Von der Frauenliteratur zum Jugendbuch: Autorin wagt Genre-Wechsel

Der Name Heike Wanner steht für unterhaltsame und ansprechende Frauenliteratur. Mit Romanen wie „Für immer und eh nicht“, „Weibersommer“ und „Rosen Tulpen Nelken“ hat sie ihren Leserinnen schon viele vergnügliche Lesestunden beschert.

Heike Wanner.jpg© Foto: Heike Wanner

Jetzt wagt die in Dortmund geborene Autorin, die in der Nähe von Wiesbaden lebt, den Sprung in ein anderes Fach. Am 7. September 2017 wird ihr erster Jugendroman mit dem Titel „Du + Ich = Liebe“ bei EDEL Elements erscheinen.

Schon jetzt hatten mehr als 30 TestleserInnen die Chance, das vollständige Manuskript unter die Lupe zu nehmen und ihre Meinung dazu abzugeben – noch bevor es ins Lektorat geht.

Ich war eine der Glücklichen und erlaube mir an dieser Stelle einen guten Rat: Verpasst dieses Buch nicht!

 Doch worum geht es eigentlich?

Nika ist siebzehn, temperamentvoll und hat immer einen Plan – bis sie den querschnittgelähmten Ben trifft. Der findet nach seinem schweren Unfall gerade erst zurück in den Alltag und will eigentlich nur seine Ruhe haben. Durch Zufall landet Nika mitten in Bens Leben – und mischt es kräftig auf! Plötzlich ist alles anders: Aus einem ersten Kuss wird die große Liebe und der Traum von einer gemeinsamen Zukunft. Doch dann stellt sich ihnen das Schicksal in den Weg…
© Klappentext: EDEL Elements

Aber die exklusive Testleser-Aktion war dem digitalen Verlag EDEL Elements nicht genug. Bei Facebook und Instagram kann man aktuell sogar für sein Lieblingscover abstimmen. Diese farbenfrohen Entwürfe hat das Kreativteam um Verlagsleiterin Karla Paul aus dem Hut gezaubert:

Coverabstimmung.png© EDEL Elements

Keine leichte Entscheidung, denn schön sind sie alle. Letztlich habe ich mich für Nummer 3 entschieden. Auch Heike Wanner selbst hat schon abgestimmt, aber noch ist streng geheim, welchen Entwurf sie gewählt hat. Schließlich soll ja durch ihre Entscheidung niemand beeinflusst werden.

Welches Cover ist Euer Favorit? Gebt jetzt bei Facebook und Instagram Eure Stimme ab.

„Raus und Los!“: Spezial-Reihe der MARCO POLO-Reiseführer weckt Lust aufs Land (MIT GEWINNSPIEL!)

Obwohl ich in Sachsen geboren und aufgewachsen bin, gibt es immer noch etwas Neues direkt vor der Haustür zu entdecken. Das hat mir der MARCO POLO-Erlebnis-Guide „Erzgebirge – Chemnitz“ bewiesen, den ich Euch heute vorstellen möchte.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen

(Rainald Grebe, „Sachsen“)

Zugegeben, das Klima wird im MARCO POLO-Erlebnis-Guide „Erzgebirge – Chemnitz“ nicht thematisiert, dafür bietet dieser Reiseführer der besonderen Art jede Menge tolle Tipps für Ausflügler.

Mit der Reihe „Raus und Los!“, die mit über vierzig Bänden nahezu jede Region Deutschlands umfasst, weckt der Verlag MAIRDUMONT, Heimat der beliebten MARCO POLO-Reiseführer, die Lust aufs Land. Denn diese Guides beinhalten nicht nur tolle Sehenswürdigkeiten abseits des Großstadtmiefs, sondern auch eine Auswahl an Hofläden und Landwirtschaftsbetrieben, deren Erzeugnisse man vor Ort erwerben kann. Allerdings fehlen einige bekannte und beliebte Direktvermarkter im Chemnitzer Umland, zum Beispiel der Rößlerhof in Burkhardtsdorf oder der Hofladen Grimm in Niederwürschnitz. Bei einer Neuauflage des Erlebnis-Guides Erzgebirge – Chemnitz könnte man diese Rubrik also getrost noch um einige Seiten erweitern.

