Startseite » Leipziger Buchmesse 2014 » Leipziger Buchmesse 2014, Tag 3: Mein Messe-Tagebuch

Leipziger Buchmesse 2014, Tag 3: Mein Messe-Tagebuch

Der 3. Tag der Leipziger Buchmesse: Samstag, 15. März 2014

(Zum Vergrößern der Fotos einfach auf die Bilder klicken!)

Liebes Tagebuch,

der dritte Messe-Tag beginnt mit Stau auf der Autobahn. In Scharen strömen die Besucher auf Parkplätze und in Messehallen. Mein bester Freund Dirk und ich reihen uns geduldig ein, finden schließlich eine Lücke auf dem Presseparkplatz und stürzen uns ins Getümmel. Heute ist es rappelvoll und nur mit Mühe und Not gelange ich zum Stand des Piper Verlages.

11:00 Uhr
Eigentlich sollte 10:30 Uhr ein Bloggertreffen mit Anne Hertz – dem Autorinnen-Duo Wiebke Lorenz und Frauke Scheunemann – stattfinden. Das geplante Treffen ist aber auf Grund des Ansturms sogleich einer Signierstunde mit den beiden Schwestern gewichen. Ich freue mich, dass ich nichts verpasst habe und lasse mir meine mitgebrachten Bücher „Allerliebste Schwester“ und „Hochzeitsküsse“ signieren. Bei „Allerliebste Schwester“ lässt Wiebke Lorenz, die dieses Buch allein geschrieben hat, irrtümlich ihre große Schwester Frauke (die übrigens Linkshänderin ist) mit unterschreiben. Als sie das bemerkt, jammert Wiebke an mich gewandt: „Oh nein, jetzt hab‘ ich Dein Buch versaut!“. Wir lachen und Fraukes Mann meint lakonisch: „Das ist jetzt ein ganz besonderes Exemplar.“ Das sehe ich auch so! Wir machen noch ein gemeinsames Foto. Diese beiden sind absolut herTzig! 🙂

Anne HertzWiebke Lorenz (links), Frauke Scheunemann (rechts) und ich (Mitte)

11:23 Uhr
Da ich schon in Halle 4 bin, schaue ich mich bei den kleinen Verlagen, die hier ihren Stand haben, einmal um. Darunter sind auch zwei aus Sachsen, die mich als sächsische Bloggerin natürlich ganz besonders interessieren.

fhl-Verlag Leipzig

Beim fhl-Verlag Leipzig mache ich halt und frage Geschäftsführer Andre Mannchen, ob er Lust und Zeit für ein kurzes Interview hat. Er bejaht und erzählt daraufhin, dass der 2010 gegründete Verlag zwei feste Mitarbeiter sowie externe Lektoren beschäftigt. Der Schwerpunkt liegt auf Kriminalliteratur. Zudem existiert eine Belletristik- sowie eine Lyrik-Reihe. Auf meine Frage, welches Buch aus den eigenen Reihen für Herrn Mannchen das Frühjahrs-Highlight ist, antwortet er: „Die Giftmorde.“. Das Buch „Giftmorde – 15 tödliche Anleitungen“ wurde von Andreas M. Sturm herausgegeben und enthält 15 Kurzkrimis verschiedenster deutscher Autoren. Ich möchte wissen, wie sich die Zusammenarbeit zwischen dem fhl-Verlag und Bloggern gestaltet. Man sei zwar bei Lovelybooks aktiv, veranstalte dort regelmäßig Leserunden und baue gerade eine Blogger-Datei auf. Der Anfrage von Rezensionsexemplaren durch Blogger und der Veröffentlichung negativer Buchbesprechungen steht Herr Mannchen jedoch eher ein wenig kritisch gegenüber.

