Veröffentlicht in Aktionen

Auslosung der Gewinner der „Zornesbrand“-Blogtour

Die Blogtour zu Saskia Berweins neuem Thriller „Zornesbrand“ ist nun leider schon vorbei.

Ihr hattet die Chance auf diese tollen Preise:

HAUPTPREIS
Die komplette Leitner- und Grohmann-Reihe („Todeszeichen“, „Herzenskälte“, „Seelenweh“, „Wundmal“ und „Zornesbrand“) als Taschenbuch (Band 1 – 4 LYX-Ausgabe, Band 5 Kuneli-Ausgabe) ODER wahlweise eine Wohnzimmerlesung bei der/dem Gewinner/in zu Hause (der/dem Gewinner/in entstehen keine Kosten – außer der Arbeit, die Freunde zusammenzutrommeln und für Snacks und Getränke zu sorgen (für Snacks und Getränke gibt es 25 EUR Zuschuss vom Verlag).

2. PREIS
„Zornesbrand“ als Taschenbuch und ein weiteres Taschenbuch aus der Reihe zur Wahl (mit Wunschwidmung)

3. PREIS
„Zornesbrand“ als Taschenbuch (mit Wunschwidmung)

Die Glücksfee hat nun fleißig ihr Werk verrichtet und folgende Namen aus dem Lostopf gefischt:

1. Areti

2. Andrea Verhalen

3. Karin

Herzlichen Glückwunsch!

Liebe Gewinner, bitte meldet Euch bis Mittwochabend (03.07.2019) per E-Mail unter info@saskia-berwein.de oder über die Saskia Berwein-Facebook-Seite.

Veröffentlicht in Aktionen

Blogtour „Zornesbrand“: Interview mit Autorin Saskia Berwein

Der letzte Tag der Blogtour zu „Zornesbrand“ ist angebrochen.

Ich freue mich sehr, dass ich mit Autorin Saskia Berwein ein Interview führen durfte, in dem sie mir viele spannende Einblicke in ihr aktuelles Buch und den von ihr gegründeten Kuneli Verlag gegeben hat.

SASKIA BERWEIN
© Saskia Berwein

Wie bist Du auf die Idee für „Zornesbrand“ gekommen?

Ohne zu spoilern kann ich hier leider nicht allzu viel verraten. Die kranken und giftigen Beziehungen zwischen missbrauchenden Männern und misshandelten Frauen haben mich schon immer interessiert. Die Co-Abhängigkeit, die es den Frauen unmöglich macht, zu gehen, die Angst derer, die den Absprung geschafft haben, die hieraus resultierenden Angststörungen. Zum zweiten Strang des Buches hat eindeutig die Musik beigetragen, die ich selbst auch höre, da kam mir sehr spontan die Idee, dass sich die Texte wunderbar für anonyme Drohungen eignen würden.

In „Zornesbrand“ versetzt Du Dich auf erschreckend reale Weise in die Psyche eines Mörders. Wie gelang Dir das? Muss man jetzt Angst vor Dir haben?

Wenn man meinen ehemaligen Kolleginnen glauben will: Ja, muss man. 🙂 Spaß beiseite: Nein, ich bin schon auf langweilige Art und Weise harmlos, es sei denn, ich sitze hinterm Steuer, da werde ich richtig aggressiv … Wie es mir gelingt, mich in die Psyche von Mördern und Triebtätern zu versetzen, darauf habe ich keine konkrete Antwort. Vielleicht liegt es an meiner Fantasie und der vielen Fachliteratur, die ich insbesondere zum Thema Mord gelesen habe.  Mir gelingt das „Umschalten“ tatsächlich recht einfach … ob da doch noch irgendetwas Verborgenes in mir steckt?

Die Fälle von Leitner und Grohmann spielen in der fiktiven hessischen Stadt Lemanshain. Gibt es einen Grund, warum Du keine tatsächlich existierende Stadt als Schauplatz für Deine Kriminalromane gewählt hast?

Für mich war von Anfang an klar, dass ich nicht der Typ für Lokalkolorit bin. Es sollte um die Geschichten und die Charaktere gehen, nicht um den Schauplatz. Deshalb habe ich mich an Karin Slaughter orientiert, die für ihre erste Reihe ein ganzes County erfunden hat, in gewisser Weise ist die Wahl einer fiktiven Stadt also auch eine Hommage. Eine Stadt zu erfinden lässt mir als Autorin natürlich auch sämtliche Freiheiten, bevor ich mich einmal für etwas festgelegt habe – es ermöglicht aber auch dem Leser, seiner Fantasie vollkommen freien Lauf zu lassen. Zumindest mir geht es immer so, dass mich Straßennamen und Ortsnennungen innerhalb existierender Städte im Lesefluss gestört haben – gibt es die Straße nun wirklich? Wie sieht es da in echt aus? Stimmt das alles so, wie es der Autor mir schildert? Dem wollte ich entgegenwirken.

