Mein Messetagebuch: Tag 3 – 14.03.2015

Erfahrungsgemäß ist der Messe-Samstag der Tag, an dem es gemütlich wird. Gemütlich im Sinne von: Mit fremden Menschen ungewollt auf Tuchfühlung zu gehen, gesperrte Übergänge zwischen den einzelnen Hallen vorzufinden und erheblich länger zu brauchen, um von A nach B zu gelangen.

Allerdings wird der dritte Messetag am Stand von dotbooks und skoobe entspannt angegangen. Die beiden Münchner Firmen haben zum Bloggerfrühstück geladen. Bei Muffins und Latte Macchiato stellen sich der E-Book-Verlag dotbooks und die E-Book-Flatrate skoobe vor. Auch die dotbooks-Autoren Wolfgang Hohlbein, Jochen Frech, Tanja Kinkel und Tanja Wekwerth sind dabei.

IMG_2266Wolfgang Hohlbein, Jochen Frech, Tanja Wekwerth und Tanja Kinkel (v. l. n. r.)

Gut gestärkt gehe ich anschließend zum Stand des Deutschen Taschenbuchverlags (dtv), denn Jussi Adler-Olsen signiert dort seine Bücher. Hunderte wollen ein Autogramm des dänischen Thrillerautors und ruckzuck platzt der dtv-Stand aus allen Nähten. Sein neues Buch „Verheißung – Der Grenzenlose“, das am 16. März 2015 erscheint und dem Sonderdezernat Q um Ermittler Carl Mørck den sechsten Fall beschert, kann man vor Ort schon kaufen. Jussi Adler-Olsen präsentiert sich gut gelaunt, schlürft Weißwein, signiert eifrig und lächelt in die Kameras. Ich bin im siebten Thriller-Himmel, nachdem ich eine Signatur und ein Foto mit dem Meister mein Eigen nennen darf. 🙂

IMG_2273Jussi Adler-Olsen signiert

IMG_2280Der Meister und ich 🙂

14:00 Uhr findet das Leser- und Bloggertreffen von LovelyBooks statt. Gemeinsam mit meinen wunderbaren Bloggerkolleginnen Buecherloewe und Anja von Zwiebelchens Plauderecke sowie 247 weiteren Teilnehmern folge ich gespannt der Diskussion rund ums Bloggen, an der sich die Autorinnen Wiebke Lorenz und Melanie Raabe sowie Verlagsmitarbeiter beteiligen. Außerdem stellt Bettina Belitz ihr neues Jugendbuch „Mit uns der Wind vor“ und liest daraus. Zum Schluss hagelt es sündhaft leckere Cupcakes und prallgefüllte Goodie-Bags. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das LovelyBooks-Team!

IMG_2284 Von vielen Leseratten sehnsüchtig erwartet: Der #LBlesertreff

IMG_2294Autorin Melanie Raabe („Die Falle“)

IMG_2309Bettina Belitz

Ich kämpfe mich mit aller Geduld, die ich aufzubieten im Stande bin – und das ist beileibe nicht viel – zurück in Halle 5. Dort findet ein Meet & Greet mit den Amazon Publishing-Autorinnen Johanna Danninger und Greta Milán statt. Johanna Danninger sieht einmal mehr umwerfend aus – und das sage ich ihr auch gleich. Hauptberuflich arbeitet sie als Krankenschwester. Ihrem Erstling „Vorhofflimmern“ kamen ihre beruflichen Erfahrungen dabei sehr zu Gute. Ihr aktueller Roman heißt „Nachbarschaftsverhältnis“.

IMG_2311Greta Milán, ich, Johanna Danninger (v. l. n. r.)

Ebenfalls in Halle 5 wird der Preis „Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2014“ von der Leseplattform www.wasliestdu.de verliehen. Autor Jan Drees moderiert das Spektakel mit sehr viel Humor. Auch Oliver Zille, der Direktor der Leipziger Buchmesse, ist als Jury-Mitglied anwesend. Letztlich schaffen es folgende Titel in die Top 3:

Platz 3: „Henry Frottey – Sein erster Fall: Teil 2 – Das Ende der Trilogie Ein Roman in Schwarzweiß“
von Jan Philipp Zymny

Platz 2: „Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück“
von Nelly Arnold

Platz 1: „Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht“
von Thomas Spitzer

IMG_2314Buchmesse-Direktor Oliver Zille (1. v. l.) und Jan Drees (4. v. l.) bei der Vorstellung der Nominierten

IMG_2315 Die Shortlist: Diese 10 Bücher haben es ins Finale geschafft

Der glückliche Preisträger und Poetry-Slammer Thomas Spitzer liest anschließend aus seinem grandios titulierten Werk und reißt das Publikum zu Lachsalven hin.