Ansonsten gibt es nix zu meckern, denn dieser spezielle Reiseführer, der sich nicht mit langen Vorreden oder seitenlangen Beschreibungen geschichtlicher Ereignisse aufhält, wartet mit 66 ganz unterschiedlichen Besichtigungs-Tipps von Grimma bis Oberwiesenthal auf. Für die Sportskanonen haben die Autoren neun Radtouren zusammengestellt. Praktisch für unterwegs ist die große Erlebniskarte, in der alle Sehenswürdigkeiten noch einmal aufgeführt sind. Übersichten über Feste und Events, Stadt- und Erlebnisführungen sowie Lokale runden das Buch zu einem vielseitigen Freizeitguide ab, mit dessen Hilfe sich sowohl Einheimische als auch Touristen ganz individuelle Tagestouren zusammenstellen können.

marco-polo-raus-und-los_chemnitz-erzgebirge© MAIRDUMONT GmbH & Co. KG

Umfang: 68 Seiten plus große Erlebniskarte
Erscheinungsdatum: 6. Mai 2016
Preis: 12,99 EUR

Neugierig geworden? Dann nutzt Eure Gewinnchance!

→ Gewinnspiel

Ihr könnt hier ein nagelneues und ungelesenes Exemplar des MARCO POLO-Erlebnis-Guides Erzgebirge – Chemnitz gewinnen.

Tragt einfach Euren Namen und Eure E-Mail-Adresse in das untenstehende Gewinnspielformular ein und sendet das Ganze ab.

Teilnahmebedingungen

1. Verlost wird ein Exemplar des MARCO POLO-Erlebnis-Guides Erzgebirge – Chemnitz – nagelneu und ungelesen.

2. Das Gewinnspiel läuft im Zeitraum vom 8. Januar bis zum 1. Februar 2017, 24:00 Uhr. Zum Teilnehmen muss das Gewinnspielformular vollständig ausgefüllt und abgeschickt werden. Der/die Gewinner/in wird am 2. Februar 2017 aus allen fristgerecht eingegangenen Einsendungen per Losverfahren ermittelt und dessen/deren Name hier bekanntgegeben. Mit dem Absenden des Gewinnspielformulars erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass sein/ihr vollständiger Name im Gewinnfall hier veröffentlicht werden darf.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Gewinnspielformulars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren geht.

6. Bitte nur 1 x mitmachen! Mehrfachteilnehmer/innen werden disqualifiziert.

7. Ihr müsst zur Teilnahme nicht zwingend meinem Blog oder meiner Facebook-Seite folgen. Ich freue mich aber selbstverständlich immer über neue Follower meines Blogs, meiner Facebook-Seite, meines Twitter– und meines Instagram-Accounts.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Eure Daten werden ausschließlich im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und NICHT weitergegeben. Nach erfolgter Auslosung werden die Daten gelöscht.

„Stell Dich Deinen Ängsten“: HarperCollins verbreitet Angst und Schrecken auf Hel(l)goland

HELL-GO-LAND. Was auf den ersten Blick anmutet wie ein beliebter Rechtschreibfehler, ist in Wahrheit der klangvolle Name des neuen Top-Titels aus dem Hause HarperCollins Germany, der aus der Feder von Autor Tim Erzberg stammt. (An dieser Stelle möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass HarperCollins einer meiner absoluten Lieblingsverlage ist. Unglaublich freundliche Verlags-Menschen, großartige AutorInnen und kreative Köpfe, die ihresgleichen suchen – warum, erfahrt Ihr gleich. Viele Grüße nach Hamburg! In der Hansestadt hat HarperCollins Germany seinen Sitz.)

image© HarperCollins

Das Kreativ-Team hat sich nämlich zum Thriller „HELL-GO-LAND“, der am 22. August 2016 erscheint, eine Marketingkampagne ausgedacht, wie sie es noch nie zuvor gegeben hat.