Jennifer Leitner und Oliver Grohmann sind zwei grundverschiedene Charaktere. Wem von beiden bist Du ähnlicher?

Das ist eine gar nicht so leicht zu beantwortende Frage. Ich denke, in mir steckt von beiden etwas. Von Jennifer habe ich definitiv die Ungeduld und die Liebe zu Tieren, mit Oliver teile ich den Musikgeschmack und die Zurückhaltung, die ich allerdings manchmal lieber mit Jennifers Geradlinigkeit tauschen würde … Leute, die mich kennen, entdecken immer wieder Parallelen, die mit persönlich beim Schreiben gar nicht bewusst sind, aber sie erkennen mich. Das ist ein bisschen gruselig …

Wie lange hast Du an „Zornesbrand“ geschrieben?

Die erste Hälfte habe ich abends neben der Arbeit geschrieben. Neben dem Beruf bleibt nicht so viel Zeit, ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr so genau, wann ich angefangen habe. Die zweite Hälfte habe ich im Sommerurlaub 2018 geschrieben. Eigentlich wollten wir wandern gehen, doch nach einem Treppensturz war ich nicht mal für kleine Touren zu gebrauchen, saß auf der Terrasse und habe geschrieben. Das war ein richtiger Flow und ich habe den Roman in diesen drei Wochen fertiggestellt.

Du schilderst die Abläufe eines Gerichtsverfahrens sehr wirklichkeitsnah und detailgetreu. Inwiefern kommt Dir beim Schreiben Deine Ausbildung im Justizdienst zugute?

Ich habe zwar eine Ausbildung zur Justizfachangestellten gemacht, aber niemals in dem Beruf gearbeitet. Ich bin direkt nach der Ausbildung aus dem Öffentlichen Dienst geflohen. Allerdings war die Zeit der Ausbildung sehr prägend, denn auch als Azubi hat man die echten Akten in der Hand und wir durften auch in einige Verhandlungen als Zuschauer, wenn die Ausbilder andere Verpflichtungen hatten. CSI beim Abendessen gucken geht, aber ordnerweise Fotos einer Leiche betrachten, die drei Wochen im Hochsommer in der Wohnung gelegen hat … brrr. Die Gerichtsverhandlungen waren auch damals schon sehr spannend und aufschlussreich.

Wann hast Du den Entschluss gefasst, die Reihe trotzdem fortzuführen, nachdem bekannt wurde, dass es für Leitner und Grohmann keine Zukunft bei Bastei Lübbe (LYX) geben wird?

Die Zeit nach dem Aus bei Bastei Lübbe war sehr wechselhaft, mal wollte ich hinschmeißen, dann wieder war da noch immer eine Geschichte zu erzählen. Es brauchte seine Zeit, dann entschied ich, die Reihe fortzuführen und zu Ende zu bringen. Nichts ärgerte mich als Leser mehr, als wenn Reihen einfach mittendrin eingestampft wurden. Und auch als Autorin wollte und konnte ich nicht einfach alles so enden lassen. Nachdem ich die erste Version vollkommen über Bord geworfen hatte, die noch von den Verlagsvorstellungen beeinflusst war, konnte ich frei an Band 5 rangehen. Da dachte ich noch gar nicht daran, wie die Story veröffentlicht werden sollte … Die Geschichte von Jennifer und Oliver musste einfach weiter erzählt werden. Wann der Entschluss genau feststand, kann ich heute gar nicht mehr so genau sagen.

Mit der Gründung des Kuneli Verlags hast Du Leitner und Grohmann ein neues Zuhause gegeben. Nun ist es ja sicherlich kein Kinderspiel, einen eigenen Verlag zu gründen. Wie bist Du konkret vorgegangen?

Zuerst stellte sich die Frage: Selfpublishing oder Verlag? Beides hat seine Vor- und seine Nachteile, für mich überwogen die Vorteile eines Verlags. Also habe ich mir Literatur besorgt – über die Gründung eines Klein-Verlags und als für mich geklärt war, dass es eine UG werden sollte, entsprechende Literatur hierzu. Ich habe mir einen Fahrplan erstellt und als dann das Stammkapital zusammen war, wurde es ernst. Nach und nach habe ich alle notwendigen Schritte der Gründung abgearbeitet, Satzprogramm gesucht und gefunden, Homepage mit Shop aufgebaut, Cover erstellt, Roman gesetzt, Druckerei gesucht und gefunden, kalkuliert, mich mit dem Thema Buchhaltung auseinandergesetzt … Es ist und war wahnsinnig viel Arbeit, da ich aber grundsätzlich gerne hinzulerne, hat es sich definitiv gelohnt. Trotz aller Vorbereitung lerne ich tagtäglich dazu und habe doch noch einige Überraschungen erlebt. Gründen in Deutschland ist nicht einfach und einige Strukturen im Verlagswesen eindeutig nicht auf die ganz Kleinen ausgelegt. Ich sehe den Verlag als erweitertes Hobby, die Gewinne, sofern es welche geben sollte, werden alle wieder reinvestiert. Die Gründung eines Verlags zum alleinigen Broterwerb würde ich niemandem empfehlen, es sei denn er hat ein entsprechend hohes Kapital zur Verfügung.

