Startseite » Meine Rezensionen (außer Vorablesen.de) » Frisch rezensiert: „Don’t let it get to you, Ben! Du bist nicht allein.“ von Doreen Gehrke

Frisch rezensiert: „Don’t let it get to you, Ben! Du bist nicht allein.“ von Doreen Gehrke

Eine gute Story, leider holprig erzählt

 Sterne: 3 von 5

Ben ist 17 und liebt die Musik. Seine Band, deren Frontmann, Sänger und Gitarrist er war, gibt es leider nicht mehr und so stehen ihm recht eintönige Sommerferien bevor. Denn für eine Reise fehlt Bens alleinerziehender Mutter einfach das Geld. Schließlich meldet er sich bei der Castingshow „Entertain Us“ an. Als sanfter Rocker meistert er die ersten Hürden – ob im Recall oder bei den Workshops in der Dominikanischen Republik. Und doch plagen ihn oft Zweifel: Will er das wirklich? Wird er weiterkommen? Das Leben verändert sich enorm für den sensiblen Typen aus dem verschlafenen Städtchen Sleepy Water…

„Don’t let it get to you, Ben! Du bist nicht allein.“ ist ein Jugendroman um einen sympathischen Anti-Helden, der einige Probleme gleichzeitig zu meistern hat: Zu seinem Vater besteht kein Kontakt, er ist unglücklich verliebt, seine Familie ziemlich mittellos (noch nicht mal ein Handy nennt der 17-Jährige sein Eigen), die Mutter ist psychisch krank und seine eigene Band zerbrach vor Kurzem. Autorin Doreen Gehrke beschreibt einfühlsam aus der Sicht von Ben den steinigen Weg zur Erfüllung seines großen Traums. Viele Themen, die insbesondere Jugendliche bewegen, spricht sie darin an: Liebe, Freundschaft, Konflikte mit den Eltern, Musik, Vorbilder und Casting-Shows. Die Story ist vielseitig und geht gut voran. Langeweile kommt an keiner einzigen Stelle auf. Doch einen Makel hat der Roman „Don’t let it get to you, Ben“, der im Selbstverlag der Autorin erschienen ist: Die Schreib- und Ausdrucksweise ist verbesserungswürdig, die Dialoge sind manchmal holprig und es kommen viele Wortwiederholungen vor. Auch so mancher orthografische Fehler begegnet dem Leser bei der Lektüre. Das ist schade, denn dieses Buch hat reichlich Potenzial und dürfte exakt den Nerv von jugendlichen Lesern treffen. Da „Don’t let it get to you, Ben“ der Auftakt zu einer Reihe ist, wäre es sehr vorteilhaft, ein professionelles Lektorat mit der Überarbeitung des Erstlings und der Folgebände zu betrauen.

Mein Fazit: Eine gut durchdachte, tiefgreifende und schwungvolle Geschichte, die jedoch um Längen besser erzählt werden könnte und genau das auch verdient hat!

Don't let it get to you, Ben

© Doreen Gehrke Verlag

Vielen Dank an Doreen Gehrke für das Rezensionsexemplar!

→ Interessante Links

Zum Buch auf www.amazon.de: „Don’t let it get to you, Ben! Du bist nicht allein.“

Zum Facebook-Profil der Autorin: Doreen Gehrke

Zur Homepage des Verlags: Doreen Gehrke Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s