Der Messetag neigt sich dem Ende zu. Im Pressezentrum treffe ich Arndt vom Blog AstroLibrium und werde unverhofft Mutter! Denn Arndt schenkt mir eines seiner Leseeulchen, die bereits von einigen Bloggern, Verlagsmitarbeitern und sogar jüngst von Autorin Jennifer Benkau adoptiert wurden. Nun gehöre ich zum exklusiven Kreis der Eulen-Eltern und denke seither angestrengt über einen passenden Namen für meinen textilen Filius nach.

IMG_2317 Arndt, die noch namenlose Eule und ich

Dieses Ereignis ist für mich der Abschluss einer grandiosen Messe. Wenn ich die Leipziger Buchmesse 2015 mit nur einem Wort beschreiben soll, dann eindeutig mit diesem hier:

Wow.jpg

* G E W I N N S P I E L *

Drei ereignisreiche Tage auf der Leipziger Buchmesse 2015 liegen hinter mir. Meine Eindrücke habe ich in drei Tagebucheinträgen festgehalten, unter denen Ihr jeweils drei Buchstaben findet, die zusammengesetzt ein Lösungswort ergeben. Hier sind die heutigen und damit letzten Lösungswort-Fragmente:

T T E

Nun könnt Ihr das Lösungswort zusammensetzen, um an der Verlosung eines signierten Exemplars des Krimis „Wolfsschlucht“ von Andreas Föhr teilzunehmen. Die Teilnahmebedingungen findet Ihr hier.

Zum Tagebucheintrag Tag 1

Zum Tagebucheintrag Tag 2

Hier ist nun das Teilnahmeformular. Ich drücke Euch die Daumen!

Advertisements

Leipziger Buchmesse 2014, Tag 2: Mein Messe-Tagebuch

Der 2. Tag der Leipziger Buchmesse: Freitag, 14. März 2014

(Zum Vergrößern der Fotos einfach auf die Bilder klicken!)

Liebes Tagebuch,

ich brauche neue Schuhe! Ganz in der Nähe des Hotels soll ein Schuhgeschäft sein. Ich kurve x-mal ums Karree, werde aber trotz Navi inmitten des Gewerbegebietes nicht fündig, gebe schließlich entnervt auf und mache mich in meinen äußerst unbequemen Stöckelschuhen auf zum Messegelände. Heute muss es noch so gehen.

9:37 Uhr
Ich biege auf den Presseparkplatz ein und schlendere entspannt durch die Hallen, die jetzt noch nicht für die Besucher freigegeben sind. Erst Punkt 10:00 Uhr öffnen sich die Tore für alle Bücherfreunde. Mein erstes Ziel für heute ist die Glashalle. Dort bin ich im Café Piacetto zum Flipintu-Bloggerfrühstück eingeladen. Bei Kaffee und Schokoladen-Tarte stellt das Team die neue Literaturplattform vor.

Im Laufe des nächsten Monats soll es richtig losgehen. Das Markenzeichen ist der türkisfarbene Spürhund Flip.

Flipintu

Ich lerne dort meine Blogger-Kollegin Anja endlich persönlich kennen. Sie zaubert ihr eigenes Kinderbuch „Piks. Abenteuer eines Igels“ aus der Tasche und schenkt es mir gegen eine Rezension.

Anja

 

10:50 Uhr
Gemeinsam begeben Anja und ich uns auf den Weg zur Lesung von Nicole Steyer. Sie wird ihren historischen Roman „Das Pestkind“ vorstellen.

11:00 Uhr
Full House! Das Literaturforum „buch aktuell“ in Halle 3 platzt aus allen Nähten. Alle wollen etwas über „Das Pestkind“ erfahren. Anja und ich sitzen ganz vorn am Rand. Die freie Sicht auf die Autorin wird nur durch ein ungünstig platziertes Trockengesteck ein wenig getrübt.

Lesung Nicole Steyer

11:45 Uhr
Nicole Steyer hat die zahlreichen Signierwünsche erfüllt. Gemeinsam mit der Autorin laufe ich zum Stand von Droemer Knaur und führe mit ihr ein Interview für meine „Aktion Fragezeichen“.

Nicole Steyer

12:30 Uhr
Ein Telefonat mit meinem Schatz zuhause und eine ausgiebige Mittagspause im Presseclub.