Ein großes Verlagshaus wie Bastei Lübbe kümmert sich ja um sämtliche Belange bei einem Buch – Covergestaltung, Lektorat, Korrektorat, Satz etc. War es schwer für Dich, eigenständig Experten für all diese Dienstleistungen zu finden?

Das begrenzte Budget zwang mich dazu, selbst Expertin zu werden. Covergestaltung und Satz stammen von mir selbst, das Lektorat habe ich zwei Menschen anvertraut, die zwar keine ausgebildeten Experten sind, aber belesen, gebildet und sich auch mit der Reihe gut auskennen. Auch die Homepage ist Marke Eigenbau. All dies hätte auch schief gehen können. Cover, Satz und auch Lektorat sind sicher nicht so perfekt wie in einem großen Verlag, der Tausende Euro investieren kann, mit dem Ergebnis bin ich trotzdem sehr zufrieden. Kuneli ist ein Ein-Frau-Unternehmen und wird das auch in absehbarer Zukunft bleiben. Vieles dauert dadurch natürlich länger, denn ich habe persönlich einen gewissen Qualitätsanspruch und sehe auch noch umzusetzendes Verbesserungspotenzial.

Planst Du, auch Bücher anderer Autor/innen im Kuneli-Verlag zu veröffentlichen?

Zu Beginn war das kein Thema, da türmte sich ein riesiger Berg Arbeit vor mir auf und es ging in erster Linie darum, Jennifer und Oliver weiter ermitteln zu lassen. Mit zunehmender Erfahrung und verstreichender Zeit kamen aber natürlich die Ideen … 🙂 Derzeit spiele ich mit dem Gedanken, Kuneli zukünftig zur Heimat von Reihen diverser Genres zu machen, die von großen Verlagen gecancelt wurden. Einige alte Schätze und Bücher, die ich selbst auf Englisch gelesen habe und die nie ins Deutsche übersetzt wurden, sind mir auch schon ins Auge gefallen. Aber das ist definitiv noch Zukunftsmusik und auch eine Frage der finanziellen Mittel.

Wie geht es mit Leitner und Grohmann weiter? Wann dürfen sich die Fans auf eine Fortsetzung freuen?

Band 6 ist für 2020 geplant, wenn nicht allzuviel dazwischen kommt, wieder für Juni. Falls es früher wird, auch früher. Mit festen Daten kann ich jetzt leider noch nicht dienen.

GEWINNSPIEL

Was wäre eine Blogtour ohne Gewinne? Ihr habt die Chance auf diese tollen Preise:

HAUPTPREIS
Die komplette Leitner- und Grohmann-Reihe („Todeszeichen“, „Herzenskälte“, „Seelenweh“, „Wundmal“ und „Zornesbrand“) als Taschenbuch (Band 1 – 4 LYX-Ausgabe, Band 5 Kuneli-Ausgabe) ODER wahlweise eine Wohnzimmerlesung bei der/dem Gewinner/in zu Hause (der/dem Gewinner/in entstehen keine Kosten – außer der Arbeit, die Freunde zusammenzutrommeln und für Snacks und Getränke zu sorgen (für Snacks und Getränke gibt es 25 EUR Zuschuss vom Verlag).

2. PREIS
„Zornesbrand“ als Taschenbuch und ein weiteres Taschenbuch aus der Reihe zur Wahl (mit Wunschwidmung)

3. PREIS
„Zornesbrand“ als Taschenbuch (mit Wunschwidmung)

Was müsst Ihr tun, um Euch die Chance auf einen dieser Gewinne zu sichern? Beantwortet einfach die folgende Frage in den Kommentaren unter diesem Beitrag:

HER MIT EUREN KRIMI- UND THRILLER-EMPFEHLUNGEN: WAS IST EUER LIEBLINGSBUCH IN SACHEN SPANNUNG?

