Jetzt aber schnell: Der Virenschleuderpreis 2015

Wer bisher noch nie etwas vom Virenschleuderpreis gehört hat, wird sich fragen: „Hä, Virenschleuderpreis?“ Was zunächst nach Erkältungszeit und Bergen von benutzten Taschentüchern klingt, ist in Wahrheit ein ganz besonderer Award, der in diesem Jahr schon zum fünften Mal verliehen wird.

Der Diplom-Buchhandelswirt mit Auszeichnung und Blogger Leander Wattig ist der Vater des Virenschleuderpreises – „Der Preis für ansteckendes Marketing aus Kultur und Medien.“, wie der Name der Auszeichnung in voller Länge lautet. Für innovative Marketingaktionen und an kreative Köpfe wird der Preis in fünf Kategorien vergeben:

  • Ansteckendste Kampagne
  • Ansteckendste Strategie
  • Ansteckendste Idee
  • Team des Jahres und
  • Persönlichkeit des Jahres.

Erfreulicherweise ist der Virenschleuderpreis ein Award, bei dem das Publikum eine Menge mitzureden hat: So können nicht nur Leute und Projekte aus Medienwirtschaft und Kultur von jedermann nominiert werden, auch die Abstimmung ist ein ganz wesentlicher Mitmach-Bestandteil.

Nur noch heute läuft die Nominierungs- und die Votingphase. Die zehn Nominierten mit den meisten Stimmen aus jeder Kategorie kommen auf je eine Shortlist. Die Expertenjury kürt auf Grund dieser Listen schließlich die Sieger.

Am 16. Oktober 2015 um 18:30 Uhr ist es dann soweit: Auf der Frankfurter Buchmesse wird der #vsp15 (so der offizielle Hashtag) feierlich verliehen. Und so sieht das gute Stück aus:

16541674191_74e57c5340_h© Logo und Foto: Leander Wattig

Ich freue mich, dass ich in diesem Jahr auf der Nominierungsliste einige wunderbare Buchmenschen und tolle Aktionen entdeckt habe, die absolut verdient nominiert wurden und so viele Stimmen verdienen, bis der „Like“-Button glüht.

In der Kategorie „Persönlichkeit des Jahres“ sind beispielsweise Autorin Kathrin Weßling („Drüberleben“) sowie die von mir sehr geschätzte Buchbloggerin Mara Giese mit ihrem Blog „Buzzaldrins Bücher“ vertreten.

Besonders begeistert bin ich von einer Nominierung in der Sparte „Ansteckendste Idee“. Der Buchblogger Arndt Stroscher („AstroLibrium„) hat sich mit dem Buchhändler Thomas Calliebe zusammengetan und eine wirklich grandiose Aktion ins Leben gerufen: „Mein Schaufenster ist der Spiegel Deines Lesens“. Die Idee: Eine Buchhandlung überlässt einem Literaturblogger ihr Schaufenster. Der wiederum stellt darin seine Herzensbücher vor, berichtet über diese sowie die Buchhandlung. Gleichzeitig hat er mit dem Schaufenster eine tolle Werbeplattform für seinen Blog. Aus meiner Sicht ist das ein echtes Paradebeispiel für die Vernetzung zwischen Buchhändlern, Autoren, Verlagen, Bloggern und natürlich Lesern. Deshalb haben Thomas Calliebe und mein Bloggerkollege Arndt sofort meine Stimme bekommen. Wenn auch Ihr den Einfall genial findet, dann klickt den „Gefällt mir“-Button für „Mein Schaufenster ist der Spiegel Deines Lesens“. Ich drücke den beiden Herren jedenfalls kräftig die Daumen!

→ Zur Homepage des Virenschleuderpreises

→ Zum Nominierungsverzeichnis

Advertisements

Welttag des Buches: Hier gibt’s was geschenkt!

Konfetti! Heute wird gefeiert: Der Welttag des Buches ist endlich da. Dank der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ warten jede Menge Buchgeschenke auf Euch. Auch ich verschenke hier die folgenden beiden Bücher:

“Ich will doch bloß sterben, Papa”
Leben mit einer schizophrenen Tochter

Ich will doch bloss sterben Papa von Michael Schofield© Kösel Verlag/Verlagsgruppe Random House

Autor Michael Schofield erzählt in diesem Buch die Geschichte seiner Tochter Jani, die bereits im Alter von vier Jahren zu halluzinieren beginnt.


“Verrückt vor Angst”
Ein Mädchen in der Jugendpsychiatrie

5789_1_Lay.qxd © Loewe Verlag

Angststörungen stehen im Zentrum von Jana Freys Jugendroman, in dem Protagonistin Nora mit ihren Dämonen kämpft.