Unter der Überschrift „HELL-GO-LAND-Live-Experience“ lädt HarperCollins am 24. August 2016 sechs toughe Thrillerfans auf die Insel Helgoland (mit einem „L“) ein. Aber faul am Nordseestrand herumliegen is‘ nich‘. Immerhin soll der Sieger am Ende mit dem Titel „Mutigster Thrillerleser Deutschlands“ nach Hause fahren – und nicht als Miss oder Mister Ganzkörperbräune.

Was die Teilnehmer erwartet? Auf jeden Fall Nilz Bokelberg, den man in meiner Altersklasse noch als VIVA-Moderator und hoffentlich generationsübergreifend als Autor kennt. Er wird die Live-Übertragung der Experience moderieren. Ja-ha, das ist der Clou: Die Veranstaltung wird live bei http://www.hellgoland-thriller.de gestreamt. Das Dschungelcamp für Intellektuelle, sozusagen. 🙂

Bis gestern konnte man sich mittels Eignungstest, bei dem Fragen rund um das Thema Angst gestellt wurden, bewerben. In meinem nicht mehr ganz so jugendlichen Leichtsinn habe ich daran teilgenommen – und bekomme doch heute prompt die E-Mail, dass ich unter den Nominierten bin! Bei Dieter Bohlen und Co. würde man „Recall“ dazu sagen.

Nun gilt es, bis zum 17. August 2016 eine Zusatzaufgabe mit Hilfe der Leseprobe von „HELL-GO-LAND“ zu lösen – und die Glücksfee zu beschwören.

Am 18. August 2016 werden dann die Finalisten bekannt gegeben. Denn wie heißt es so schön? „Nur die Harten komm‘ in‘ Garten!“

Damit meine Chancen, in den Garten auf die Insel zu gelangen, steigen (reif dafür bin ich auf jeden Fall!), brauche ich Eure Unterstützung, Ihr weltbesten Blogleser!

Denn unter http://hellgoland-thriller.de/shortlist/?v=bfFTHy könnt Ihr mir einen sogenannten „Fanboost“ verpassen, sprich: mich virtuell unterstützen. In der Nominierungsliste findet Ihr mich als Stephanie M. (Oelsnitz/Erzgeb.) Darüber würde ich mich natürlich unglaublich freuen! Vielen Dank schon mal vorab!

Habt einen spannenden Abend!

Nach Übernahme von LYX durch Bastei Lübbe: Aus für beliebte Thriller-Reihe

Als im Frühjahr 2016 bekannt wurde, dass der Kölner Verlag Bastei Lübbe die Imprints LYX und INK von Egmont übernimmt, ging ein Raunen durch die Bücherwelt.

Die Angst, dass sich dadurch negative Veränderungen ergeben oder Buchreihen womöglich eingestampft werden könnten, wurde den LYX- und INK-Lesern in einem Artikel des Börsenblatts, dem Wochenmagazin für den Deutschen Buchhandel, genommen:

Bastei Lübbe wird alle Bücher von LYX und INK in seinem Verlagsprogramm übernehmen und die Zusammenarbeit mit allen Autoren und Lizenzgebern weiterführen.

Aus dem Artikel auf Boersenblatt.net vom 9. Mai 2016

So weit, so gut. Doch das vollmundige Versprechen währte genau drei Monate – nämlich bis heute.

Denn vor wenigen Stunden verkündete die Autorin Saskia Berwein auf ihrer Facebook-Seite das Aus für ihre bislang bei LYX erschienene Thriller-Reihe um Kommissarin Jennifer Leitner und Staatsanwalt Oliver Grohmann:

image

Screenshot: Facebook

image

Der aktuelle Band der Reihe: „Wundmal“

© LYX/Bastei Lübbe

Schon vor einer Weile spielte sich Seltsames ab: Der für dieses Jahr geplante Erscheinungstermin des fünften Bandes der Reihe mit dem Titel „Leidensbringer“ wurde plötzlich auf den 31. Dezember 2017 (!) verschoben. Aktuell ist das zum Beispiel bei Amazon auch noch so zu lesen. Die Terminverschiebung löste bei den Fans zunächst Stirnrunzeln aus.