Auf jedem Blog könnt Ihr ein Los sammeln und damit Eure Gewinnchance erhöhen, wenn Ihr dort die Tagesfrage beantwortet. Teilnehmen könnt Ihr bis Sonntag, den 30.06.2019 um 20:00 Uhr. Die Namen der Gewinner werden am Montag ausgelost und bekanntgegeben.
Hier kommt Ihr direkt zu allen teilnehmenden Blogs:
Veröffentlicht in Aktionen, Meine Rezensionen (außer Vorablesen.de)

Frisch rezensiert: „Zornesbrand“ von Saskia Berwein

Eindrucksvolle Blicke in die Seele eines Mörders

Zornesbrand© Kuneli Verlag

Meine Bewertung:  ★★★★

Die Kommissarin Jennifer Leitner und der Staatsanwalt Oliver Grohmann suchen im hessischen Lemanshain fieberhaft nach einem Vergewaltiger. Er scheint einen ganz bestimmten Frauentyp zu bevorzugen – jung, schlank, brünett. Die Abstände zwischen den Taten werden kürzer. Und der Täter steigert seine Gewaltexzesse noch: Bald wird eine weibliche Leiche entdeckt, die exakt in das Beuteschema des Unbekannten passt. Leitner und Grohmann wollen das Phantom zu fassen bekommen, bevor es wieder zuschlägt …

Fast vier Jahre mussten sich die Fans von Saskia Berwein gedulden, doch das Warten hat sich gelohnt: Am 1. Juni 2019 erschien mit „Zornesbrand“ der fünfte Fall für Leitner und Grohmann. Während die ersten vier Bände der Reihe bei LYX veröffentlicht worden sind, hat Autorin Saskia Berwein „Zornesbrand“ nun im eigens von ihr gegründeten Kuneli Verlag herausgebracht. Optisch gibt es keinerlei Abstriche – das neue Buch fügt sich trotz des Verlagswechsels harmonisch in die Reihe ein.

Da es sich um einen abgeschlossenen Fall handelt, ist es nicht unbedingt nötig, vor der Lektüre von „Zornesbrand“ die Vorgänger gelesen zu haben. Allerdings wird im neuen Buch auf einige Begebenheiten aus den vorangegangenen Büchern Bezug genommen – ebenso, wie die Kenner der Reihe sich über ein Wiedersehen mit Personen freuen können, die bereits in den vorhergehenden Romanen eine Rolle gespielt haben. Insofern empfehle ich die chronologische Vorgehensweise bei der Leitner- und Grohmann-Reihe. Dadurch werden manche Ereignisse in „Zornesbrand“ einfach „runder“.

Ebenso stark wie kontrastreich sind einmal mehr die beiden Protagonisten: Die sture, aufbrausende und dennoch zutiefst sensible Jennifer Leitner, die Regeln gern großzügig auslegt, und der besonnene, charmante Staatsanwalt Oliver Grohmann. Doch diesmal schleichen die beiden umeinander herum und viel Unausgesprochenes steht zwischen ihnen. Das mag zum einen an Jennifers neuem Kollegen Frank liegen, denn bevor er auftauchte, mischte Staatsanwalt Grohmann gerne ganz vorn bei den Ermittlungen mit. Aber auch die private Beziehung zueinander macht Jennifer und Oliver zu schaffen …

Wirklich fasziniert hat Saskia Berwein mich damit, wie sie die Innenwelt des Täters beschreibt. Sie versetzt sich so frappierend real in die Psyche des Täters hinein und lotet derart bildhaft aus, was ihn zu seinen Taten antreibt, dass man fast geneigt ist, Angst vor der Autorin zu entwickeln. 🙂

Ansonsten ist der Schreibstil in „Zornesbrand“ nüchtern, streckenweise fast schon sachlich. Auf mich hat er mitunter kühl-distanziert gewirkt.

Dem Plot tut das allerdings keinen Abbruch. „Zornesbrand“ ist ein durchweg spannendes Buch mit einer überraschenden Auflösung. Spannung kann Saskia Berwein, das hat sie in allen fünf Büchern der Reihe – und damit auch mit ihrem aktuellen Thriller – eindeutig bewiesen.

Bleibt zu hoffen, dass die Leitner- und Grohmann-Fans nicht erneut vier Jahre bis zum nächsten Band warten müssen!

→ Interessante Links

Zum Buch auf der Homepage der Autorin: „Zornesbrand“

Zum Buch auf der Homepage des Verlags: „Zornesbrand“

Zur Facebook-Seite der Autorin: Saskia Berwein

BLOGTOUR ZU „ZORNESBRAND“

Wenn Ihr mehr über das Buch erfahren wollt, dann lade ich Euch im Namen von Saskia Berwein und meinen geschätzten Bloggerkolleginnen herzlich zur gerade stattfindenden Blogtour zu „Zornesbrand“ ein. Dort bekommt Ihr jede Menge Informationen rund um das Buch – und zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas! Hier ist der Fahrplan:

Blogtour Zornesbrand.png

Also, schaut auf den Blogs vorbei! Wir freuen uns auf Euch!

Veröffentlicht in Aktionen, Gewinnspiel, Welttag des Buches

Blogger schenken Lesefreude: Buchverlosung zum Welttag des Buches

WDB2017_Hauptlogo.png.1851680

Auch in diesem Jahr findet anlässlich des Welttages des Buches wieder die Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ statt. Hunderte Bloggerinnen und Blogger verlosen Bücher oder Buchgutscheine – und auch ich mache gerne wieder mit. Die Übersicht aller teilnehmenden Blogs findet Ihr hier.

