Startseite » Hört, hört! » Frisch rezensiert: „Phobia“ von Wulf Dorn (Hörbuch)

Frisch rezensiert: „Phobia“ von Wulf Dorn (Hörbuch)

Garantiert keine Einschlafhilfe!

Sterne: 5 von 5

Die junge Mutter Sarah Bridgewater leidet unter einer Angsterkrankung, die sie zur Aufgabe ihres Jobs in einem Verlag zwang. Seither igelt sie sich zuhause ein, während ihr Mann Stephen oft geschäftlich verreisen muss. Nur ihr kleiner Sohn Harvey und sie bewohnen in dieser Zeit das noble Haus in London. Doch schon bald stellt Sarah entsetzt fest, dass die beiden keineswegs allein sind. Und das ist erst der Anfang…

Das Hörbuch zu „Phobia“, dem neuen Thriller von Wulf Dorn, wird gelesen von David Nathan. Genau 9 Stunden und 9 Minuten dauert dieses Hörvergnügen. Wulf Dorn hat mit „Phobia“ ein intelligentes, ausgefeiltes und durchweg spannendes Buch geschrieben. Sprecher David Nathan erweckt all die interessanten Figuren, die der Autor geschaffen hat – egal, ob sie im Mittelpunkt des Geschehens stehen oder lediglich eine Nebenrolle innehaben – mit den schier unerschöpflich vielen Facetten seiner Stimme zum Leben. Ob bedrohlich polternd, flüsternd, gebrochen und traurig oder starr vor Angst: David Nathan ist ein Meister seines Fachs. Er wechselt in Windeseile von der dunklen Samtstimme eines erwachsenen Mannes zu der eines ängstlichen Kindes. „Phobia“ lässt den Hörer mitzittern, aufschrecken und mitfiebern. Auch an gruseligen Stellen fehlt es keinesfalls: Als ich das Hörbuch abends im Bett genießen wollte, überkam mich bei einer Szene ein solcher Schauer, dass ich sicherheitshalber die Nachttischlampe wieder anschaltete – und dabei bin ich als Krimi- und Thriller-Fan durchaus einiges gewöhnt. Der Autor spricht in „Phobia“ geschickt zwei Urängste an: Den Verlust geliebter Menschen einerseits und andererseits die Tatsache, dass völlig Fremde einen kompletten Einblick in unsere intimsten Gedanken erhalten können.

Wulf Dorn und David Nathan in Kombination: Das verspricht Gänsehaut, ungeahnte Wendungen, einen intelligenten Plot, Londoner Atmosphäre pur und jede Menge Unvorhergesehenes. Nur zu einem ist „Phobia“ überhaupt nicht geeignet: Nämlich zum Einschlafen.


Mein Lieblingszitat:
„… nur das Hier und Jetzt zählt, denn es stellt die Weichen für die Zukunft.“ (Hörbuch Teil 1, Kapitel 42)


Buchtrailer zu „Phobia“


→ Interessante Links

Zur Homepage des Autors: Wulf Dorn

Zum Hörbuch bei www.audible.de: „Phobia“

Zur Homepage des Verlags: Heyne (Wulf Dorn-Special)

Zur Fanpage des Sprechers: David Nathan

Advertisements

Ein Kommentar zu “Frisch rezensiert: „Phobia“ von Wulf Dorn (Hörbuch)

  1. Auch wenn ich erst am Anfang der Hörbuches bin, kann ich das schon unterschreiben. Die Stimme von David Nathan ist einfach klasse und ich denke ich werde weitere Hörspiele mit ihm mir anhören.

    Ich finde seine Stimme sehr sehr angenehm und man merkt ob er aus dem Buch die Gesichte liest, oder ob er aus dem Buch eine Nachricht vorliest, man merkt es einfach an seiner Stimmänderung.

    Für mich die Stimme dickt verbunden mit Nike Stokes aus CSI Las Vegas und auch wenn ich das gar nicht will, stelle ich mir immer Bildlich mir ihn vor. Das macht es noch etwas angenehmer 🙂

    Danke lieber Wulf Dorn das du/ihr diesen Sprecher gewählt habt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s