fhl Verlag Leipzig
Andre Mannchen, Geschäftsführer des fhl Verlags Leipzig

Dresdner Buchverlag

Ich stöbere neugierig in den Büchern am Stand des Dresdner Buchverlags, da werde ich schon freundlich und kompetent zu den einzelnen Werken beraten. Spontan beschließe ich, hier um ein kleines Interview zu bitten. Verlagsleiterin Peggy Salomo stimmt sofort zu und erklärt mir, dass der unabhängige und inhabergeführte Verlag am 1. März 2009 gegründet wurde. Vor gut zwei Wochen feierte man also bereits den 5. Geburtstag. Das Sortiment besteht vor allem aus Fantastischer Literatur , aber auch Kurzprosa, Liebhaberlektüre und Mystery sind darunter. Der Krimi-Zweig soll demnächst ausgebaut werden, erzählt die sympathische Peggy Salomo. Mit Editia und Zwiebook verfügt der Dresdner Buchverlag über zwei Imprints. Während bei Editia überregionale Belletristik im Vordergrund steht, findet sich bei Zwiebook feine Literatur für den besonderen Geschmack, vor allem Prosaisches. Nach ihren verlagseigenen Frühjahrs-Highlights befragt, stellt mir Peggy Salomo den Öko-Thriller „Grüne Guerilla-Fraktion“ von Mark Bredemeyer sowie die Krimi-Groteske „Schaumrollen und Blutwurst“ von Thomas J. Hauck vor. Peggy Salomo und ihr Ehemann investieren viel Herzblut in ihren Verlag. Das spürt man sofort und das sage ich den beiden auch. Ich bin wirklich froh, dieses sächsische Kleinod entdeckt zu haben!

Dresdner Buchverlag
Liest selbst gern fantastische Literatur: Das gutgelaunte Ehepaar Salomo vor dem Messestand des Dresdner Buchverlags

12:52 Uhr
Die Hallen scheinen zu bersten, die Gänge sind verstopft, nichts geht mehr. Im Moment ist der Besuch der Leipziger Buchmesse vor allem eines: Anstrengend. Als ich nach einer gefühlten Ewigkeit im Messe-Hof stehe, beschließe ich zwei Dinge: 1. Kaffee. Sofort! 2. Bis zum Lovelybooks-Bloggertreffen verschanze ich mich im Pressezentrum, einem wunderbaren Hort der Ruhe.

13:42 Uhr
Nahezu meditierend sitze ich in einem der blauen Drehsessel und schaue hinaus auf den See vor der Messe, dessen Wasseroberfläche durch den kräftigen Sturm aufgewühlt wird. Ein SMS-Ton holt mich in die Gegenwart zurück: Es ist meine liebe Blogger-Freundin Anja. Sie schreibt: „Bin schon bei Lovelybooks, halte Platz frei.“ Erschrocken springe ich auf, raffe meine Sachen zusammen und renne los. Das Lovelybooks-Bloggertreffen hatte ich für 16:00 Uhr auf dem Schirm, aber nicht für 14:00 Uhr. Trotz penibelster Messe-Planung hat sich hier ein Fehler in meinem Hirn manifestiert. Noch 18 Minuten! Bei dem Andrang scheint es aussichtslos zu sein, in dieser Zeit von Halle 1 bis zum Congress Center Leipzig (CCL) zu gelangen. Einer der Übergänge zu den Hallen ist wegen Überfüllung wieder einmal gesperrt. Zwei freundliche Messe-Mitarbeiter verraten mir dann eine Abkürzung: Treppe runter, raus und hinein ins Gebäude gegenüber. Ich bin erleichtert und sause los. Es regnet. Weil meine Füße so geschwollen und mit Blasen übersäht sind, passe ich nur noch in Badeschlappen.

Bequemes Schuhwerk

Merke: Mit denen sollte man nicht durch Pfützen rennen! Egal, ich muss es schaffen. Das tue ich schließlich auch. Kurz vor zwei plumpse ich neben meiner Retterin Anja auf einen Stuhl in der zweiten Reihe. Neben mir nimmt Oriana Lai Platz.

14:00 Uhr
Karla Paul eröffnet das überaus gut besuchte Bloggertreffen. Schließlich gesellen sich Moderatorin Sonya Kraus und Foodbloggerin Jessi Hesseler hinzu und stellen mit viel Humor ihr Backbuch „Törtchenzeit“ vor. Auch für alle Anwesenden stehen Leckereien bereit: Ein ganzer Tisch voller Cupcakes mit dem Lovelybooks-Logo, Cakepops und anderer süßer Teilchen. Über zwei Aussagen lacht das Publikum besonders laut: „Backen ist mein Yoga.“ (Sonya Kraus) und „Ich bin eine Rampensau am Backofen!“ (Jessi Hesseler). Im Anschluss spricht Karla mit Bastei Lübbe-Mitarbeiterin Tina Pfeifer, Autor Kai Meyer und drei Bloggern, darunter Christian Köhne, über das Thema Bloggen allgemein und die Zusammenarbeit mit Verlagen und Autoren. Danach gibt Karla das Büffet frei und es werden unglaublich tolle Geschenke an die Blogger verteilt: Eine Goodie Bag von Bastei Lübbe, die neben vielen tollen Kleinigkeiten wie Notizbuch und Bleistift das Buch „Törtchenzeit“ enthält sowie eine mit vier Büchern gefüllte Tasche von Lovelybooks. Anja und ich sind überglücklich.