Blogger schenken Lesefreude

Diesmal möchte ich Euch mit meinem bisherigen Lieblingsbuch aus dem Jahr 2017 eine Freude machen: „Drei Meter unter Null“ von Marina Heib. Wer meine Rezension zu diesem phänomenalen Thriller gelesen hat, weiß um meine Begeisterung.

Drei Meter unter Null von Marina Heib

Sie beobachtet ihre Opfer. Sie plant ihre Morde. Nichts will sie dem Zufall überlassen. Sie schlägt den Weg der Gewalt jedoch nicht ohne Grund ein. Ihr Leben lang bemühte sie sich um ein normales Leben. Doch die Hülle der Normalität umschloss eine tiefe Verzweiflung, die sie zu verbergen wusste. Bis zu einem nebligen Donnerstag im November. Dem Tag, an dem sie beschließt, eine Mörderin zu werden. Sie will die Dämonen vernichten. Sie will Rache. Sie empfindet kein Mitleid. Sie sollen leiden. Genau wie sie.

© Cover und Klappentext: Heyne Encore

Der Verlag hat es viel zu gut mit mir gemeint und mir gleich zwei Leseexemplare zukommen lassen. Eins davon – ungelesen und nagelneu – verlose ich nun (mit ausdrücklicher Genehmigung) an Euch.

Wie könnt Ihr mitmachen?

Tragt einfach Euren Namen und Eure E-Mail-Adresse in das untenstehende Gewinnspielformular ein und sendet das Ganze ab.

Teilnahmebedingungen

1. Verlost wird ein Leseexemplar des Thrillers „Drei Meter unter Null“ von Marina Heib – nagelneu und ungelesen.

2. Die Verlosung läuft im Zeitraum vom 23. April 2017 bis zum 5. Mai 2017, 24:00 Uhr. Zum Teilnehmen muss das untenstehende Formular vollständig ausgefüllt und abgeschickt werden. Der/die Gewinner/in wird am 6. Mai 2017 aus allen fristgerecht eingegangenen Einsendungen per Losverfahren ermittelt und dessen/deren Name hier bekanntgegeben. Mit dem Absenden des Formulars erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass sein/ihr vollständiger Name im Gewinnfall hier veröffentlicht werden darf.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Formulars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren geht.

6. Bitte nur 1 x mitmachen! Mehrfachteilnehmer/innen werden disqualifiziert.

7. Ihr müsst zur Teilnahme nicht zwingend meinem Blog oder meiner Facebook-Seite folgen. Ich freue mich aber selbstverständlich immer über neue Follower meines Blogs, meiner Facebook-Seite, meines Twitter– und meines Instagram-Accounts.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Eure Daten werden ausschließlich im Rahmen der Verlosung verwendet und NICHT weitergegeben. Nach erfolgter Auslosung werden die Daten gelöscht.


Ich möchte an der Verlosung von „Drei Meter unter Null“ teilnehmen!


 

 

Veröffentlicht in Aktionen

Finaaaaale, oho … Morgen geht’s nach Helgoland!

Eigentlich bin ich immer noch ein bisschen sprachlos. Denn es hat wahrhaftig, wirklich und tatsächlich geklappt: Ich bin im Finale der HELLGOLAND-Live-Experience!

Gemeinsam mit fünf anderen Teilnehmern werde ich mich morgen Abend auf Helgoland meinen größten Ängsten stellen. Denn HarperCollins Germany sucht anlässlich des Erscheinens des Thrillers „Hellgoland“ von Tim Erzberg Deutschlands mutigsten Thrillerleser.

Laut Veranstalter scheint uns eine wahre Horrornacht auf der Nordseeinsel bevorzustehen. Und das Beste: Ihr könnt live dabei sein. Ab 19:00 Uhr wird die HELLGOLAND-Live-Experience in Echtzeit auf der Homepage www.hellgoland-thriller.de übertragen. Ex-VIVA-VJ Nilz Bokelberg moderiert das Spektakel.

Seit Tagen zerbreche ich mir nun schon den Kopf, welche Gemeinheiten sich das Veranstalter-Team für die bevorstehenden fünf Prüfungen wohl einfallen lassen hat. Hm, morgen um diese Zeit werde ich schlauer sein.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr zuschaut und für mich votet.

Bedanken möchte ich mich aber jetzt schon ganz herzlich für Eure zahlreichen Fan-Boosts! DANKE!

Screenshot: http://www.hellgoland-thriller.de

Veröffentlicht in Aktionen

Letzter Aufruf: Bitte boostet mich nach #HELLGOLAND

Screenshot: http://www.hellgoland-thriller.de/HarperCollins Germany

Es sind keine 48 Stunden mehr, bis die Teilnehmer der HELL-GO-LAND-Live-Experience endlich bekannt gegeben werden.