Die heutige Meldung von Saskia Berwein, dass die Reihe nun unter dem Dach von Bastei Lübbe gar nicht weitergeführt wird, sorgte verständlicherweise für Unmut bei ihren Lesern.

Ich habe bislang alle vier Bände mit Begeisterung verschlungen, war bei mehreren Blogtouren zu den Büchern dabei und durfte Saskia Berwein auf der Leipziger Buchmesse persönlich kennenlernen.

Die Entscheidung von Bastei Lübbe kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Besonders im Hinblick auf die Aussagen des Kölner Verlagshauses vom Mai 2016 bin ich einfach nur sauer.

Ich wünsche Saskia Berwein und ihren treuen Lesern (somit auch mir) einen Verlag, der die Thriller der hessischen Autorin zu schätzen weiß und dafür sorgt, dass „Leidensbringer“ bald den Weg in die Bücherregale der Fans des Spannungsgenres findet.

El Dorado für Indie-Autoren und -verlage, Selfpublisher und deren Leser

Dass gute Bücher nicht nur von den Branchenriesen der Literaturszene veröffentlicht werden, sondern auch von kleineren, unabhängigen Verlagen (den sogenannten Independent-Verlagen) und Autoren, die als Selfpublisher ihre Werke auf den Markt bringen, ist kein Geheimnis. Nun stehen den beiden Letztgenannten im Gegensatz zu den großen Konzernen natürlich weitaus weniger Ressourcen für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung. Das Blogger-Netzwerk „We read Indie“ leistet da hilfreiche Unterstützung, indem es den Fokus gezielt auf Bücher von Indie-Autoren, -verlagen sowie Selfpublishern legt und darüber berichtet.

Auch buchreport, unter anderem Herausgeber des in Buchhandlungen oft ausliegenden Magazins buch aktuell, hat speziell für Indies und Co. eine ganz eigene Abteilung ins Leben gerufen: indie publishing.

indie publishing

© Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG

Die indie publishing-Homepage bietet einen Katalog an, in dem nicht nur Neuerscheinungen vorgestellt werden. Außerdem gibt es Interviews, interessante Beiträge, Profile für Autoren und natürlich Rezensionen. Diese werden zum Teil auch von Bloggern und Bloggerinnen verfasst. Eine von ihnen bin ich. Mein erstes Buch, das ich für indie publishing rezensiert habe, ist der Niedersachsen-Krimi „Neun Tage im Juni“ von Mata Pohl. Zu meiner Rezension, die ich zusätzlich noch hier auf meinem Blog veröffentliche, gelangt ihr mit diesem Klick.

Wer indie publishing noch nicht kennt, sollte sich dort unbedingt einmal umsehen, denn Indie-Autoren, -verlage, Selfpublisher und deren Leser finden dort ein wahres El Dorado vor.

Bei Verlagen nachgefragt: Welches Ihrer Bücher MUSS man momentan lesen?

Mein Besuch auf der Leipziger Buchmesse 2015 führte mich selbstverständlich an die Stände vieler Verlage. Bei manchen hatte ich feste Termine mit Verlagsmitarbeitern, bei anderen habe ich einfach mal vorbeigeschaut. Dabei wollte ich wissen, um welches Buch des jeweiligen Verlags man momentan nicht herum kommt. Leider konnte ich nicht alle Verlage besuchen – sonst würde ich wohl heute noch durch die Messehallen schwirren. Wenn hier also ein bestimmter Verlag nicht erwähnt wird, dann bedeutet das nicht, dass ich keine Sympathie für diesen hege, sondern dass ich schlichtweg aus Zeitnot nicht mit den Mitarbeitern plaudern konnte oder dass diese gerade im Gespräch mit anderen Büchermenschen waren.

Aber genug der vielen Worte. Nun zu den MUST READS ausgewählter Verlage. Ein Klick auf das jeweilige Cover führt Euch direkt auf die Verlagshomepage. Dort erfahrt Ihr mehr über das Buch und dessen Autor/Autorin. Viel Spaß beim Stöbern!