Törtchenzeit
Sonya Kraus (links) und Jessi Hesseler (rechts)

Karla Paul und Tina Pfeifer
Karla Paul (links) im Gespräch mit Bastei Lübbe-Verlagsmitarbeiterin Tina Pfeifer (rechts)

Podiumsdiskussion
Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion, darunter Autor Kai Meyer (2. v. l.)

LB Cupcake
Pures Hüftgold: Einer der zahlreichen Cupcakes mit dem Lovelybooks-Logo

Buchschätze
All diese Bücher durfte jeder Teilnehmer des Lovelybooks-Bloggertreffens als Geschenk mit nach Hause nehmen!

16:11 Uhr
Bepackt mit einer Menge grandioser Mitbringsel stehen Anja und ich an der frischen Luft nahe des Innenhofs und warten auf meine Freunde Dirk und Klaus. Wir lassen den turbulenten Messetag bei Kaffee, Milchreis und Wiener Würstchen gemächlich ausklingen. Anja erzählt mir von „Der kleine Buch Verlag“, der sehr an einer Zusammenarbeit mit Bloggern interessiert ist und zu diesem Zweck am Messestand Rezensionsexemplare verteilt. Sie selbst hat sich schon ein Buch ausgesucht. Anja schwärmt von der Titelvielfalt und macht mich neugierig. Wir beide hasten gut zwanzig Minuten vor 18:00 Uhr in Halle 4.

Der kleine Buch Verlag

Am Stand D104 treffen wir auf Verlagschefin Sonia Lauinger. Der Kleine Buch Verlag wurde 2010 gegründet und hat seinen Sitz in Karlsruhe. Das Hauptaugenmerk des Programms liegt auf Belletristik. Insgesamt 28 Bücher sind bereits erschienen. Nachdem ich das Blogger-Formular ausgefüllt habe, darf ich mir einen Titel zur Rezension aus dem Programm aussuchen. Die Auswahl fällt mir tatsächlich nicht leicht. Im Ergebnis entscheide ich mich für „Laufmaschen im Strickstrumpf“ von Heidi Fischer. Der Roman sei der verlagsinterne Bestseller und gehe weg wie warme Semmeln, verrät mir Sonia Lauinger. Ich gönne es dem liebevoll geführten Verlag und seinen 3 festen Mitarbeitern von Herzen und freue mich, dass Frau Lauinger die Blogger so intensiv einbezieht. Eine toughe Frau, die die Zeichen der Zeit erkannt hat!

18:00 Uhr
Jetzt ist Schluss. Der Gong und die Durchsage, dass die Messe für heute ihre Pforten schließt, ertönen bereits mehrfach. Anja und ich verabschieden uns. Gemeinsam mit Dirk fahre ich zurück ins Hotel. Es war wunderschön, aber auch ziemlich anstrengend. Deshalb geht’s morgen nach dem Frühstück nach Hause. Drei aufregende, ereignisreiche und inspirierende Messe-Tage liegen nun hinter mir. Auf Wiedersehen, Leipziger Buchmesse 2014! Oder wie wir Sachsen sagen: „Dschissi un bis Zweedausndfuffzn!“ 🙂

Advertisements

8 Kommentare zu “Leipziger Buchmesse 2014, Tag 3: Mein Messe-Tagebuch

  1. Das waren schöne Eindrücke zur Buchmesse, vielen Dank für die tollen Berichte. Hoffe, du kannst dich jetzt während der Woche gut erholen und deine „Mitbringsel“ genießen….
    Wünsch Dir eine schöne Zeit und viele Grüße!
    Manuela (Nele75)

  2. Wow! Ich habe mich gerade durch deine 3 tollen Berichte gelesen. Es war eine Wonne! Du schreibst großartig und hast mich direkt wieder auf die Messe katapultiert! Vielen Dank für die vielen schönen Eindrücke! Ich bin froh, dich auf der Messe kennengelernt zu haben und freue mich auf viele weitere Blubberbesuche auf deinem schönen Blog!
    Liebe Grüße
    Anka

    • Jetzt bin ich rotgeworden! 🙂 Vielen Dank für Deine Worte, Anka! Ich freue mich auch, Dich kennengelernt zu haben! Das Meet & Greet mit Johannes Groschupf war super. Gute Besserung an Deinen Fuß! Geht’s schon besser? Liebe Grüße, Stephanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s