Wie Ihr meinem frenetischen Beitrag vom vergangenen Donnerstag entnehmen konntet, gehöre zu den Nominierten für das Thriller-Event des Jahres. Keine Frage: Ich würde mich unglaublich freuen, unter den sechs Finalisten zu sein, die am Abend des 24. August 2016 auf der Insel Helgoland in fünf Prüfungen  mit ihren Ängsten konfrontiert werden.

Und weil IHR es in der Hand habt, ob ich letztlich beim Livespektakel zu Tim Erzbergs Thriller „HELL-GO-LAND“ mit den fünf anderen Teilnehmern kreischend über die Insel renne, bitte ich Euch heute nochmal ganz herzlich darum, mich mit einem „Fanboost“ ins Finale zu voten – und zwar hier: http://hellgoland-thriller.de/shortlist/?v=bfFTHy

img_1306Mein Profil bei http://www.hellgoland-thriller.de

(Screenshot: http://www.hellgoland-thriller.de/HarperCollins Germany)

Ihr könnt alle 24 Stunden 1 x voten und habt dabei noch die Chance auf tolle Gewinne: HarperCollins Germany verlost unter allen „Boostern“ Karten für das Hamburger Krimifestival inklusive  Meet & Greet mit Autor Tim Erzberg und 25 Thriller-Pakete.

Vorletzte Nacht bin ich übrigens im Traum gemeinsam mit Jürgen Milski ins Thrillercamp gezogen – Ihr seht: Es wird höchste Zeit für die Verkündung der Gewinner! 🙂

Vielen Dank, Ihr Lieben!

Veröffentlicht in Aktionen, Neuigkeiten aus der Welt der Bücher

„Stell Dich Deinen Ängsten“: HarperCollins verbreitet Angst und Schrecken auf Hel(l)goland

HELL-GO-LAND. Was auf den ersten Blick anmutet wie ein beliebter Rechtschreibfehler, ist in Wahrheit der klangvolle Name des neuen Top-Titels aus dem Hause HarperCollins Germany, der aus der Feder von Autor Tim Erzberg stammt. (An dieser Stelle möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass HarperCollins einer meiner absoluten Lieblingsverlage ist. Unglaublich freundliche Verlags-Menschen, großartige AutorInnen und kreative Köpfe, die ihresgleichen suchen – warum, erfahrt Ihr gleich. Viele Grüße nach Hamburg! In der Hansestadt hat HarperCollins Germany seinen Sitz.)

image© HarperCollins

Das Kreativ-Team hat sich nämlich zum Thriller „HELL-GO-LAND“, der am 22. August 2016 erscheint, eine Marketingkampagne ausgedacht, wie sie es noch nie zuvor gegeben hat.

Unter der Überschrift „HELL-GO-LAND-Live-Experience“ lädt HarperCollins am 24. August 2016 sechs toughe Thrillerfans auf die Insel Helgoland (mit einem „L“) ein. Aber faul am Nordseestrand herumliegen is‘ nich‘. Immerhin soll der Sieger am Ende mit dem Titel „Mutigster Thrillerleser Deutschlands“ nach Hause fahren – und nicht als Miss oder Mister Ganzkörperbräune.

Was die Teilnehmer erwartet? Auf jeden Fall Nilz Bokelberg, den man in meiner Altersklasse noch als VIVA-Moderator und hoffentlich generationsübergreifend als Autor kennt. Er wird die Live-Übertragung der Experience moderieren. Ja-ha, das ist der Clou: Die Veranstaltung wird live bei http://www.hellgoland-thriller.de gestreamt. Das Dschungelcamp für Intellektuelle, sozusagen. 🙂

Bis gestern konnte man sich mittels Eignungstest, bei dem Fragen rund um das Thema Angst gestellt wurden, bewerben. In meinem nicht mehr ganz so jugendlichen Leichtsinn habe ich daran teilgenommen – und bekomme doch heute prompt die E-Mail, dass ich unter den Nominierten bin! Bei Dieter Bohlen und Co. würde man „Recall“ dazu sagen.

Nun gilt es, bis zum 17. August 2016 eine Zusatzaufgabe mit Hilfe der Leseprobe von „HELL-GO-LAND“ zu lösen – und die Glücksfee zu beschwören.

Am 18. August 2016 werden dann die Finalisten bekannt gegeben. Denn wie heißt es so schön? „Nur die Harten komm‘ in‘ Garten!“

Damit meine Chancen, in den Garten auf die Insel zu gelangen, steigen (reif dafür bin ich auf jeden Fall!), brauche ich Eure Unterstützung, Ihr weltbesten Blogleser!

