Startseite » Meine Vorablesen.de-Leseeindrücke » Daniel Annechino: „Keine Gnade“

Daniel Annechino: „Keine Gnade“

Hier ist mein Leseeindruck zu „Keine Gnade“ von Daniel Annechino. Der Thriller wurde in dieser Woche bei vorablesen vorgestellt.

Endlich: Ein neuer Fall für Rizzo und Diaz

Sterne: 4 von 5

Julian, ein geachteter Kardiologe, will ein millionenschweres Forschungsprojekt vorantreiben. Dafür braucht er vor allem eins: Genügend Probanden. Doch wie soll er an diese kommen? Mit seiner direkten und charmanten Art lockt er die Studentin Genevieve in sein Loft und benutzt sie gegen ihren Willen als Forschungsobjekt. Zur gleichen Zeit stoßen die Ex-Ermittlerin Sami Rizzo und der Cop Alberto Diaz auf ihren zweiten Jahrestag an. Sie ahnen dabei nicht, dass derweil ein besessener Arzt San Diego unsicher macht…

Endlich ein neuer Thriller von Daniel Annechino! Schon der erste Fall für die sympathische und couragierte Sami Rizzo und ihren Kollegen Al – „Leise stirbst Du nie“ – hat mich wirklich begeistert. In „Keine Gnade“ erzählt Autor Daniel Annechino in bewährter Weise einmal aus der Welt des Täters, einmal aus Ermittlersicht. Wenngleich dieses Buch auch nicht so drastisch beginnt wie sein Vorgänger, so fängt einen die Geschichte trotzdem von Anfang an ein. Die Tatsache, dass wohl auch „Keine Gnade“ wie schon „Leise stirbst Du nie“ kein klassischer „Whodunnit“ ist, wird allerdings keine negativen Auswirkungen auf die Spannung haben, da bin ich mir sicher!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s