Blogger schenken Lesefreude 2015_quer

Jetzt seid Ihr dran! Ihr möchtet beschenkt werden? Dann verratet mir doch einfach per Kommentar unter diesem Beitrag, für welches Buch Ihr in den Lostopf hüpfen möchtet.

 

Mitmachen/Das Kleingedruckte

1. Verschenkt wird je ein Exemplar der Bücher „Ich will doch bloß sterben, Papa“ von Michael Schofield und „Verrückt vor Angst“ von Jana Frey. Beide Bücher im Hardcover-Format sind nagelneu und ungelesen.

2. Die Verschenkaktion läuft im Zeitraum vom 23. April 2015 bis zum 26. April 2015, 18:00 Uhr. Zum Teilnehmen genügt ein Kommentar unter diesem Beitrag. Die beiden Glücklichen werden am 26. April 2015 aus allen fristgerecht abgegebenen Kommentaren per Losverfahren ermittelt und deren Namen hier bekanntgegeben. Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass sein/ihr vollständiger Name im Gewinnfall hier veröffentlicht werden darf. Bitte gebt eine gültige E-Mail-Adresse an, unter der ich Euch im Gewinnfall kontaktieren kann.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Kommentars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls die Bücher auf dem Postweg verloren gehen.

6. Bitte nur 1 x mitmachen! Mehrfachteilnehmer/innen werden disqualifiziert.

7. Ihr müsst zur Teilnahme nicht zwingend meinem Blog oder meiner Facebook-Seite folgen. Ich freue mich aber selbstverständlich immer über neue Follower meines Blogs, meiner Facebook-Seite, meines Twitter– und meines Instagram-Accounts.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Eure Daten werden ausschließlich im Rahmen der Verschenkaktion verwendet und NICHT weitergegeben. Nach erfolgter Auslosung werden die Daten gelöscht.

* * *

Vorgestellt: Mein Co-Blogger

In meinem Blogbeitrag vom 21. April 2015 hatte ich angedeutet, dass ich Euch zum Welttag des Buches jemanden vorstellen möchte, der hier auf diesem Blog in Zukunft ein Wörtchen mitreden wird.

Der Vorhang lichtet sich…

Trommelwirbel…

Meine Damen und Herren, das ist Eugen!

Eugen

Eugen ist mir in diesem Jahr auf der Leipziger Buchmesse zugeflogen. Der von mir überaus geschätzte Literaturblogger Arndt von AstroLibrium hat mittlerweile schon eine ganze Armada der süßen Häkeleulen an Bloggerfreunde, Autoren, Verlagsmitarbeiter und Buchhändler verschenkt und inzwischen hat sich unter diesen bibliophilen Eulenbesitzern ein Kult um die putzigen Tierchen entwickelt. Ich freue mich sehr, dass Eugen a) jetzt einen Namen hat (Danke dafür an meinen Freund Dirk!) und mich b) von jetzt an auf meinem Blog unterstützen wird.

Mein Messetagebuch: Tag 3 – 14.03.2015

Erfahrungsgemäß ist der Messe-Samstag der Tag, an dem es gemütlich wird. Gemütlich im Sinne von: Mit fremden Menschen ungewollt auf Tuchfühlung zu gehen, gesperrte Übergänge zwischen den einzelnen Hallen vorzufinden und erheblich länger zu brauchen, um von A nach B zu gelangen.

Allerdings wird der dritte Messetag am Stand von dotbooks und skoobe entspannt angegangen. Die beiden Münchner Firmen haben zum Bloggerfrühstück geladen. Bei Muffins und Latte Macchiato stellen sich der E-Book-Verlag dotbooks und die E-Book-Flatrate skoobe vor. Auch die dotbooks-Autoren Wolfgang Hohlbein, Jochen Frech, Tanja Kinkel und Tanja Wekwerth sind dabei.

IMG_2266Wolfgang Hohlbein, Jochen Frech, Tanja Wekwerth und Tanja Kinkel (v. l. n. r.)

