Startseite » Meine Rezensionen (außer Vorablesen.de) » Frisch rezensiert: „Kindsleiche im Ofen“ von Eveline Schulze

Frisch rezensiert: „Kindsleiche im Ofen“ von Eveline Schulze

Fesselnd,  unfassbar, authentisch: Drei wahre Kriminalfälle aus der DDR

Sterne: 4 von 5

Eins vorweg: Ich lese mit sehr großem Interesse Bücher über authentische Kriminalfälle – und ganz besonders solche, bei denen Taten im Fokus stehen, die sich in der ehemaligen DDR ereignet haben. Die Bücher von Eveline Schulze haben mich bislang nie enttäuscht. Auch „Kindsleiche im Ofen“ ist ein Werk aus der Feder der einstigen Görlitzer Kripo-Mitarbeiterin, das mich durchweg gefesselt hat und das ich im Rekordtempo gelesen habe.

Die Autorin berichtet in ihrem Buch auf 192 Seiten von drei Fällen, die sich allesamt im sächsischen Görlitz zugetragen haben. Sie erzählt nüchtern, detailreich und bildhaft. Dabei bringt sie dem Leser den Alltag in der DDR nahe, erklärt sachlich Hintergründe und geht auf die Polizeiarbeit im damaligen Arbeiter- und Bauernstaat ein.

Ohne seitenweise sämtliche Kriminalstatistiken zu bemühen, steigt die Autorin direkt in die Fälle ein. Das ist ein Grund, warum ich so gern zu den Büchern von Eveline Schulze greife. Ein anderer ist, dass die angenehme Erzählweise einem Roman gleicht und sich nicht im Duktus eines Sachbuchs verliert.

Von den Fällen an sich möchte ich hier gar nicht zuviel verraten. Sie sind alle drei so spannend wie unfassbar, besonders natürlich die grausame Tat, die dem Buch seinen Namen gab. Bemerkenswert ist, dass die Autorin einen kurzen Abriss zum weiteren Lebensweg der Täter nach Verbüßung ihrer Strafe gibt.

Was mich jedoch ein wenig gestört hat, sind die Rechtschreibfehler, die dieses Buch gar nicht nötig hat. Zudem hätte ich es als sehr günstig empfunden, wenn das jeweilige Jahr, in dem die Gräueltat geschehen ist, zu Anfang einer jeden Erzählung genannt worden wäre. So kann man bereits zu Beginn alles zeitlich besser einordnen.

Trotz dieser kleinen „Schönheitsfehler“ kann ich dieses Buch allen nur empfehlen, die einmal hinter den Schleier des Schweigens blicken wollen, den das DDR-Regime mühevoll aufrecht zu erhalten versuchte, indem es solche Taten schlichtweg nicht geben durfte.

Kindsleiche im OfenIch habe „Kindsleiche im Ofen“ auf dem Kindle gelesen. Es ist jedoch auch als broschierte Ausgabe erhältlich.

→ Interessante Links

Zum Buch auf www.amazon.de: „Kindsleiche im Ofen“

Bericht über die Autorin und dieses Buch bei alles-lausitz.de

Zur Homepage des Verlags (mit Porträt der Autorin): Das Neue Berlin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s