˜ ˜ ˜

Katharina Waltermann vom DuMont Buchverlag muss gar nicht lange überlegen und empfiehlt den Roman

„Ich bin gleich da“
von Anne Köhler

Ich bin gleich da © DuMont Buchverlag

Auch Patricia Kessler von Droemer Knaur nennt wie aus der Pistole geschossen ein ganz besonderes Buch, das am 1. April 2015 erscheint:

„Das Institut der letzten Wünsche“
von Antonia Michaelis

Das Institut der letzten Wünsche© Verlagsgruppe Droemer Knaur

Sich für nur ein Buch zu entscheiden, fällt Ulrike Meier von Kiepenheuer & Witsch sichtlich schwer. Deshalb stellt sie zwei Romane aus dem Kölner Verlag vor:

„Konzert ohne Dichter“
von Klaus Modick

Konzert ohne Dichter© Kiepenheuer & Witsch

„Planet Magnon“
von Leif Randt

Planet Magnon© Kiepenheuer & Witsch

Ebenfalls zwei Bücher nennt Demian Sant’Unione vom Suhrkamp Verlag:

„Kruso“
von Lutz Seiler

Kruso© Suhrkamp Verlag

„Die Mittellosen“
von Szilárd Borbély

Die Mittellosen© Suhrkamp Verlag

Am Stand von cbt muss Verlagsmitarbeiterin Susan Gierisch nicht lange über eine Antwort auf meine Frage nachdenken. Sie legt den Lesern den folgenden Jugendroman ans Herz:

„Love Letters to the Dead“
von Ava Dellaira

Love Letters to the Dead von Ava Dellaira© cbt Verlag

Dr. Katharina Nüßlein vom Kinder- und Jugendbuchverlag Magellan rät zu diesem Buch:

„Die Mitte von allem“
von Anna Shinoda

Die Mitte von allem© Magellan Verlag

Ganz demokratisch geht es bei drei netten Mitarbeiterinnen am Stand des Goldmann Verlags zu. Sie wählen diese drei Bücher aus:

„Der Schneegänger“
von Elisabeth Herrmann

Der Schneegaenger von Elisabeth Herrmann
© Goldmann Verlag

„Die sieben Schwestern“
von Lucinda Riley

Die sieben Schwestern von Lucinda Riley© Goldmann Verlag

„Dunkelsprung“
von Leonie Swann

Dunkelsprung von Leonie Swann© Goldmann Verlag

Einen ganz klaren Favoriten benennt Dr. Angelika Kümme vom Arche Verlag:

„Das Mädchen, das rückwärts ging“
von Kate Hamer

Das Mädchen das rückwärts ging© Arche Verlag

(Vor-)Lesespaß für Kids mit der TigerBooks-App

10805708_914384375294088_8117865476734191984_n © TigerBooks GmbH

Ob Die Olchis, Yakari, die beliebten Pixis oder die „Biss“-Werke von Stephenie Meyer: Kinderbücher, Jugendromane und Filme warten im „digitalen Kinderzimmer“ von TigerBooks darauf, entdeckt zu werden.

TigerBooks ist eine App, in der viele namhafte Kinder- und Jugendbuchverlage und natürlich deren Bücher unter einem Dach versammelt sind: Ravensburger, die Random House-Verlage cbj und cbt, Carlsen oder Chicken House beispielsweise.

Eltern werden auf der Suche nach geeigneter digitaler Lektüre für ihre Kids hier garantiert fündig. Auch Teens kommen mit TigerBooks voll auf ihre Kosten: „Weil ich Layken liebe“ und die Eragon-Reihe sind nur zwei Beispiele für viele Jugendbücher, die TigerBooks anbietet.

Erwerben kann man die E-Books und Filme entweder einzeln oder mit der bald verfügbaren „Kulturflatrate für Kids“ für 9,99 EUR im Monat. Die gekauften Artikel werden in der App bereitgestellt und schon kann losgelesen beziehungsweise -geguckt werden.

Mehr erfahrt Ihr auf der TigerBooks-Homepage.

Übrigens: Auf der Facebook-Seite von TigerBooks gibt es noch bis zum 31. Dezember 2014 täglich ein ausgewähltes E-Book gratis!