Gut gestärkt gehe ich anschließend zum Stand des Deutschen Taschenbuchverlags (dtv), denn Jussi Adler-Olsen signiert dort seine Bücher. Hunderte wollen ein Autogramm des dänischen Thrillerautors und ruckzuck platzt der dtv-Stand aus allen Nähten. Sein neues Buch „Verheißung – Der Grenzenlose“, das am 16. März 2015 erscheint und dem Sonderdezernat Q um Ermittler Carl Mørck den sechsten Fall beschert, kann man vor Ort schon kaufen. Jussi Adler-Olsen präsentiert sich gut gelaunt, schlürft Weißwein, signiert eifrig und lächelt in die Kameras. Ich bin im siebten Thriller-Himmel, nachdem ich eine Signatur und ein Foto mit dem Meister mein Eigen nennen darf. 🙂

IMG_2273Jussi Adler-Olsen signiert

IMG_2280Der Meister und ich 🙂

14:00 Uhr findet das Leser- und Bloggertreffen von LovelyBooks statt. Gemeinsam mit meinen wunderbaren Bloggerkolleginnen Buecherloewe und Anja von Zwiebelchens Plauderecke sowie 247 weiteren Teilnehmern folge ich gespannt der Diskussion rund ums Bloggen, an der sich die Autorinnen Wiebke Lorenz und Melanie Raabe sowie Verlagsmitarbeiter beteiligen. Außerdem stellt Bettina Belitz ihr neues Jugendbuch „Mit uns der Wind vor“ und liest daraus. Zum Schluss hagelt es sündhaft leckere Cupcakes und prallgefüllte Goodie-Bags. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das LovelyBooks-Team!

IMG_2284 Von vielen Leseratten sehnsüchtig erwartet: Der #LBlesertreff

IMG_2294Autorin Melanie Raabe („Die Falle“)

IMG_2309Bettina Belitz

Ich kämpfe mich mit aller Geduld, die ich aufzubieten im Stande bin – und das ist beileibe nicht viel – zurück in Halle 5. Dort findet ein Meet & Greet mit den Amazon Publishing-Autorinnen Johanna Danninger und Greta Milán statt. Johanna Danninger sieht einmal mehr umwerfend aus – und das sage ich ihr auch gleich. Hauptberuflich arbeitet sie als Krankenschwester. Ihrem Erstling „Vorhofflimmern“ kamen ihre beruflichen Erfahrungen dabei sehr zu Gute. Ihr aktueller Roman heißt „Nachbarschaftsverhältnis“.

IMG_2311Greta Milán, ich, Johanna Danninger (v. l. n. r.)

Ebenfalls in Halle 5 wird der Preis „Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2014“ von der Leseplattform www.wasliestdu.de verliehen. Autor Jan Drees moderiert das Spektakel mit sehr viel Humor. Auch Oliver Zille, der Direktor der Leipziger Buchmesse, ist als Jury-Mitglied anwesend. Letztlich schaffen es folgende Titel in die Top 3:

Platz 3: „Henry Frottey – Sein erster Fall: Teil 2 – Das Ende der Trilogie Ein Roman in Schwarzweiß“
von Jan Philipp Zymny

Platz 2: „Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück“
von Nelly Arnold

Platz 1: „Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht“
von Thomas Spitzer

IMG_2314Buchmesse-Direktor Oliver Zille (1. v. l.) und Jan Drees (4. v. l.) bei der Vorstellung der Nominierten

IMG_2315 Die Shortlist: Diese 10 Bücher haben es ins Finale geschafft

Der glückliche Preisträger und Poetry-Slammer Thomas Spitzer liest anschließend aus seinem grandios titulierten Werk und reißt das Publikum zu Lachsalven hin.

Der Messetag neigt sich dem Ende zu. Im Pressezentrum treffe ich Arndt vom Blog AstroLibrium und werde unverhofft Mutter! Denn Arndt schenkt mir eines seiner Leseeulchen, die bereits von einigen Bloggern, Verlagsmitarbeitern und sogar jüngst von Autorin Jennifer Benkau adoptiert wurden. Nun gehöre ich zum exklusiven Kreis der Eulen-Eltern und denke seither angestrengt über einen passenden Namen für meinen textilen Filius nach.

IMG_2317 Arndt, die noch namenlose Eule und ich

Dieses Ereignis ist für mich der Abschluss einer grandiosen Messe. Wenn ich die Leipziger Buchmesse 2015 mit nur einem Wort beschreiben soll, dann eindeutig mit diesem hier:

Wow.jpg

* G E W I N N S P I E L *

Drei ereignisreiche Tage auf der Leipziger Buchmesse 2015 liegen hinter mir. Meine Eindrücke habe ich in drei Tagebucheinträgen festgehalten, unter denen Ihr jeweils drei Buchstaben findet, die zusammengesetzt ein Lösungswort ergeben. Hier sind die heutigen und damit letzten Lösungswort-Fragmente:

T T E

Nun könnt Ihr das Lösungswort zusammensetzen, um an der Verlosung eines signierten Exemplars des Krimis „Wolfsschlucht“ von Andreas Föhr teilzunehmen. Die Teilnahmebedingungen findet Ihr hier.

Zum Tagebucheintrag Tag 1

Zum Tagebucheintrag Tag 2

Hier ist nun das Teilnahmeformular. Ich drücke Euch die Daumen!