Denn unter http://hellgoland-thriller.de/shortlist/?v=bfFTHy könnt Ihr mir einen sogenannten „Fanboost“ verpassen, sprich: mich virtuell unterstützen. In der Nominierungsliste findet Ihr mich als Stephanie M. (Oelsnitz/Erzgeb.) Darüber würde ich mich natürlich unglaublich freuen! Vielen Dank schon mal vorab!

Habt einen spannenden Abend!

Veröffentlicht in Aktionen

Meine erste LovelyBox: Das war drin

Boxen – gefüllt mit tollen Sachen – liegen voll im Trend. Drogerieketten und Feinkosthersteller setzen auf den Überraschungseffekt und präsentieren dem geneigten Kunden so ihre Neuheiten. Für ein paar Euro darf man sich dann über Produkte, die ganz frisch auf dem Markt sind, freuen. Doch da gibt es etwas, das Lippenstift, Haarspray und Studentenfutter locker schlägt und jetzt auch in Boxenform erhältlich ist: Unser aller Liebling, das BUCH!

Die beliebte Lesecommunity LovelyBooks hat schon zum dritten Mal die sogenannte LovelyBox unter das lesende Volk gebracht – und das ohne jede Zuzahlung! Jeden Monat zaubern die Münchner Büchermenschen ein neues Motto aus dem Hut und tolle Bücher in die Box. Wenn man sich angemeldet und dann noch die Glücksfee auf seiner Seite hat, gehört man zu den glücklichen Gewinnern einer LovelyBox.

Die erste LovelyBox stand unter dem Motto „New Kids in the box“ und widmete sich Debütautoren. Die darauf folgende „Junge Helden“-Box war gefüllt mit Kinder- und Jugendliteratur, während sich Box Nummer drei mit der Überschrift „Das Gute liegt so nah“ ausschließlich deutschsprachigen Schriftstellern verschrieben hat.

Ich habe bei Box Nummer drei mein Glück versucht und tatsächlich gewonnen. Am vergangenen Samstag überreichte mir die Dame von der Post das herbeigesehnte Paket. Und dann ließ ich mich überraschen und öffnete es …

LovelyBox1
Was da wohl drin ist?
LovelyBox2
Das Innenleben der LovelyBox
LovelyBox3
Ta-daaaa! Diese drei Bücher waren in der LovelyBox #3 enthalten.

Wenn Ihr mehr über die Bücher erfahren möchtet, dann klickt einfach die folgenden Cover an. Die Links führen Euch direkt zur jeweiligen Verlagsseite.

Stephan Reich: „Wenn’s brennt“

Wenns brennt von Stephan Reich
Copyright: DVA Verlag

Wolfgang Popp: „Wüste Welt“

Wüste Welt
Copyright: edition atelier

Andreas Izquierdo: „Romeo & Romy“

Romeo & Romy
Copyright: Suhrkamp Insel

Ihr wollt Euch für die LovelyBox anmelden? Mehr Infos dazu gibt’s mit nur einem Klick auf das LovelyBooks-Logo!

lblogo

Veröffentlicht in Aktionen, Welttag des Buches

Verlosung zum Welttag des Buches – Blogger schenken Lesefreude

Heute ist es soweit: Der Welttag des Buches 2016 wird begangen. Das Team von „Blogger schenken Lesefreude“ nimmt diesen literarischen Feiertag Jahr für Jahr zum Anlass, um Blogger aus sämtlichen Sparten zusammenzutrommeln, die sich allerhand tolle Aktionen rund um das Buch ausdenken.

Auch 2016 bin ich gerne wieder mit von der Partie, als eine von 410 BloggerInnen, die sich bei „Blogger schenken Lesefreude“ angemeldet haben. Die Auflistung aller Teilnehmer findet Ihr hier.

Blogger schenken Lesefreude 2015_quer

Ich habe mir überlegt, zum Welttag des Buches eine ganz besondere Goodiebag zu verlosen – und zwar eine, bei der sich alles um die Lieblingsautoren dreht. Unter dieser Überschrift haben sich Indie-Schriftstellerinnen und -Schriftsteller zusammengeschlossen, darunter beispielsweise Catherine Shepherd, Poppy J. Anderson, Hannah Siebern, B. C. Schiller, Marcus Hünnebeck und Béla Bolten. Mit ihrem Buch „24 Stunden – 24 Autoren“ haben sie ein ganz spezielles Projekt ins Leben gerufen. Auf der Seite der Lieblingsautoren heißt es dazu:

Ein spannender Tag im Grandhotel am Kurfürstendamm: Während sich Ermittler aus aller Welt zu einem Interpol-Kongress treffen und Fans auf ein bekanntes Footballteam warten, verschwindet ein Sportstar – und ein Mann stürzt aus dem Fenster. Wie hängen die beiden Fälle zusammen, und was hat eine kolumbianische Killerin damit zu tun? 24 unabhängige Bestseller-Autorinnen und Autoren haben diesen Krimi gemeinsam verfasst. Jedes der 24 Kapitel hat seinen ganz eigenen Charakter – und trägt doch zum Fortgang der Geschichte bei.“
(© Lieblingsautoren.org – http://www.lieblingsautoren.org/autoren/24-stunden-24-autoren)