14:00 Uhr
Ex-„Tatort“-Kommissar Gregor Weber spricht im Sachbuchforum über sein neues Buch „Krieg ist nur vorne Scheiße, hinten geht’s“. Als Reservist der Bundeswehr entschied er sich freiwillig zu einem Einsatz bei den ISAF-Truppen in Afghanistan. Was er dort in dreieinhalb Monaten erlebt hat, schildert er im Gespräch äußerst packend. Das aufmerksame Publikum hängt an seinen Lippen. Besonders ein Satz sorgt für einen Kloß im Hals: „Im Krieg stirbt man. Punkt.“

Gespräch Gregor Weber

Hinterher erfüllt Gregor Weber viele Autogramm- und Fotowünsche. Mist! Ich habe das Buch noch nicht. Fix zum Droemer Knaur-Stand, das Buch kaufen und signieren lassen. Mein Plan geht auf. Anschließend nimmt sich der Autor Zeit für ein gemeinsames Foto mit mir, das der Droemer Knaur-Pressechef höchstpersönlich knipst. Ich überreiche Gregor Weber ein paar meiner Blog-Lesezeichen mit den Worten „Ganz liebe Grüße an Ihre Frau!“ Dazu muss man wissen, dass die Gemahlin keine geringere als die Krimiautorin Tanja Weber ist, die unter ihrem Pseudonym Judith Arendt („Unschuldslamm“) im Januar 2014 den Auftakt zu meiner Interview-Reihe „Aktion Fragezeichen“ gestaltete. Er nimmt die Lesezeichen entgegen und stellt fest: „buchstabenfaengerin. Ach, Sie sind das!“. 🙂

Gregor Weber
Mit Gregor Weber

Am Stand von Droemer Knaur löse ich meinen Gutschein ein, den die Verlagsgruppe an sämtliche Blogger geschickt hat. Mit „Feelings“ wird es nämlich eine neue e-Book-Reihe speziell für Frauen geben. Ich verrate aber noch nicht, was in der Goodie Bag war – vielleicht hat die ein oder andere meiner Bloggerkolleginnen ihren Gutschein noch nicht eingelöst – und ich will nicht zuviel verraten. 🙂

Feelings

Bei Droemer Knaur entdecke ich außerdem Daniel Holbe, der mich freundlich begrüßt und erzählt, dass er schon heute zurückfährt…

Daniel Holbe

… und Claudia Toman alias Anna Koschka mit Freund Philipp.

Anna Koschka

Ich lasse mich jetzt von Stand zu Stand treiben. Bei der Grafik Werkstatt Bielefeld mache ich kurz halt. Die Postkarten sind einfach zu schön.

15:58 Uhr
Am Stand von Egmont Lyx bin ich mit Thriller-Autorin Saskia Berwein verabredet. Eigentlich sollte auch meine Bloggerkollegin Julia bei unserem exklusiven Meet & Greet dabei sein; sie schafft es allerdings zeitlich leider nicht. Saskia, ihr Lebensgefährte und ich suchen uns ein Plätzchen im Gastronomiebereich der Halle 2 und schnattern vergnügt miteinander. Ich nutze die Gelegenheit für ein Interview mit ihr. Die Zeit vergeht wie im Flug. Nach einer knappen Stunde müssen wir uns verabschieden, denn 17:00 Uhr steht für mich der nächste Termin auf dem Plan. An dieser Stelle möchte ich nochmal ganz lieb DANKE für unser schönes Treffen zu Dritt sagen, liebe Saskia! Es war super!

Saskia Berwein
Saskia Berwein und ich

17:00 Uhr
Am Stand der Verlagsgruppe Random House fällt der Startschuss für das „Blog ‚N Talk“. Dort sind auf Einladung der Random House-Verlage wirklich viele Blogger versammelt.  Ich treffe auf bekannte Gesichter wie Bini, Arndt und Anka. Auch Anja ist dabei. Es gibt Getränke und im Trubel wirbeln viele Autoren und Verlagsmitarbeiter herum. Ein großes Familientreffen! Ich lerne die Bloggerinnen Tintenelfe, Buecher Loewe und Christina Mettge von „Pudelmützes Bücherwelten“ endlich live kennen. Letztgenannte ist außerdem ein Kopf hinter der grandiosen Aktion „Blogger schenken Lesefreude“. Lieben Dank an dieser Stelle an Eva, die leider nicht dabeisein konnte! Aber Dein Namensschild war da! 🙂

Patrycja SpychalskiMit Patrycja Spychalski

Stefan NinkOscar-Selfie war gestern: Stefan Nink und ich

Kathrin LangeTintenelfe, ich, Kathrin Lange, und Anja (v. l. n. r.)

Nach vielen tollen Begegnungen und Gesprächen ziehe ich schließlich meine Folter-Schuhe aus und laufe auf Feinstrümpfen zurück zum Parkplatz. Der Tag war erlebnisreich und wunderbar, aber eine Tortur für meine Füße. Zurück im Hotel hantiere ich mit Blasenpflaster und bin dessen Erfinder zu riesengroßem Dank verpflichtet!