand, das Buch kaufen und signieren lassen. Mein Plan geht auf. Anschließend nimmt sich der Autor Zeit für ein gemeinsames Foto mit mir, das der Droemer Knaur-Pressechef höchstpersönlich knipst. Ich überreiche Gregor Weber ein paar meiner Blog-Lesezeichen mit den Worten „Ganz liebe Grüße an Ihre Frau!“ Dazu muss man wissen, dass die Gemahlin keine geringere als die Krimiautorin Tanja Weber ist, die unter ihrem Pseudonym Judith Arendt („Unschuldslamm“) im Januar 2014 den Auftakt zu meiner Interview-Reihe „Aktion Fragezeichen“ gestaltete. Er nimmt die Lesezeichen entgegen und stellt fest: „buchstabenfaengerin. Ach, Sie sind das!“. 🙂

Gregor Weber
Mit Gregor Weber

Am Stand von Droemer Knaur löse ich meinen Gutschein ein, den die Verlagsgruppe an sämtliche Blogger geschickt hat. Mit „Feelings“ wird es nämlich eine neue e-Book-Reihe speziell für Frauen geben. Ich verrate aber noch nicht, was in der Goodie Bag war – vielleicht hat die ein oder andere meiner Bloggerkolleginnen ihren Gutschein noch nicht eingelöst – und ich will nicht zuviel verraten. 🙂

Feelings

Bei Droemer Knaur entdecke ich außerdem Daniel Holbe, der mich freundlich begrüßt und erzählt, dass er schon heute zurückfährt…

Daniel Holbe

… und Claudia Toman alias Anna Koschka mit Freund Philipp.

Anna Koschka

Ich lasse mich jetzt von Stand zu Stand treiben. Bei der Grafik Werkstatt Bielefeld mache ich kurz halt. Die Postkarten sind einfach zu schön.

15:58 Uhr
Am Stand von Egmont Lyx bin ich mit Thriller-Autorin Saskia Berwein verabredet. Eigentlich sollte auch meine Bloggerkollegin Julia bei unserem exklusiven Meet & Greet dabei sein; sie schafft es allerdings zeitlich leider nicht. Saskia, ihr Lebensgefährte und ich suchen uns ein Plätzchen im Gastronomiebereich der Halle 2 und schnattern vergnügt miteinander. Ich nutze die Gelegenheit für ein Interview mit ihr. Die Zeit vergeht wie im Flug. Nach einer knappen Stunde müssen wir uns verabschieden, denn 17:00 Uhr steht für mich der nächste Termin auf dem Plan. An dieser Stelle möchte ich nochmal ganz lieb DANKE für unser schönes Treffen zu Dritt sagen, liebe Saskia! Es war super!

Saskia Berwein
Saskia Berwein und ich

17:00 Uhr
Am Stand der Verlagsgruppe Random House fällt der Startschuss für das „Blog ‚N Talk“. Dort sind auf Einladung der Random House-Verlage wirklich viele Blogger versammelt.  Ich treffe auf bekannte Gesichter wie Bini, Arndt und Anka. Auch Anja ist dabei. Es gibt Getränke und im Trubel wirbeln viele Autoren und Verlagsmitarbeiter herum. Ein großes Familientreffen! Ich lerne die Bloggerinnen Tintenelfe, Buecher Loewe und Christina Mettge von „Pudelmützes Bücherwelten“ endlich live kennen. Letztgenannte ist außerdem ein Kopf hinter der grandiosen Aktion „Blogger schenken Lesefreude“. Lieben Dank an dieser Stelle an Eva, die leider nicht dabeisein konnte! Aber Dein Namensschild war da! 🙂

Patrycja SpychalskiMit Patrycja Spychalski

Stefan NinkOscar-Selfie war gestern: Stefan Nink und ich

Kathrin LangeTintenelfe, ich, Kathrin Lange, und Anja (v. l. n. r.)

Nach vielen tollen Begegnungen und Gesprächen ziehe ich schließlich meine Folter-Schuhe aus und laufe auf Feinstrümpfen zurück zum Parkplatz. Der Tag war erlebnisreich und wunderbar, aber eine Tortur für meine Füße. Zurück im Hotel hantiere ich mit Blasenpflaster und bin dessen Erfinder zu riesengroßem Dank verpflichtet!