Cover_24_Lieblingsautoren © Lieblingsautoren.org

Zum Welttag des Buches verlose ich ein Exemplar des Romans „24 Stunden – 24 Autoren“ – nagelneu und ungelesen natürlich – sowie viele Goodies rund um die Lieblingsautoren (Leseproben, Postkarten, Lesezeichen, …)

Hier seht Ihr den Inhalt des Pakets, über das sich der Gewinner bzw. die Gewinnerin freuen kann (Bild zum Vergrößern anklicken):

WDB2016-Verlosung

Teilnahmebedingungen: 

1. Verlost wird ein Exemplar des Buchs “24 Stunden – 24 Autoren” von den Lieblingsautoren sowie viele Goodies rund um die Lieblingsautoren (Leseproben, Postkarten, Lesezeichen, …).

2. Das Gewinnspiel läuft im Zeitraum vom 23. April 2016 bis zum 1. Mai 2016, 24:00 Uhr. Zum Teilnehmen muss das untenstehende Gewinnspielformular vollständig ausgefüllt und abgeschickt werden. Der/die Gewinner/in wird am 2. Mai 2016 aus allen fristgerecht eingegangenen Einsendungen per Losverfahren ermittelt und dessen/deren Name hier bekanntgegeben. Mit dem Absenden des Teilnahmeformulars erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass sein/ihr vollständiger Name im Gewinnfall hier veröffentlicht werden darf.

3. Mitmachen kann jede/r mit Hauptwohnsitz in Deutschland, der/die mindestens 18 Jahre alt ist. Mit dem Abschicken des Teilnahmeformulars bestätigt Ihr, dass Ihr volljährig seid.

4. Keine Barauszahlung möglich.

5. Keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren geht.

6. Bitte nur 1 x mitmachen! Mehrfachteilnehmer/innen werden disqualifiziert.

7. Ihr müsst zur Teilnahme nicht zwingend meinem Blog oder meiner Facebook-Seite folgen. Ich freue mich aber selbstverständlich immer über neue Follower meines Blogs, meiner Facebook-Seite, meines Twitter– und meines Instagram-Accounts.

8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Eure Daten werden ausschließlich im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und NICHT weitergegeben. Nach erfolgter Auslosung werden die Daten gelöscht.

Viel Glück!

GEWINNSPIELFORMULAR

Veröffentlicht in Aktionen

Es ist wieder soweit: Der LovelyBooks-Leserpreis 2015

LB Leserpreis 2015
Alle Jahre wieder verleiht die Buchcommunity LovelyBooks den Leserpreis. Das Beste daran: Die Jury sind allein wir, die Leser!

Seit gestern läuft die Nominierungsphase. Das heißt, alle Bücher, die im Zeitraum vom 1. November 2014 bis zum 31. Oktober 2015 neu erschienen sind, können noch bis zum 12. November 2015 für den Leserpreis nominiert werden. Es gibt insgesamt 14 Kategorien:

  • Romane
  • Krimi und Thriller
  • Fantasy & Science Fiction
  • Jugendbücher
  • Kinderbücher
  • Liebesromane
  • Erotik
  • Historische Romane
  • Humor
  • Sachbuch und Ratgeber
  • Bestes Hörbuch
  • Bestes E-Book Only
  • Bester Buchtitel
  • Bestes Buchcover

Die 25 Bücher mit den meisten Stimmen in jeder Kategorie kommen auf eine Shortlist, wie man neudeutsch so schön sagt. Ab dem 16. November 2015 kann dann für diese jeweils 25 Titel fleißig gevotet werden. Die Sieger werden am 26. November 2015 gekürt.

Der LovelyBooks-Leserpreis bietet außerdem die schöne Gelegenheit, einmal auf sein ganz persönliches Lesejahr zurückzublicken. Das habe ich getan und in den folgenden sieben Kategorien meine Favoriten nominiert:

Bestes Buchcover 

Nominiert: Sonne, Strand und Tod von Emma Bieling (Luzifer Verlag)

 Bester Buchtitel

Jugendbücher 

Meine Nominierung in Jugendbücher für: Wir wollten nichts. Wir wollten alles von Sanne Munk Jensen und Glenn Ringtved (Oetinger Verlag)

Romane

Meine Nominierung in Romane für: Nachts von Mercedes Lauenstein (Aufbau Verlag)

 Historische Romane

Krimi und Thriller

Kinderbücher

Ich bin gespannt, ob es diese Titel auf die Shortlists schaffen und drücke meinen Lieblingen natürlich ganz fest die Daumen! Und welche Bücher nominiert Ihr? Macht mit beim LovelyBooks-Leserpreis 2015!